Roland Männel blieb der Heimat immer treu

Bockum-Hövels Chefpolizist nach 45 Dienstjahren im Ruhestand

Nach 45 Jahren im Polizeidienst wird Roland Männel von Polizeipräsident Erich Sievert verabschiedet.
+
Nach 45 Jahren im Polizeidienst wird Roland Männel (links) vom Polizeipräsidenten Erich Sievert verabschiedet.

Nach 45 Dienstjahren ist Roland Männel, zuletzt Leiter der Polizeiwache Bockum-Hövel, jetzt im Ruhestand. Verabschiedet wurde er an seinem 61. Geburtstag von Polizeipräsident Erich Sievert und Polizeirätin Ulrike Horn.

Hamm - 1975 begann die Laufbahn des engagierten Ersten Polizeihauptkommissars Roland Männel in Schloss Holte-Stukenbrock. Sie ging über Stationen in Düsseldorf und Dortmund bis er 1981 zum Polizeipräsidium Hamm versetzt wurde. 1991 schloss er ein weiterführendes Studium ab und nahm anschließend Führungsfunktionen in Wachdienstgruppen bei der Polizei im Hochsauerlandkreis wahr.

Der Ur-Bockum-Höveler blieb seiner Heimat bis heute treu und kam 1995 zurück zum Polizeipräsidium Hamm, wo er in verschiedenen Bereichen der Direktionen Gefahrenabwehr/Einsatz und Kriminalität seinen Dienst versah.

Die Geschicke der Polizeiwache Bockum-Hövel lenkte Roland Männel seit 2015. Dabei habe er sich auf seine Mitarbeiter des Wach- und Bezirksdienstes verlassen können, wie Polizeisprecher Hendrik Heine am Donnerstag sagte. „Es gab in den vergangenen Jahren gemeinsam Einiges zu bewegen. Ich habe hier immer in einem engagierten und motivierten Team arbeiten können.“

Und so lautet auch Männels eigenes Schlussresümee: „Ich war in den letzten Jahren gerne Leiter dieser Polizeiwache und bin davon überzeugt, dass wir zusammen eine gute Arbeit geleistet haben.“

Seine neu gewonnene Freizeit möchte der junggebliebene Pensionär gemeinsam mit seiner Frau, den Kindern und Enkelkindern verbringen. Sobald das unbeschwerte Reisen wieder möglich ist, möchte Roland Männel noch viel von der Welt entdecken. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare