Mann vom Wiescher Bach identifiziert

Leichenfund ruft Vermisstenfall schmerzhaft in Erinnerung

+
Patrick Raven

[Update] Hamm - Auch ein Vierteljahr nach seinem Verschwinden gibt es keine Spur von Patrick Raven aus dem Hammer Norden. Nach der Meldung eines Leichenfundes in Wiescherhöfen am Sonntag war vor allem auf Facebookseiten spekuliert worden, es könne sich um den Vermissten handeln. Der Tote ist inzwischen identifiziert.

Patrick Raven ist 37 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und hat dunkelblonde/braune Haare. Vor seinem Verschwinden war Raven in Hamm, davor zeitweilig in Münster. Zumeist war er im Hammer Norden unterwegs.

Diese Sorge stellte sich schon nach der Obduktion des männlichen Leichnams vom Wiescher Bach inzwischen als unbegründet heraus. Zum Glück von Silvia L. Die Schwester von Raven erreichte nach dem Bekanntwerden des Leichenfundes eine neue Welle von Fragen, Sorgen und Mitgefühl, die steten Befürchtungen sorgenvolle Nahrung gab und die junge Frau erneut intensiv umtrieb. Dann kam die erlösende Nachricht: Es gibt keine Übereinstimmung der beiden Männer. Mit folgenden Worten machte L. ihrer Erleichterung Luft: "Er ist es nicht! danke euch allen! Wir finden dich, Bruderherz!"

Verschwunden: P. Raven.

Tatsächlich ist Patrick Raven in Hamm derzeit die einzige als langzeitvermisst gemeldete Person. Von dem 37-Jährigen fehlt seit dem 19. Dezember 2017 jede Spur. Zwölf Tage später machte seine Schwester ihre Sorge via Facebook öffentlich, womit sie in kurzer Zeit viele Menschen erreichte. Ende Februar teilte sie ihren Aufruf erneut; 500 Euro Belohnung verspricht sie für hilfreiche Hinweise.

So bleiben Facebook-Posts von WA.de in Ihrem News Feed!

Die Polizei hat bis heute auf einen öffentlichen Fahndungsaufruf für Raven verzichtet. Da keine "akute Leib-/Leben-Gefahr" nachgewiesen sei, handele sich nicht "um einen klassischen Vermisstenfall", erklärte Polizeisprecher Christopher Grauwinkel. Dennoch sei der Fall natürlich nicht zu den Akten gelegt; es gebe umfangreiche "Fahndungs- und Ermittlungstätigkeiten".

Der Tote vom Wiescher Bach ist identifiziert

Ermittlungen der Hammer Polizei ergaben, dass es sich bei dem am 11. März in Wiescherhöfen gefundenen Mann um einen 60-Jährigen Mann ohne festen Wohnsitz handelt. Die Leiche hatte wohl schon mehrere Monate dort gelegen. Die Polizei betonte in einer Mitteilung am Donnerstag nochmals, es gebe keine Hinweise auf eine Gewalttat. Allerdings gebe es Hinweise, "denen wir jetzt nachgehen", hatte Polizeipressesprecher Christopher Grauwinkel zuvor bereits gesagt.

Hinweise in Fall Patrick Raven bearbeitet die Hammer Polizei unter der Telefonnummer 02381/9161006.

  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion