Viele Grafiken im Artikel

Polizei-Daten für 2018: Hamm ist sicherer geworden

+
Symbolbild

Hamm - Die Wahrscheinlichkeit, in Hamm Opfer eines Verbrechens zu werden, nimmt rapide ab.

Im Jahr 2018 verzeichnete die Polizei die wenigsten Straftaten der vergangenen zehn Jahre. Ebenso sanken die Zahlen bei den Einbrüchen und Gewalttaten auf den geringsten Wert seit mindestens dem Jahr 2009. Mit einer Aufklärungsquote von 57,57 Prozent stellten die Hammer Ermittler zudem einen Allzeitrekord auf und liegen deutlich über den Landeswerten.

Polizeipräsident Erich Sievert kündigte am Mittwoch an, vom eingeschlagenen Kurs nicht abweichen zu wollen. Die Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität und eine hohe Präsenz im Bahnhofsquartier würden fortgesetzt.

Kriminalität in Hamm im Jahr 2018: ausgewählte Grafiken

Kriminalität in Hamm im Jahr 2018: ausgewählte Grafiken

"Es gibt noch dunkle Flecken, über die wir uns Sorgen machen", sprach er unter anderem die zunehmende Zahl von Enkeltrick-Betrügereien an.

Lesen Sie auch:

Neue Polizisten in Hamm "Nullsummenspiel"

Bahnhofsumfeld und mehr: Bezirkspolizist Verstegen

Kriminalitätsstatistik für Hamm 2017

Kriminalitätsstatistik für Hamm 2016

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare