Krumme Tour bei Ebay: 24-jähriger Hammer verurteilt

+

Weil er Konzert- und Eintrittskarten, die er tatsächlich gar nicht hatte, über Ebay-Kleinanzeigen verkauft hat, ist ein Hammer vor dem Schöffengericht zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten verurteilt worden.

Hamm – 18 Mal hatte der 24-jährige Betrüger zwischen Dezember 2018 und Mai 2019 die Masche geritten. Die gutgläubigen Käufer überwiesen ihm jeweils Geld für die Tickets, bekamen aber nichts dafür geliefert. Die Staatsanwaltschaft hatte einen Schaden von 3375 Euro ermittelt. Das Gericht ordnete die Einziehung von 2175 Euro an.

Der Angeklagte ist Deutscher und bereits mehrfach strafrechtlich in Erscheinung getreten. Zuletzt war er im Mai 2017 wegen Betrugs in elf Fällen zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten verurteilt worden. Am Dienstag räumte er die Vorwürfe ein.

Das Urteil ist bereits rechtskräftig.

Lesen Sie auch:

Ebay-Betrüger (45) aus Hamm kassiert für iPhones, aber liefert nicht

Erwischt: 31-jährige Hammerin kauft zwei Jahre auf Kosten anderer ein

Betrüger (26) prellt Bahn um zehntausende Euro und lebt zwei Jahre im Zug

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare