Bislang keine starke Auslastung durch Corona in Hamm

Kliniken sollen langsam zurück in den Alltagsbetrieb

+
Seit mehreren Wochen sind die Hammer Krankenhäuser auf einen Ansturm vorbereitet.

So ruhig wie in diesen Tagen ist es in den Hammer Krankenhäusern wohl noch nie zugegangen. Wegen beziehungsweise trotz des Coronavirus stehen in den Kliniken seit mehr als einem Monat Tag für Tag rund 500 Betten leer.

Hamm – Das Gros des Personals erlebt entspannte Arbeitstage, die Geschäftsführungen der Häuser hingegen zermartern sich den Kopf, wie die finanziellen Einbußen durch die vielen leeren Betten verkraftet werden können. Lockerungen der Corona-Starre sind bislang nicht erfolgt, auch wenn darüber im politischen Raum auf Landesebene seit Tagen diskutiert wird. „Aufschiebbare Eingriffe finden in den Hammer Krankenhäusern derzeit nach wie vor nicht statt“, teilte ein Stadtsprecher gestern auf WA-Anfrage mit. „Es werden lediglich Notfälle, die nicht geschoben werden können, operiert.“ Dahingehend habe sich an der Anzahl der Betten, die zuletzt für die Corona-Patienten freigehalten wurden, noch nichts geändert.

Allerdings wird sich nun wohl schon bald doch etwas ändern. „Die Krankenhäuser beobachten die Entwicklung der Infektionszahlen, insbesondere nach der Lockerung der Beschränkungen im öffentlichen Leben, genau und werden in den kommenden Tagen Überlegungen aufnehmen, wie der normale OP-Betrieb wiederaufgenommen werden kann und im Notfall trotzdem genügend Beatmungsmöglichkeiten für Corona-Patienten zur Verfügung stehen“, hieß es weiter aus dem Hammer Rathaus.

Operationen sollen nachgeholt werden

Je nach Entwicklung sollten verschobene Operationen, die mittlerweile dringlich werden, sukzessive nachgeholt werden. Die Patienten würden rechtzeitig vor der Aufnahme auf Covid-19 abgestrichen und bis zur tatsächlichen Aufnahme in häusliche Quarantäne geschickt.

Bezugnehmend auf die Empfehlung des Robert-Koch-Institutes würden in Hamm grundsätzlich 30 Prozent der Intensivbetten für Corona-Patienten freigehalten.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare