Einzigartiges Pilotprojekt

Hammer Realschüler pauken jetzt mit iPads

+
Die Klasse 10 b mit den neuen iPads. ▪

RHYNERN ▪ Mit einem in Hamm bislang einzigartigen Pilotprojekt hat die Konrad-Adenauer-Realschule den Schulalltag für eine Klasse komplett verändert. Seit nunmehr zwei Monaten gehört das iPad, ein Tablet-Computer, zum festen Inhalt der Schultasche für alle Schüler der Klasse 10b. Und die ersten Unterrichts-Erfahrungen der Lehrer sind durchweg positiv.

Seine Begeisterung kann auch Klassenlehrer Jens Kneißel nicht verbergen und zeigt euphorisch einen Kinder-Atlas, der als sogenanntes App auf dem Mini-PC hinterlegt ist. Kinderleicht lässt sich hier mit dem Zeigefinger eine virtuelle Weltreise vollziehen. Und alles ist durch stets aktualisierte Programme immer auf dem neuesten Stand. „Das ist zum Beispiel der große Vorteil gegenüber einem traditionellen Atlas“, so Kneißel. Ganz zu schweigen davon, dass er auch für viel mehr Gewicht in der Schultasche sorgt.

„Aber“, und das betonte Schulleiter Rüdiger Zicholl ausdrücklich, „das iPad soll nicht unsere Bücher ersetzen. Es wird begleitend im normalen Unterricht eingesetzt. Ganz nebenbei leisten wir damit auch einen Beitrag zur Medienerziehung, zum richtigen Umgang mit diesen Geräten.“

Auf der Hand liege dabei, dass die Schüler in den ersten Wochen deutlich motivierter im Unterricht waren, wie Jens Kneißel feststellte und schnell hinzufügte: „Und die Lehrer auch.“ Denn vieles wird auch vereinfacht. So könnten zum Beispiel über Facebook auch Dokumente direkt an die Schüler verteilt werden. „Eine Ausrede, man habe das Dokument nicht erhalten entfällt“, lacht Kneißel. Praktisch sei unter anderem auch, dass Schüler jederzeit drahtlos auf den Beamer im Klassenraum zugreifen können und ihre Ergebnisse der gesamten Klasse an die Wand werfen können.

Möglich machte dieses Projekt erst die Unterstützung durch die Firma Helinet, die sämtliche Geräte zur Verfügung stellte und diese auch entsprechend einrichtete. „Unsere Mitarbeiter sind bereits seit einiger Zeit mit diesen Tablet-Computern ausgestattet. Und für uns lag es auf der Hand, diese Möglichkeiten der neuen Technik auch in eine Schule zu transportieren. Und mit der Konrad-Adeneuer-Realschule haben wir recht schnell den richtigen Partner für diese Aktion gefunden“, wie Martin Köster von der Marketing-Abteilung des Unternehmens berichtet. „Die Lehrer zeigen sich hier sehr interessiert und lassen das iPad auch aktiv und kreativ in den Unterricht einfließen. Wir haben schon jetzt gemerkt, dass wir mit dieser Schule alles richtig gemacht haben“, lobte Köster.

Ein weiteres Lob gab er auch direkt an die Schüler weiter. Denn das Vertrauen in die Pennäler sei bislang noch nicht missbraucht worden. Denn immerhin dürfen sie die nicht gerade kostengünstigen iPads mit nach Hause nehmen, so dass es ein ständiger Begleiter für die Schüler ist. Die Schule hat natürlich für den Fall der Fälle Nutzungsvereinbarungen mit den Schülern und Eltern getroffen, bislang sei aber alles positiv verlaufen. So dürfen die Jugendlichen auch private Apps oder Musik auf dem Tablet speichern. Allerdings nur bis zu einer gewissen Menge. „Wir bekommen dann sofort eine Warnmeldung und können entsprechend einschreiten“, erklärte Dennis Gase, Leiter der Internet-Abteilung bei Helinet. Auch bei einem Verlust des Geräts könne die Helinet sofort eine Sperre und eine Ortung einleiten.

Damit die Klasse auch wirklich gemeinsam arbeiten kann, wurde in Zusammenarbeit mit dem Lehrer-Kollegium Unterrichts-Apps fest installiert. Zudem gibt es einen sogenannten Helinet-Store – eine Art Verkaufsladen für Apps – indem die Schüler immer wieder zentral neues Unterrichtsmaterial abrufen können. „Das erleichtert die Suche nach den richtigen Apps“, erklärte Gase. Denn immerhin muss dieses Unterrichtsmaterial wie jedes Schulbuch auch vorher abgesegnet werden, ehe es als Lernmittel dienen kann.

„Wir fühlen uns bei der Helinet mit diesem Projekt wirklich sehr gut aufgehoben. Sie hat auch für die technische Umsetzung gesorgt“, lobte Schulleiter Zicholl den Kooperationspartner.

Der moderne Unterricht in der 10b hat die übrigen Schüler und Eltern an der Schule neugierig gemacht. Die Klasse hat dieses Pilotprojekt ihrem Klassenlehrer zu verdanken, der als Fachlehrer für Naturwissenschaften, Technik, Erdkunde und Informatik – verbunden mit dem nötigen Interesse und Know-how – die besten Voraussetzungen mitbrachte. Mittlerweile wurden neue iPads auch an die Klasse 7b ausgehändigt. Ein Elternteil stiftete der Klasse kurzerhand die Geräte. ▪ jb

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare