Großes Baugebiet im Hammer Süden meldet "fast ausverkauft"

Auf der Zielgeraden: Das Baugebiet Beisenkamp füllt sich so langsam.
+
Auf der Zielgeraden: Das Baugebiet Beisenkamp füllt sich so langsam.

Ein Großteil der knapp 110 Grundstücke des Baugebiets Auf dem Beisenkamp ist verkauft. Das teilt ein Sprecher der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) mit, die die Grundstücke verkauft.

Hamm – Im April hatte die Bima die letzten zehn Grundstücke inseriert: Wer sie kaufen wollte, konnte ein Gebot abgeben. Die Bima hatte vorab eine „Kaufpreisvorstellung“ formuliert: Für die Grundstücke wollte sie demnach mindestens 313 Euro pro Quadratmeter haben. Die Kaufpreisvorstellung sei auch erreicht und teils leicht übertroffen worden, heißt es von einem Sprecher der Bima. Die letzten zehn Grundstücke sind zwischen circa 440 und 580 Quadratmeter groß.

Man gehe davon aus, dass der überwiegende Teil dieser Grundstücke bald einen neuen Eigentümer habe. Sollte sich nicht für alle ein Käufer finden, werden die verbleibenden Grundstücke im September inseriert.

Gefragte Grundstücke

Das Baugebiet entsteht auf der Fläche der ehemaligen Cromwell-Barracks im Hammer Süden. Die ersten Grundstücke hatten 2017 den Besitzer gewechselt. Damals hatte die Bima einzelne Grundstücke zu Preisen ab etwa 245 Euro pro Quadratmeter angeboten. Viele Käufer hatten damals mehr geboten, so dass die Bima die Preise bei jeder neuen Vermarktungsrunde anhob.

Lesen Sie auch

Ohne Stein- und Schottergarten: Neues Wohngebiet am Hallohpark soll grün wirken

Neubaugebiet „Am Beisenkamp“ hängt am Zaun fest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare