Nach Unwetterwarnung durch Wetterdienst:

Hamm bleibt wieder verschont - doch die Gewitter-Gefahr bleibt

+

[Update, 19.50 Uhr] Hamm - Die Katastrophen-App NINA hat am frühen Nachmittag eine Unwetterwarnung für Hamm heraus gegeben: Gewitter mit Hagen sollte es geben. Doch Hamm blieb verschont - vorerst.

In der amtlichen Unwetterwarnung wurde vor einem "starken Gewitter" und Hagel gewarnt. Doch wie so oft wurde Hamm verschont.

Nach Auskunft der Feuerwehr-Leitstelle vom Abend blieb es - von vereinzelten Tropfen abgesehen - ruhig. Unwettereinsätze mussten die Kräfte nicht fahren.

Doch noch ist die Gefahr nicht gebannt: Bis 22 Uhr besteht laut Deutschem Wetterdienst (DWD) eine erhöhte Unwettergefahr. Der Dienst gibt erst für die Nacht Entwarnung. Dann klinge die Gewittertätigkeit allmählich ab.

Nicht in allen Teilen Nordrhein-Westfalens blieb es ruhig. Vor allem das Münsterland traf es. Auch in den kommenden Tagen bleibt es gewittrig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare