Leckerer Mehrwert am Straßenrand

Zwei Hochbeete wurden im Rahmen eines Stadtteilprojektes mit dem Stadtteilbüro Hamm-Norden an der Oranienburger Straße in Bockum-Hövel aufgestellt.
+
Zwei Hochbeete wurden im Rahmen eines Stadtteilprojektes mit dem Stadtteilbüro Hamm-Norden an der Oranienburger Straße aufgestellt.

Zwei Hochbeete zieren jetzt den Grünstreifen an der Oranienburger Straße vor dem Stadtteilbüro Hamm-Norden. Errichtet wurden sie als Stadtteilprojekt im Rahmen des Programms „MehrWert schaffen im Quartier“ (MIQ).

Hamm-Norden – Projektpartner des Stadtteilbüros sind das Jobcenter und die Wirtschaftsförderung. Vier Freiwillige haben mit ihrem Werkanleiter die Kisten für die Hochbeete angefertigt, in den Norden gebracht, aufgestellt und mit Erde befüllt. Zudem haben sie vier Betonpoller gesetzt, die künftig die gestalteten Beete vor dem Stadtteilbüro vor einem Befahren schützen. Die hat Annette Hübner vom Stadtteilbüro mit Kindern bereits im Vorfeld künstlerisch gestaltet. Auch die Außenflächen der Kisten sollen noch fröhliche Bilder bekommen.

Kinder aus dem Stadtteil bepflanzen die Beete

Das Bepflanzen der Beete will Hübner schließlich mit Anwohnern und Kindern aus dem Stadtteil durchführen. Nicht bunte Blumen, sondern Kräuter und Nutzpflanzen sind dafür vorgesehen. Hübner freut sich, dass sie von den Anwohnern schon erste positive Rückmeldungen bekommen hat. „Über solche Aktionen kommen die Anwohner hier im Quartier auch immer ins Gespräch“, sagt sie.

Die Pflanzen wie auch das Material für die Hochbeete werden mit 750 Euro aus dem Stadtteilbudget finanziert. Doch Hübner ist sicher, dass auch einige Nordener Bürger etwas Grün aus ihren Gärten spendieren werden. Die Personalkosten übernimmt das Kommunale Jobcenter. Gefördert wird das Projekt auch durch das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat und den Europäischen Sozialfonds über das Programm „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier“ (BIWAQ).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare