Hammer Reaktionen auf Bundespolitik

Kostenlos Busfahren in Hamm? Unter einer Bedingung!

+

Hamm - Stadt und Stadtwerke können sich mit der Idee eines kostenlosen Busverkehrs in Hamm durchaus anfreunden – sofern der Bund für die Kosten aufkommt.

Die Bundesregierung erwägt die Einführung eines kostenlosen Nahverkehrs, um die Luftverschmutzung zu bekämpfen, wie am Dienstag bekannt wurde. Die Stadtwerke nehmen nach Angaben einer Unternehmenssprecherin jährlich elf bis zwölf Millionen Euro durch den Fahrscheinverkauf ein. Diese Summe müsste laut Sprecherin dann vom Bund oder anderen Instanzen übernommen werden.

Auf die Stadt dürften keine weiteren Belastungen zukommen, sagte ein Rathaus-Sprecher. Ansonsten sei man grundsätzlich offen für so eine Idee, auch wenn Hamm beim Thema Luftverschmutzung zuletzt die Grenzwerte eingehalten habe.

Lesen Sie auch:

Kommunen: Kostenloser Nahverkehr auf die Schnelle unmöglich

Busfahren teurer - Parken günstig: Zweierlei Maß in Hamm?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare