Ärgerliches, Lustiges und Lobendes aus Hamm und anderswo

Immer diese Paketboten! Das sind die skurrilsten Anekdoten unserer Leser

+
Volle Lkw, schräge Botschaften: Paketdienstalltag in Deutschland.

Wir haben gefragt, Sie haben zahlreich geliefert: die ärgerlichsten, skurrilsten oder auch lustigsten Leser-Geschichten rund um Paketboten in Hamm. Wir haben uns durchgekämpft und hier eine (immer noch riesige) Auswahl zusammengestellt. Und ja: Auch positive Erfahrungen und Verständnis-Appelle sind darunter!

  • Immer wieder sorgen Paketdienste auch in Hamm für Schlagzeilen
  • Wertstofftonnen-Fall aus Rhynern schlägt hohe Wellen
  • WA.de-Leser beteiligen sich zahlreich an Aufruf und Umfrage

Hamm - Anfang Januar 2020 berichteten wir über einen Fall aus Rhynern, wo ein Paketbote zum Ablegen seiner Lieferung eine eigenwillige Lösung fand: die Wertstofftonne. Das brachte eine betroffene Leserin so sehr auf die Palme, dass sie sich an ihre Zeitung wandte. Und uns in der Redaktion wiederum auf die Idee, weitere Meinungen, Anekdoten und Geschichten zu sammeln - denn eins war schnell klar: An diesen mangelt es nicht, weder in Rhynern noch in anderen Bereichen unserer Stadt.

Und in der Tat: Unser Aufruf führte zu einer eifrigen und hitzigen Diskussion und brachte viele hundert Reaktionen. Eine Auswahl haben wir hier gesammelt (alle Absenderinformationen liegen der Redaktion natürlich vor; sie wurden aus Gründen des Persönlichkeitsrechts und des Datenschutzes für die Berichterstattung nicht aktiv genutzt). Lassen wir also unsere Leser sprechen... Nehmen Sie sich ein bisschen Zeit... Und dann: Viel Spaß beim Lesen!

Vorweg unsere Umfrage zum Thema:

DHL will Pakete nur noch nachts zustellen, weil Empfänger dann garantiert zu Hause sind

Über den Zaun geworfen

"Wir hatten das gleiche Problem. Unser Paket wurde in die blaue Tonne gelegt. Nur leider nicht in unsere Tonne. Nach langem Suchen, auch im Garten, wo die Pakete gerne mal über den Zaun geworfen werden, hat mein Mann das Paket gefunden und zwar bei unserem Nachbarn auf einem anderen Grundstück hinter unserer Garage." (per Mail)

***

"Die Masche ist wohl entgegen der Beteuerungen der Fa. Hermes üblich. Trotz Beschwerde schon das dritte Mal vorgekommen." (per Mail)

Lapidar abgetan

"Eigenwillige Lösungen der Hermesboten sind offensichtlich kein spezifisches Problem in Berge. In Ostwennemar werden immer wieder, und das sei betont!!, Pakete in Mülleimern "deponiert". Manchmal mit dem Hinweis auf "Blaue Tonne", manchmal auch gar nichts. Sowohl uns als auch Nachbarn von uns ist zufällig eine "Zustellung" im Papiercontainer oder auch unter der Eingangstreppe zur Haustür gefunden worden. Auch haben wir den Paketboten beim Ablegen von Sendungen dabei gesehen, wie er Pakete in eine Tonne geworfen hat. Darauf angesprochen wurde der Mensch auch noch aggressiv. Die Beschimpfungen konnten wir aufgrund der schlechten Deutschkenntnisse des Boten "Gott sei dank" nicht verstehen. Anrufe beim Hermes-Versand wurden lapidar damit abgetan, man würde sich um das Problem kümmern und ggfls. eine Nachschulung durchführen. Diese Antwort wird ja auch in Ihrem Artikel aufgeführt. Ich kann betroffene Personen nur auffordern, vergleichbare Erfahrungen der Presse mitzuteilen." (per Mail)

Zu faul um zu klingeln

"Ich hatte letztes Jahr ein Paket bei Amazon erwartet, und der DPD-Bote war einfach zu faul um zu klingeln und hat die Karte in den Briefkasten geworfen weil niemand da wäre, obwohl ich am Fenster stand und alles sah. Ich habe mich beschwert, weil ich mit dem Auto zum nächsten DPD-Depot fahren musste. Ich habe bis heute keine Antwort auf meine Beschwerde bekommen." (per Mail)

In Werne genau so schlimm

"Ich hab Euern Beitrag bei FB gelesen... ich komme zwar nicht aus Hamm, aaaaaber in Werne ist es genau so schlimm! Ganz besonders mit Hermes! Mein Paket lag in der blauen Tonne, Gott sei Dank fand meine Nachbarin dies, sonst wäre es weg gewesen, nämlich im Kipper vom LKW." (per Mail)

Einfach nur schmunzeln

"Die Empfängerin tut ja gerade so als hätte der Bote das Paket in die Mülltonne geworfen! Hat er aber nicht! Die Wertstofftonne war garantiert eine Papiertonne. Oben drauf gelegt, Deckel zu, fertig. Weiß echt nicht was daran falsch sein soll. Wenn die Tonne stinkt, liegt es vielleicht daran, das nicht nur Papier drin ist. Ich hatte diesen Fall auch schon mal und mußte einfach nur schmunzeln (einfallsreicher Ablageort). Man kann sich und anderen das Leben auch schwer machen. Oder man freut sich einfach mal, das das Paket angekommen ist." (per Mail)

Im Gartenhaus 2 Straßen weiter

"Ich fand erst nach 3 Tagen heraus das der Paketbote meine 3 Pakete im Gartenhaus 2 Straßen weiter abgelegt hat. Auf dem Mitteilungszettel stand NUR ein Wort "Gartenhaus". Ich wohne im 3.Stockwerk eines Mehrfamilienhauses und habe nur einen Balkon aber keinen Garten geschweige denn ein Gartenhaus! Ich fand das erst heraus nachdem der Bote 3 Tage später kam und mir zeigte wo sich die Pakete befinden indem er auf das Grundstück der nicht unbedingt netten Nachbarin ging und die Pakete aus dem Gartenhaus wieder heraus holte. Diese waren noch da! Obwohl es auch anders hätte sein können. Denn die Dame ist nicht gerade freundlich. Ich denke Sie hat von all dem nichts mitbekommen. Da es schon Herbst war und der Garten eine Winterpause machte. Ich finde das aber unglaublich sowas." (per Mail)

In meinem Namen unterschrieben

"Mir ist auch schon einiges mit diversen Paketboten passiert. Am schlimmsten ist es hier in der Region mit DPD.

Die 1. Geschichte ist ca. 2 Jahre her, ich habe Reifen bei einem Onlineshop bestellt, sollten mit DPD geliefert werden, nun konnte ich die Reifen online fast zeitnah verfolgen, da DPD Live-Tracking anbietet. Ich war an diesem Tag zu Hause, er hätte nur klingeln brauchen, doch was macht der Fahrer? Er legt die Reifen einfach so für jeden zugänglich unter das Carport, und hat in meinem Namen unterschrieben, denn in der App stand nach ca. einer halben Stunde zugestellt und mein Name als Unterschrift. Also ging ich raus um zu schauen und tatsächlich fand ich dort meine Reifen einfach so abgelegt.

Die 2. Geschichte ereignete sich kurz vor Weihnachten letztes Jahr, meine Freundin hatte ein Geschenk für mich bestellt, ich sollte nicht wissen was drin ist. Der Tag kam DPD hat geliefert und leider war die Verpackung so kaputt, dass ich schon anhand der Rechnung die halb raushing gesehen habe was ich zu Weihnachten bekommen.

Beide Male habe ich versucht Kontakt zu DPD aufzunehmen und habe den Sachverhalt geschildert, doch leider habe ich nie eine Antwort bekommen. Letztens kam wieder DPD, ich wusste ja was ich bestellt habe, aber der Fahrer wusste nicht was er liefern soll, ich sagte das muss ein großes Paket sein, er verstand nichts, also rief er mich zu sich in den Lieferwagen und ich musste mein Paket selber suchen.

Ich versuche es zu umgehen sofern es möglich ist, das DPD nicht mehr meine Sachen ausliefern darf! Da bin ich froh daß es noch DHL und UPS gibt denn bei den beiden Anbietern hatte ich noch nie Probleme, es kommt immer pünktlich und ganz hier bei uns an. Hermes geht zur Not auch noch, die Fahrer dort klingeln halt manchmal nicht sondern werfen einfach eine Karte in den Briefkasten, obwohl man zu Hause ist. Kommen dafür am nächsten Tag, im allgemeinen hat Hermes die längste Lieferzeit. Also greife ich lieber wie schon erwähnt auf DHL und UPS zurück, da ist es mir auch egal ob die anderen Anbieter billiger sind. Denn hier stimmt das Preis-Leistungs Verhältnis einfach.

Zum Schluss ist mir aufgefallen das bei DPD und Hermes leider nur noch Fahrer arbeiten die gebrochen oder gar kein Deutsch sprechen und nur anhand von Zeichensprache ihre Pakete ausliefern.

Viele Grüße aus Brotterode-Trusetal im Thüringer Wald." (per Mail)

Ein Nachbar namens "Feuerlöscher"

"Die Paketboten die hier an kommen wissen ich bin Rollstuhlfahrer. Sie klingeln oft bei mir als erstes, machen währenddessen die Nachbarn, da es bei mir ab und an einen Moment dauert. Da muss ich sagen es läuft meistens sehr positiv. Die wissen auch wer im Haus wessen Ersatzschlüssel hat oder wer für wen Pakete an nimmt. Wenn sie das bei all ihren Kunden wissen, ein enormes Wissen.

Aber vor 2 Wochen hatte ich ein Paket an Nachbar "Feuerlöscher" ausgeliefert. So der Paketschein. Dabei ist anzumerken, daß in den Hausfluren unseres Hauses 41 Feuerlöscher sind. Selbst intensive Suche half nicht, das Paket zu finden. 2 Wochen später, als ich schon Ersatz hatte, fand ein Nachbar es, als er dachte einen Feuerlöscher zu brauchen. Erst beim Herunternehmen des selbigen von der Halterung war die bestellte kleine Speicherkarte in der Halterung eingeklemmt zu sehen. Und das auch noch auf der falschen Etage. Und ich alleine habe keine Chance, die Feuerlöscher aus der Halterung zu heben, dafür hängen sie zu hoch.

Eine Frechheit." (per Mail)

***

"Unser 'Nachbar' hieß Toni Hauz … Tonnenhäuschen. VG aus Neusäß" (per Mail)

"Mal unser Grundstück absuchen"

"Hier eine Hermes Story von uns aus dem letzten Sommer: Wir warteten auf den 2ten Teil unserer Amazon Bestellung. Der 1. Teil kam per DHL, der 2. per Hermes. Wir hatten dann eine Karte im Briefkasten, auf der angekreuzt war: 1. Abgabe beim Nachbarn und 2. Am Wunschablageort hinterlegt...

Also was denn nun? Wir wohnen mit 4 Personen im Haus und auf der Karte war auch nicht angegeben für wen das Paket ist. Also rief ich bei Hermes an. Dort sagte mir ein Mitarbeiter das Paket sei nicht für mich. Ich ging dann die anderen Namen hier im Haus nach (selber Nachname) aber auch für sie sei das Paket nicht, ich solle die Karte einfach wegschmeißen.

Da wir ja noch auf ein Paket warteten rief ich noch mal an. Die Dame sagte mir dann ich soll mal unser Grundstück absuchen (Mülltonnen, Garagen etc). Ich wies die Dame dann darauf hin, dass ich hochschwanger bin und wir 1000 qm haben und ich hoffe dass der Bote nicht unbefugt unsere Garagen etc betritt.

Die Dame startete dann einen Suchauftrag. Am nächsten Tag klingelte dann unser lieber Nachbar und brachte unser Paket." (Mail)

Ein Nachbar namens "Schwarztonne"

"Unser Restmüll stand am Haus, die Nachbarin sollet sie morgens rausstellen. Der Hermes Bote legte das Paket in die Mülltonne. Im Briefkasten lag ein Zettel, das Paket ist beim Nachbarn "Schwarztonne". Man konnte es kaum lesen. Glücklicherweise konnte ich den Vorgang im Urlaub dank Überwaschungskamera sehen. Glückauf." (per Mail)

Bote hofft, dass ihn jemand hört

"Wir haben hier in Dinker ein Problem mit dem örtlichen Hermes Boten. Der deutschen Sprache ist er nicht mächtig, Angst vor Hunden hat er auch noch. Was passiert also? Er weigert sich die Hofschaft anzufahren, lässt Pakete am Tor liegen und fährt wieder oder stellt sich hupend vor das Tor und hofft dass ihn jemand hört und das Paket vorne am Tor abholt. Als Beleg dafür füge ich ein Bild dieser Aktion hinzu. Wo bitte kann man sich über diesen Mann beschweren? Wir haben ihn mehrfach angesprochen und informiert, er hat uns nicht verstanden." (per Mail)

Paket durchs Badezimmerfenster geschmissen

"Wir hatten bei uns in Herringen schon mehrere Vorfälle. So wurde ein kleines Paket durchs Badezimmerfenster geschmissen, was dann in der darunter liegenden Badewanne gefallen ist und das zweite Paket passte nicht durch das Fenster so das dieses im Spalt eingequetscht wurde. Das Problem mit der Mülltonne hatten wir auch und zu guter letzt wurde das Paket entweder auf der Terasse abgelegt, vor die Tür gestellt oder beim Nachbar abgegeben obwohl wir zuhause waren.

Wir hatten schon viele Varianten. Einfach traurig sowas...Vor allem wenn die Ware nass wird durch Regen obwohl man zuhause ist." (per Mail)

Angeblich Postadresse nicht zu finden

"Aktuell habe ich wiederholt das Problem, das Hermes "angeblich" unsere Postadresse nicht finden kann und dies als unzustellbar zurück sendet. Selbst der Versuch direkt die Paketstation von Hermes, eine große STAR-Tankstelle zu nehmen, scheint hier nicht möglich zu sein. Dieses Phänomen hat aber merkwürdigerweise nur "Hermes", DHL, DPD und UPS können korrekt Pakete zustellen, sogar am Wunschablageort. Meiner Meinung nach hat der Fahrer einfach keinen Bock hier genau nach der Straße zu schauen oder das Paket entsprechend ausliefern." (per Mail)

Bote sollte Schaden protokollieren

"Ich habe eine Lieferung von 10 Kaffeegläsern bekommen, das Paket hatte Dellen und ich wollte im Beisein des Boten das Paket öffnen aber er verschwand, und ich sah dass die Gläser zerbrochen waren. Nach einem Antrag auf Schadenersatz wurde dieser von Hermes abgelehnt mit der Begründung der Bote hätte den Schaden protokollieren sollen, so sei kein Beweis für einen Transportschaden zu ermitteln. Der Verkäufer solle für den Schaden aufkommen. Selbst ein Widerspruch wurde abgelehnt. Fazit, nie wieder Hermes." (per Mail)

Nur DHL-Bote arbeitet gut

"Wir haben auch so unsere Erfahrungen in Berge.

Hermes: Ich habe als Ablageort eine Einrichtung in der Nähe der Mülltonnen angegeben (muss nicht im Netz stehen. Der Hermesbote schrieb auf die Karte "blaulegen".

Nach einer Weile suchen und telefonieren, habe ich das Paket in der Papiertonne (blauer Deckel) gefunden.

DPD, Hermes: Größere Pakete werden auch gerne mal gut sichtbar an die Tür gelegt.

GLS: GLS gibt meine Pakete momentan grundsätzlich in Uentrop im Paketshop ab, wenn ich nicht da bin. Das sind 20km Fahrt, obwohl in Rhynern und im Süden GLS-Shops sind.

DPD: DPD hat neulich ein Päckchen in die Wetstofftonne gelegt, ohne Bescheid zu sagen, keine Karte oder EMail. Ich habe danach gesucht, weil der Versender mir andere Infos zu der Sendung geschickt hatte und ich annehmen musste, dass es schon da war.

Der einzige der wirklich gut arbeitet, ist bei uns in Berge der DHL-Bote." (per Mail)

Notlage erkannt und gehandelt

"Ich wohne in Rhynern in einer Reihe von 8 Reihenhäusern. Mit den Paketen läuft das bei uns ganz gut. Sollte ich mal nicht zu Hause sein, nimmt ein Nachbar das Paket in Empfang. Ich selber tue das ja auch. Hat bis jetzt immer geklappt.

Eine lustige Geschichte habe ich auch dazu: Der Hermesbote hatte geklingelt und ich ging in Socken zur Tür. Dann fiel die Haustür hinter mir zu und ich stand in Socken vor der Tür. Der Bote fuhr dann mit mir zu meinen Eltern, die noch einen Schlüssel besitzen. Es lag auf seinem Weg. Er brachte mich auch wieder nach Hause. Das hätte er nicht machen müssen. Er erkannte meine Notlage und hat gehandelt. Sonst hätte ich barfuß laufen müssen, da mein Handy natürlich auch im Haus war. Also ich kann nur sagen, das das hier alles gut läuft." (per Mail)

Das Verteilzentrum nie verlassen

"Ich habe immer Stress mit Hermes. Ich wohne an der Eschenallee, fast neben Manu's Lädchen. Ich habe nie Benachrichtigungen im Briefkasten, geschweige denn es hat jemand geklingelt. Ich erfahre meistens durch den Sendungsverlauf, dass das Paket zugestellt wurde, und dann weiß ich, ich muss runter nach Manu. Beispiel: Ich habe am 26.12.2019 eine Jacke bestellt, sollte am 3.1.2020 per Hermes ankommen. Im Sendungsverlauf steht immer nur: Im Verteilzentrum angekommen. Bis gestern, 8.1.2020, auf einmal da steht: Wird an den Versender zurückgeschickt. Laut Verlauf hat meine Jacke das Verteilzentrum nie verlassen.

Ich freue mich immer, wenn ich über DHL bestellen kann, weil der Fahrer hier bei uns bemüht sich zu klingeln oder auch Benachrichtigungen zu schreiben. Es gibt noch nette Menschen, auch wenn sie viel Stress haben." (per Mail)

***

Ohne Worte.
"Mülltonne durchsuchen, was anderes bleibt dir nicht übrig..."
Ohne Worte.
"Tja ...was die Fussmatte da wohl nutzt?"
Ohne Worte.
"Unser Haus steht 350 m vom Postkasten entfernt-freie Bedienung."
Ohne Worte.
"Sogar mit einer Skizze!"

Durch gekipptes Küchenfenster geschmissen

"Bei uns legt Hermes mal gerne was vor die Tür ab (vor allem vor Weihnachten) oder bringt es zu einem Nachbarn, ohne das ich ein Zettel im Briefkasten haben. Ich hatte es aber auch schon, da haben die was durch das gekippte Küchenfenster geschmissen. Was sind das für katastrophale Zustände! Bei mir stand auf der Karte auch mal, erfolgreich zugestellt, nur... BEI WEM???? Paket wurde nie gefunden. Ein anderes Mal nach 1ner Woche vehementes Nachfragen in der Nachbarschaft, irgendwo abgegeben worden, die fühlten sich natürlich nicht bemüssigt, das Paket zu einem zu bringen." (via Facebook)

Was man sich manchmal anhören muss!

"Ich habe auch nebenbei als Springer bei Hermes ausgefahren. Was man sich bei manchen Kunden anhören muss, das geht auf keine Kuhhaut. Ich hatte mal eine Beschwerde bei einem Kunden, der mir gedroht hatte, dass ich nicht mehr in diesem Bezirk fahren werde. Ich habe ihm nur geantwortet, dass er froh sein sollte, dass er sich mit den Zusteller noch auf deutsch unterhalten kann. Ich brauchte in diesem Bezirk nicht mehr zu fahren. Aber auch die alten Kollegen und Kolleginnen fahren nicht mehr. Jetzt fahren nur noch Rumänen, deren Deutsch mehr als mangelhaft ist." (via Facebook)

Einiges zum Negativen verändert

"Ich hatte meinem ersten Job beim DPD. Seitdem hat sich da einiges zum Negativen geändert. Und es sind nunmal die Zusteller, an denen es liegt. Die haben keinen Bock oder einfach die "Scheißegal"-Haltung. Leider versenden die meisten immer nur mit einem Paketdienst. In meiner alten Wohnung hatte ich Probleme mit allen ausser DPD. War eine andere Stadt." (via Facebook)

Fahrrad über hohen Zaun geworfen

"Ich habe ein Fahrrad in einem Karton von dpd geliefert bekommen! Es wurde OHNE ABSTELLGENEHMIGUNG einfach über einen 1,60 m hohen Zaun geworfen und war, natürlich, kaputt! Die Schaltmechanik am Hinterrad war bis ins Rad gedrückt, so dass man es nicht mal mehr schieben konnte. Für den Schaden kam niemand auf! Dpd schiebt es auf fehlerhafte Verpackung des Absenders, der Absender auf mangelnde Transportsicherheit bzw. das nicht genehmigte Abstellen! Somit blieb ich auf den Reparaturkosten hängen! Dpd wirft ständig alles ohne Abstellgenehmigung über den Zaun oder fälscht meine Unterschrift! Auf mehrere Beschwerden kommt immer ein Standardschreiben!" (via Facebook)

***

"Ich kann durchgängig von guten Erfahrungen berichten!!!" (via Facebook)

***

"Unser Paket wurde ins Altpapier gelegt und die Tonne geleert." (via Facebook)

Beim Nachbarn auf den Balkon geworfen

"Hermes hatte mal ein Paket bei unserem Nachbarn auf den Balkon geworfen. Dieser fand es jedoch nicht. Als wir uns mal begegnet sind hab ich ihm gesagt, dass es seit einer Woche auf dem Balkon liegt. Das sich darin befundene Elektroteil war natürlich hinüber." (via Facebook)

***

"Bei uns kam einmal ein Päckchen an. Fanden zufällig auch die Karte. Dort hieß es, das Päckchen sei "in der orangefarbenen Müllbox". Diese sollte am Folgetag geleert werden. Wir waren völlig von den Sacken! Immerhin haben wir das Päckchen noch gefunden, uns es war nichts kaputt." (telefonisch)

***

"Bei mir lag es schon öfter in der Papiertonne. Im Briefkasten dann der Hinweis darauf das es da liegt. Hmmmm. Ehrlich gesagt fand ich das bis jetzt nie so schlimm, weil ich auch froh war, dass das Paket da war." (via Facebook)

Plötzlich gab es die Adresse nicht mehr

"Ich sollte ein Paket von dpd bekommen. Wurde angeschrieben mit Datum und ungefährer Uhrzeit. War auch extra zuhause geblieben, und als es dann soweit war bekam ich eine Mail das zuhause keiner angetroffen wurde. Das Paket sollte am nächsten Tag erneut geliefert werden. Das gleiche Spiel, ich war zuhause und prompt kam wieder ne Mail: zuhause keiner angetroffen. Ich war mittlerweile ziemlich sauer da ich ziemlich sicher war dass keiner geklingelt hatte.

Ich nahm Kontakt mit dem Versender auf und ich sollte den 3. Versuch abwarten. Beim 3. Zustellversuch hieß es plötzlich, die Adresse wäre falsch. Habe den dpd kontaktiert und gesagt dass die Adresse korrekt sei. Beim 4. Zustellversuch gab es die Adresse nicht mehr. Unmöglich sowas. Ich war mittlerweile auf 180. Da stimmte doch einiges nicht...

Zum Glück hat der Versender dann anschließend mit DHL das Paket geliefert. Bis heute kam von dpd nix." (via Facebook)

Garage des ausgezogenen Nachbarn

"DHL Postbote hat bei uns am 6.12.19 ein Paket als zugestellt am Ablageort hinterlegt. Dort konnten wir aber kein Paket finden. Nachdem wir den Zustellboten am anderen Tag darauf ansprachen, zeigte er uns seinen Ablageort. Die immer offen stehende Garage unseres Nachbarn, der vor Wochen ausgezogen ist. Er gestand sogar den Fehler und wir haben schriftlich bei DHL Beschwerde eingereicht. Bis heute haben wir nicht eine Rückmeldung bekommen und bleiben wohl auf den Kosten sitzen." (via Facebook)

Die armen Zusteller...

"Dann sollten die Leute auch mal zuhause sein oder einen Ablagevertrag machen. Die armen Zusteller müssen so viele Pakete ausliefern und dürfen nur eine bestimmte Quote benachrichtigen. Anstatt mal danke zu sagen...…" (via Facebook)

Boten auf persönlichem Rachefeldzug?!

"Es gibt genug Möglichkeiten, Zeiten und Ablageorte mit den Zustellern zu vereinbaren, über DHL auch die Paketstation... Versender bieten manchmal auch verschiedene Versanddienstleister zur Auswahl an... Wer das alles nicht nutzt, sich regelmäßig aber Dinge bestellt um dann den ganzen Tag nicht da zu sein um sie entgegenzunehmen, hat eigentlich auch keinen Grund sich zu beschweren. Ebenso wenig Sinn macht es, sich maßlos darüber aufzuregen wenn bei 1 von 100 Paketen was schief läuft... Klar ist das ärgerlich, aber die Kommentare wirken, als wäre jeder einzelne Bote auf einem persönlichen Rachefeldzug gegen jeden einzelnen von euch." (via Facebook)

***

"Bei dem ganzen Chaos muss ich unseren mal RICHTIG loben, er bringt die „normale" Post und muss noch unsere Pakete liefern, und er macht einen richtig richtig guten Job!!! Extrem freundlich und hilfsbereit und sehr zuverlässig!!! Was man von anderen Anbietern nicht zwingend behaupten kann." (via Facebook)

***

"Mmmm, ich hab bis jetzt nie Probleme gehabt. Weder bei Hermes noch sonst wo. Kar kam es mal zu Verzögerungen, aber sowas passiert halt. Bei mir waren sie immer freundlich, kamen bis in den 3. Stock, egal wie schwer die Päckchen waren. Auch in der neuen Wohnung hab ich da keinerlei Probleme." (via Facebook)

***

"Ich habe weder mit DHL noch Hermes Probleme.. Beide Fahrer wissen wo ich arbeite und bringen mir - sollte keiner da sein - die Pakete dorthin. Ich hab die weltbesten Boten." (via Facebook)

Einfach vor die Tür gestellt

"Erst gestern hat ein Hermesbote bei uns ein Paket mit einer teuren Soundbar einfach vor die Tür gestellt, hat geklingelt und ist gefahren... Wäre niemand da gewesen hätte es da einfach weiter gestanden, im Regen und ungeschützt vor Diebstahl." (via Facebook)

***

"Die Paketboten haben sicher kein einfaches Arbeiten, aber Pakete in Mülltonnen abzulegen ist eine Unverschämtheit. Dem sollte man eine Ansage machen die sich "gewaschen" hat. Frechheit. Habe auch schon 2 Pakete, die nicht angekommen sind. Trotz richtiger Adresse von mir ist das Paket in Dortmund gelandet. Nur das ich nicht in Dortmund wohne." (via Facebook)

*** 

"Unser Paket lag auch in der Wertstofftonne, wir hatten aber KEINE Nachricht im Briefkasten und waren schon voller Panik, da es mehrere hundert Euro wert war." (via Facebook)

In Mannheim gestrandet

"Ach, wir suchen heute noch Mitte Dezember mit DHL verschickte Pakete, die irgendwie alle in Mannheim stranden und dann verschwinden. Ganz zu schweigen von einer ganzen Palette, die nicht mehr auffindbar ist." (via Facebook)

***

"Ich kann nur ein LOB für ALLE Zusteller aussprechen. Sehr freundlich und habe bei DHL Ablageort. ...funktioniert super und meine Nachbarn nehmen auch alle an... auf Gegenseitigkeit. Jeder will schnell und direkt, aber Meckern ohne Ende. Ändert doch die Lieferadressen, wenn ihr nie Zuhause seid. ....dann könnt ihr euch auf den Weg machen und die Brocken abholen. DANKE AN DIE ZUSTELLER." (via Facebook)

***

"Ach wir haben schon alles durch von verschwundenen Paketen bis zur Unterschriftfälschung." (via Facebook)

***

"Haben wir auch schon gehabt, lag auch in der Wertstofftonne und wir waren in Urlaub. Gott sei Dank ist meine Freundin zum Blumengießen gekommen und hat den Zettel im Briefkasten gefunden, denn am nächsten Tag war Leerung." (via Facebook)

***

"Zettel im Briefkasten, stand Garten drauf. Paket wurde einfach über den Zaun geworfen. Hermes." (via Facebook)

***

"Ich hatte die Tür für meine Kinder angelehnt. Der Hermes-Bote ging ins Haus und stellte mir das Pacet in den Flur. Der hat den Tag richtig Glück gehabt, dass der Hund gerade nicht da war." (via Facebook)

Vergessen, Tarnzauber zu entfernen

"Pakete werden einfach über den Gartenzaun geworfen, obwohl keine Vollmacht für einen Ablageort erteilt wurde. Aktuell suche ich ein verschollenes Paket, was auch angeblich an meinem Wunschablageort hinterlegt wurde. Eine Vollmacht, dass das Paket irgendwo abgelegt werden darf, habe ich nie erteilt. Und der absolute Knaller war, ein Zettel im Briefkasten auf dem Stand "Sorry, Haus nicht auffindbar!" Der Briefkasten ist übrigens an unserem Haus verankert. Hatte wohl vergessen den Tarnzauber zu entfernen." (via Facebook)

In Werne ist es noch schöner

"In Werne ist es noch schöner. Habe mir oft Sachen zur Arbeit schicken lassen. Pakete wurden freitags oder samstags vor die Bürotür gelegt. Als ich montags kam, waren die Pakete völlig durchnässt, wurden geklaut, in Büschen oder hinter Steinen versteckt... Sehr abenteuerlich..." (via Facebook)

***

"Unser Paket war mal im Helmfach im Roller, konnten es aber nicht lesen und haben Wochen überlegt." (via Facebook)

***

Damals beim IPhone 6 release habe ich mir das Handy ins Büro schicken lassen. Ein Autohaus!!! Der DHL-Fahrer fuhr an uns vorbei ohne anzuhalten. Beim Nachfragen bei DHL hieß es dann, dass der Fahrer keinen erreicht hätte. Auf einem Freitagmorgen ist ein Autohaus nicht geöffnet??? WTF - das hat dann die Dame an der Hotline auch gecheckt, dass das gelogen sein muss und hat dann den Fahrer nochmal vorbei geschickt." (via Facebook)

Immerhin nicht die Biotonne

"Gibt schlimmeres. Ich selber nutze soweit möglich Packstationen und Paketshops (auch in der Hoffnung, dass das auch für sie Fahrer einfacher ist). Viel schlimmer finde ich beispielsweise die Tatsache, dass Amazon bei einer Bestellung von fünf Artikeln die auch in fünf Pakete packt, die dann jeweils zu 50% aus Filmmaterial bestehen. Oder dass deren eigener Paketdienst die Pakete ohne Unterschrift einfach irgendwem in die Hand drückt. Ich habe da schon Pakete bekommen, die für das andere Ende der Straße gedacht waren und mir aus dem noch rollenden Auto regelrecht entgegengeworfen wurden. Da ist das mit der Wertstofftonne schon harmlos. Immerhin war es nicht die Biotonne." (auf WA.de)

***

"Es gibt auch Leute, die als Ablageort wirklich die Mülltonne angeben... Ich selber sagte dem Amazon-Fahrer am Telefon mal, er solle es in die Papiertonne legen. Fand er sehr komisch, aber war ihm dankbar dafür. Also so schlimm ist das jetzt nicht, nur etwas schräg." (auf WA.de)

Konsequenzen der Konsumgesellschaft

"Vorsicht Ironie: Also ich weiß jetzt wirklich nicht was Frau Bergmeier hat, der Paketbote hat doch im besten Wissen gehandelt, in der Werkstofftonne war das Paket gut vor Regen, Wind und allzu neugierigen Nachbarn geschützt und immer noch besser, als es einfach vor der Tür abzulegen war es allemal. Denn wer kommt schon auf die Idee, in einer Werkstofftone ein Paket unrechtmäßig zu entwenden, zumal (bei uns jedenfalls) diese Tonnen nicht regelmäßig entleert werden. In unserer heutigen Konsumgesellschaft sind das nun einmal die Konsequenzen die nicht ausbleiben." (auf WA.de)

Ich habe dann aufgegeben...

"Ich habe den Artikel über das abgelegte Paket in der Wertstofftonne gelesen. Ich habe zwar keinen Bericht über eine negative Erfahrung mit einem Paketboten, aber eventuell ist die Story auch ganz interessant aufgrund der heutigen Vorschriften im Bereich Datenschutz.

Ich habe online bei Fossil eine Handtasche bestellt. Komischerweise ist das Paket nicht zu mir geliefert worden, sondern zu der Person, die vorher in meiner jetzigen Mietwohnung gewohnt hat. Dabei wohne ich schon über ein Jahr in der Wohnung und ich selber habe beim Umzug keinen Nachsendeauftrag bei DHL oder der Post hinterlegt. DHL hat also ein Paket, was an mich adressiert war, an eine fremde Person ausgeliefert. Diese Person musste noch 7€ dafür zahlen, da es ja angeblich eine Nachsendung war. Leider hat er in dem Moment nicht hinterfragt, ob das Paket wirklich für ihn ist. Nur dank meines netten Vormieters, der mir das Paket dann vorbei gebracht hat, habe ich die Ware erhalten.

Als ich mit der DHL-Hotline diesbezüglich telefoniert habe, war der Mitarbeiter nicht gerade freundlich und hat versucht mich abzuwimmeln und die Schuld auf andere (Absender, Empfänger) zu schieben. Als ich ihn gebeten habe, mir eine E-Mail Adresse für die Beschwerde sowie Fotos der Adressaufkleber zu nennen, hat er mir gesagt, dass DHL keine E-Mail Adressen hätte. Da ich mich nicht abwimmeln lassen wollte, wurde ich bestimmter und habe weiterhin um eine E-Mailadresse gebeten, da hat er einfach aufgelegt.

Daraufhin habe ich mich über das Kontakformular an DHL gewandt, in dem Moment war ich auch sehr wütend, da der Mitarbeiter sehr unfreundlich war. Ich habe mich also nicht über die Tatsache der falschen Zustellung beschwert, sondern auch über den Mitarbeiter. Die einzige Reaktion die kam war jedoch, dass ich unterschiedliche Belege einreichen sollte, damit man die 7€ erstatten könnte. Dazu zählten aber auch Belege, die ich gar nicht haben kann, wie eine Kopie des Einlieferungsbelegs. Da ich das Paket nicht in Auftrag gegeben habe, sondern Fossil, kann ich diesen Beleg gar nicht haben. Dies habe ich DHL auch mitgeteilt, darauf kam aber nie wieder eine Reaktion.

Ich habe dann aufgegeben, da mir der Aufwand und das Aufregen einfach zu viel waren. Ich hoffe nun drauf, dass in Zukunft alle Pakete, wie vorher auch, ohne Umweg direkt zu mir kommen." (per Mail)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare