Programm, Daten und Location bekannt

Kunst-Dünger 2021 findet statt, aber vieles ist diesmal anders

Der Musikpavillon ist als Veranstaltungsort seit vielen Jahren bewährt.
+
Der Musikpavillon ist als Veranstaltungsort seit vielen Jahren bewährt (hier ein Foto aus dem Jahr 2018).

Der „Kunst-Dünger“ findet nach einjähriger, Corona-bedingter Zwangspause wieder statt – mit einigen Änderungen gegenüber der geplanten Übernahme der Veranstaltungen aus dem vergangenen Jahr.

Hamm - Sämtliche Musik-, Akrobatik- und Straßentheatervorstellungen der beliebten Kunst-Dünger-Reihe finden im Sommer 2021 ausschließlich am Musikpavillon im Kurhausgarten statt, weil die Einhaltung von Corona-Schutzmaßnahmen dort besser zu kontrollieren ist. „Wir planen mit Besucherzahlen zwischen 200 und 1000“, sagte Kulturbüroleiter Knut Skrzipietz bei der Vorstellung des Programms in der Hauptstelle der Sparkasse.

Die Stiftung der Sparkasse Hamm unterstützt die Reihe wieder mit 35.000 Euro. „Damit hoffen wir, dass der Kunst-Dünger dauerhaft kostenfrei bleibt“, so Unternehmens-Vorstandschef Torsten Cremer. Das bleibt die Reihe in diesem Jahr tatsächlich - trotzdem brauchen Besucher Einlasstickets, die es am Veranstaltungstag am Eingang gibt oder die zuvor am heimischen PC ausgedruckt werden können. Ein „3G-Nachweis“ (geimpft, genesen, gesundet) wird - Stand jetzt - nicht verlangt, doch könne sich das noch ändern.

Sie laden ein zum „Kunst-Dünger“: Sparkassenchef Torsten Cremer (von links), OB Marc Herter, Kulturbüroleiter Knut Skrzipietz sowie vom Kulturausschuss Monika Schnieders-Pförtzsch und Monika Simshäuser.

Kunst-Dünger 2021 in Hamm: fünf Mal im Juli und August

Der Zuschauerbereich vor dem Musikpavillon wird so bestuhlt, dass sich Paare zusammensetzen können. Sind die Stühle besetzt, ist es laut Skrzipietz im Kurhausgarten kein Problem, sich etwas weiter entfernt auf Bänke oder die Wiese zu setzen: Das werde aktuell beim sonntäglichen Musikprogramm auch von Besuchern genutzt, weil man da die Musik auch noch ganz gut hören könne.

Marc Herter, Oberbürgermeister und Kulturdezernent in Personalunion, zeigte sich froh, den „Kunst-Dünger“ in vollem Umfang mit fünf Veranstaltungen – ab 28. Juli bis 25. August immer mittwochs ab 19.30 Uhr – durchführen zu können. Denn die Entscheidung dafür habe bereits Mitte Mai fallen müssen, als die Corona-Lage noch nicht ganz so positiv aussah wie aktuell.

Kunst-Dünger 2021 in Hamm - das ist das Programm:

Das NN Theater führt in Hamm das Stück „Exit Cacablanca“ auf.
  • 28. Juli: „Tridiculous“ - Musik , Artistik und Comedy in einer Show mit rockender Musik. Warum nicht den Schwung des Saltos nutzen, um dabei Schlagzeug zu spielen? Spektakuläre Artistik trifft auf unbändige Spielfreude.
  • 4. August: Issa Sow und die Band „Gorée“. In der Musik des gebürtigen Senegalesen kreuzen sich populäre westafrikanische Klänge mit Reggae und Afrobeat, dazu sind europäische Einflüsse unüberhörbar.
  • 11. August: RasgaRasga. Die sechsköpfige Gewinnerband des Landeswettbewerbs „Creole NRW 2019“ präsentiert eine energiegeladene Show mit einem Stilmix zwischen Latino-Rhythmen, Afrobeats, Folkmelodien, Techno, Electro, Rock und Jazz, den sie „World Progressive Pop“ nennt.
  • 18. August: N.N. Theater Köln zeigt „Exit Casablanca!“. Auf dem Weg quer durch die Menschheitsgeschichte treffen die Zuschauer auf markante Persönlichkeiten, skurrile Situationen und erleben schräge Begegnungen im legendären „Rick‘s Café“ in Marokko.
  • 25. August: N.N. Theater zeigt „Tatatataaa! Beethoven“. Das Stück spielt in Beethovens Kopf am Tag seiner Beerdigung. 20.000 Menschen begleiten seinen Sarg, ein Superstar ist gestorben. Aus seiner Erinnerung treten Szenen seines Lebens hervor. Und über allem die Musik, gespielt vom Streichquartett „Doron“.

Alle Termine beginnen mittwochs um 19.30 Uhr im Kurhausgarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare