Coronavirus in Hamm: Fahrgastzählungen angekündigt

Busse trotz "Kontaktsperre" nicht desinfiziert und oft voll

Trotz verordneter Kontaktsperre sind die Busse in Hamm offenbar oft sehr voll.
+
Trotz verordneter Kontaktsperre sind die Busse in Hamm offenbar oft sehr voll.

[Update] Die Hammer Stadtwerke reagieren auf die Sorgen von Fahrgästen wegen in den Morgenstunden offenbar teilweise überfüllter Linienbusse.

Hamm - Am morgigen Mittwoch werden auf allen Linien Fahrgastzählungen durchgeführt. Sollte sich bestätigen, dass in den Bussen zu viele Menschen unterwegs sind, sollen Zusatzbusse eingesetzt werden, kündigte eine Unternehmenssprecherin an. Wer mit dem Bus fährt, sollte die üblichen Hygieneregeln besonders ernst nehmen. Weil selbst im medizinischen Bereich Desinfektionsmittel knapp sind, können bei den Busse keine Flächendesinfektionen durchgeführt werden. Es gebe aber verstärkte Grundreinigungen, und insbesondere die Haltegriffe und Signalknöpfe würden besonders häufig gereinigt, sagte Stadtwerkesprecherin Anja Figgen am Dienstag.

Nach der Umstellung auf den Notfahrplan am Montagfrüh meldeten sich mehrfach Leser in der Redaktion, die über volle Busse klagten und damit auf das besondere Infektionsrisiko hinwiesen.

Lüftung auf höchste Stufe gestellt

Bereits am Freitag hatte es zudem Beschwerden gegeben, in den Bussen sei die Lüftung auf höchste Stufe gestellt. Hierzu sagte eine Stadtwerkesprecherin, dass die Fahrer angewiesen seien, die Lüftung auszuschalten. Die Durchlüftung soll über geöffnete Fenster erfolgen. Die Verkehrsbetriebe würden ihre Mitarbeiter nun noch einmal gezielt auf die Einhaltung der Anweisung hinweisen, heißt es von dem Unternehmen.

(Klicken Sie sich hier in weitere Informationen zum neuen Notfallfallplan.)

Coronavirus in Hamm - weitere Infos hier:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare