Ab Mittwoch wird geflutet

Letzte Grubenfahrt beendet Hammer Bergbau-Geschichte

+
Der stellvertretende Standortleiter, Matthias Alze (links), geht davon aus, dass der Schacht Haus Aden II Mitte 2014 verfüllt wird.

HAMM - Das Ende der Hammer Bergbaugeschichte naht: Knapp drei Jahre nach Einstellung der Förderung auf dem Bergwerk Ost wird am Mittwoch mit der Flutung der Stollen begonnen. Dazu findet im Bereich Heinrich Robert auch die letzte Grubenfahrt statt.

Die Grubenwehr wird unter Tage drei Dammrohrdeckel öffnen. Danach konzentriert sich das Hauptaugenmerk auf die Verfüllung der Schächte Heinrich und Robert. Beendet ist bereits der untertägige Rückbau im Bereich Heinrich Robert, ebenso die Herstellung der Wasserwege. Mit dem Öffnen der Dammrohrdeckel werden auch die drei in rund 1100 Meter Tiefe befindlichen Pumpen abgestellt.

Nach der Schachtverfüllung wird ein Großteil der 87 am Standort beschäftigten Mitarbeiter nach Haus Aden II verlegt. Nur die Grubensicherheitswarte und der Energiebetrieb bleiben bis zur Verfüllung der Schächte Haus Aden II/Grimberg II Mitte 2014 am Standort Heinrich Robert. - stg

Rückbau des Bergwerks Ost:

Rückbau Bergwerk Ost, Heinrich Robert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare