Inhaberin zurück in der Heimat

Liebe auf den ersten Blick: Neues Haaratelier vor der Eröffnung

Lisa-Marie Louise Ghislaine Crappe
+
Die Haar-Experten: Lisa-Marie Louise Ghislaine Crappe (Mitte), die Inhaberin des neuen Friseurstudios an der Wiescherhöfener Straße und ihre Mitarbeiterinnen Kirsten Künzel (links) und Lydia Kasper.

Ein bekannter Friseurstandort wird mit viel Kompetenz wiederbelebt: An der Wiescherhöfener Straße 68 in Hamm wird am 6. Juli mit „Ghislaine – das Haaratelier“ ein neuer Salon seine Türen öffnen. Für die Inhaberin ist das eine Art Heimkehr.

Wiescherhöfen – Friseurmeisterin Lisa-Marie Louise Ghislaine Crappe ist in Pelkum geboren und aufgewachsen. „Deshalb freue ich mich natürlich darauf, hier bekannte Gesichter und neue Kunden begrüßen zu dürfen“, sagt sie. Sie und zwei weitere Damen werden sich dann um das gute Aussehen ihrer Kunden kümmern.

„Wir bieten natürlich die gesamte Bandbreite unseres Berufes an und verwenden dazu hochwertige professionelle Produkte“, so die Meisterin. Neben Waschen, Schneiden und Föhnen sind moderne Haarumformungen und Farbe die große Kompetenz des Teams. „Beim Färben ist derzeit natürlich Balayage der große Hit“, erklärt Ghislaine Crappe. Balayage ist eine Strähnchen-Technik, mit der Haarfarben ganz natürlich ins Haar gelegt werden. Die Bezeichnung Balayage kommt vom französischen Wort „balayer“, was so viel wie „fegen“ heißt und gleich die Vorgehensweise erklärt: Die Farben werden also mit einem Pinsel ins Haar „gefegt“, also quasi frei aufgepinselt. Diese Färbetechnik stammt aus den USA und die Damen des Haarateliers haben sich das Können dazu ebenso auf professionellen Fortbildungen angeeignet wie aktuelle Schnitttechniken oder Haarverlängerungen. Zudem verfügt das Team auch rund um den Bereich Make-up über besondere Kompetenz.

Das Wort „Teamgeist“ sei in dem Haaratelier übrigens kein Zufall, wie die Inhaberin erklärt: Sowohl sie selbst, wie ihre Kolleginnen Lydia Kasper und Kirsten Künzel haben bereits viele Jahre zusammen im Salon Lutterbeck gearbeitet. Ghislaine Crappe und Kasper haben im Jahr 2008 ihre Ausbildung in dem Traditionsbetrieb angetreten und jahrelang eng zusammengearbeitet. Künzel hat ihre Ausbildung bereits 1987 dort angetreten.

Ich bin zufällig die Wiescherhöfener Straße entlanggefahren, und da habe ich das zu vermietende Ladenlokal gesehen.

Lisa-Marie Ghislaine Crappe

„Liebe auf den ersten Blick“

Als der Chef des Trios schließlich in den Ruhestand ging, kam der Gedanke an die Selbstständigkeit auf. Dazu war sie schon bestens vorbereitet: „Ich habe früher schon berufsbegleitend die Meisterschule absolviert und im Juni 2018 erfolgreich meine Prüfung vor der Handwerkskammer Dortmund abgelegt“, so Ghislaine Crappe. Dass sie gerade diesen Salon ausgewählt habe, sei „Liebe auf den ersten Blick“ gewesen, so die Meisterin. „Ich bin zufällig die Wiescherhöfener Straße entlanggefahren und da habe ich das zu vermietende Ladenlokal gesehen“, so Ghislaine Crappe. Da habe sie innerlich gleich gesagt „ich will“.

Ihr Lebensgefährte ist aber nicht eifersüchtig, sondern unterstützt Ghislaine Crappe nach Kräften. Der Neustart in ehemals heimatlichen Gefilden soll zudem durch die komplette Ausrichtung auf die Kundenwünsche optimiert werden. „Wir bieten den Kunden aus einem Umkreis von rund 15 Kilometern auch die Abholung und das anschließende Wegbringen an“, so Ghislaine Crappe.

Rundum-Paket für Festlichkeiten

Ein weiterer Schwerpunkt sei die Vorbereitung von Festlichkeiten mit einem Rundum-Paket: „Ob Hochzeit oder Abschlussball, wenn die Kunden es wünschen, machen wir von der Frisur bis zur Kosmetik alles für den perfekten Auftritt fertig“, so die Chefin. Die Damen haben nicht nur jede Menge Erfahrung, sondern machen ihren Beruf mit Leidenschaft. „Da helfen wir auch gerne mal aus einem Malheur heraus, sagt die Meisterin. Einmal sei eine junge Frau eine halbe Stunde vor ihrem Abschlussball im Salon erschienen, deren Versuch, sich selbst die Haare zu stylen, fürchterlich danebengegangen war. „Ich habe da richtig Gas gegeben und die Frau konnte glücklich ihren Abschluss feiern“, sagt Ghislaine Crappe lächelnd.

Nun hoffen die drei Damen auf viele Kunden, wenn der Salon am 6. Juli öffnet und auch Bewerbungen sind gerne gesehen: „Wir lieben die familiäre Atmosphäre ebenso wie die Handwerkskunst, mit der wir an der Schönheit arbeiten“, so die Meisterin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.