Hammer Wahl-Ticker zum Nachlesen

Hunsteger bleibt OB - doch mit wem wird er regieren?

+

HAMM - Thomas Hunsteger-Petermann (CDU) hat die Oberbürgermeisterwahl in Hamm am Sonntagabend mit 56,3 Prozent der Stimmen klar für sich entschieden und steuert seiner vierten Amtszeit entgegen. Alle Infos gibt's hier hier zum Nachlesen.

Von der Wahl berichten Jan Schmitz (im Rathaus), Markus Hanneken (Online) sowie Detlef Burrichter, Alexander Schäfer und Judith Wiesrecker

Mit dem angestammten Koalitionspartner FDP wird der alte und neue OB aber nicht mehr im Rat regieren können. Eine Koalition von CDU und Grünen oder eine von CDU und SPD scheint nunmehr am wahrscheinlichsten.

Bei einer schwachen Wahlbeteiligung von 51,4 Prozent erhielt Hunsteger-Petermann 39 285 Stimmen, Herausforderer Dennis Kocker (SPD) kam auf 20 825 (29,9 Prozent) die übrigen vier Bewerber spielten keine Rolle. „Ich bin überglücklich, denn gegen fünf Mitbewerber eine Mehrheit zu halten, ist nicht selbstverständlich“, waren die ersten Worte des 60-Jährigen während der Wahlparty im Rathaus. 6,8 Prozent weniger Stimmen als vor fünf Jahren hatte Hunsteger erhalten.

Gelöste Stimmung am Abend im Rathaus-Innenhof.

Die CDU bleibt trotz eines Minus von 4,3 Prozent mit 42,6 Prozent stärkste politische Kraft in der Stadt. Die SPD legte um 2,9 Prozent zu, was Spitzenkandidat Dennis Kocker in Bestlaune versetzte. „Rund 30 Prozent als OB-Kandidat hat mir niemand zugetraut. Und ohne uns Sozialdemokraten ist in der Stadt nichts mehr zu machen“, frohlockte der Jurist mit Blick auf anstehende Koalitionsverhandlungen – allerdings etwas voreilig, denn am Ende der Stimmauszählung war auch ein Schwarz-Grünes Bündnis denkbar.

Eindeutige Bekenntnisse zu möglichen Ratskoalitionen gab es in der Wahlnacht nicht mehr – aber auch keine klaren Absagen. „Alles ist denkbar“, sagte Hunsteger-Petermann.

Großer Verlierer des Wahlabends in Hamm ist die FDP. Trotz 4,1 Prozent der Stimmen und einem im Vergleich zum Landestrend noch undramatischen Verlusts von 1,6 Prozent, kommt sie nur noch auf zwei Ratssitze und verliert ihren Fraktions-Status. „Das ist schon sehr bitter“, sagte Spitzenkandidat Ingo Müller.

Schwarz-Grün käme inklusive des OBs nach dem vorläufigen Endergebnis auf 30 der 59 zu verteilenden Ratssitze. Die SPD (20 Sitze) könnte gemeinsam mit Grünen (4 Sitze), Linken (3 Sitzen), Pro Hamm (2 Sitze) und den Piraten (1 Sitz) ebenfalls eine Ratsmehrheit bilden. Die Rechten erhalten ebenfalls ein Mandat.

Kurios verlief die Wahl im Stimmbezirk Daberg-Geist-Lohauserholz: Zwischen Birgit Borgmann (CDU) Georg Scholz (SPD) muss nach einem Stimmenpatt das Los über den Platz im Rat entscheiden.

Beachten Sie die umfangreiche, hintergründige und einordnende Berichterstattung am Montag im WA!

 

Fotos und Video vom Wahlabend im Rathaus:

Wahlparty 2014 im Rathaus Hamm

 

 

ZUM WA.de-WAHLRESSORT

 

Hier unser ausführlicher Ticker mit vielen Inhalten, Aspekten, Ergebnissen und Meingen zum Nachlesen:

22.26 Uhr: Wir bauen im Rathaus jetzt die Zelte ab und kehren in die Redaktion zurück. Jetzt werden wir die Print-Ausgabe für morgen zusammenstellen. Mit vielen Hintergründen, den Ergebnissen der Ratswahl aus den Wahllokalen und vielen Stimmen rund um einen spannenden Wahlabend. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

22.23 Uhr: Die SPD holt neun Direktmandate, die CDU 19. Noch nicht entschieden ist ja - wie gemeldet - der Patt im Daberg.

22.21 Uhr: Die Wahlbeteiligung bei der Ratswahllag bei 51,4 Prozent - das ist etwas weniger als bei der Wahl 2009 (52,2 Prozent).

22.20 Uhr: Das ging doch schneller als gedacht: Hier sind die Ergebnisse der Europawahl für Hamm: Hier gewinnt die SPD mit 38,6 Prozent der Stimmen, die CDU kommt auf 37,2, Grpne 6,4, FDP 2,6, Linke 4,7, AfD 4,5, Sonstige 6 Prozent. Die Wahlbeteiligung liegt bei 53,2 Prozent.

22.18 Uhr: Auch die Europawahl ist nun ausgezählt. Der Landeswahlleiter hat aber verfügt, dass die Ergebnisse erst zeitgleich veröffentlicht werden.

22.15 Uhr: Auch der zweite Zähldurchgang hat die Stimmengleichheit zwischen Birgit Borgmann und Dr. Georg Scholz auf dem Daberg bestätigt. Jetzt wird morgen zunächst die Niederschrift geprüft. Wenn diese korrekt ist, dann wird am Mittwoch von der Wahlleiterin Rita Schulze Böing das Los gezogen. So etwas hat es in den letzten 20 Jahren in Hamm nicht mehr gegeben.

22.12 Uhr: So, jetzt ist das Endergebnis für die Ratswahl da. Die Rechte sind drin, stärkste Partei ist die CDU, Schwarz-Gelb ist abgewählt, die SPD hat zwei Sitze hinzugewonnen und ist jetzt bei 20 Sitzen. Die Grünen verlieren einen Sitz, bleiben aber drittstärkste Kraft, die Linken bleiben bei drei Mandaten. Neu dabei sind Martin Kesztyüs von den Piraten und Dr. Cevdet Gürle und Theo Damberg von Pro Hamm. Die FDP kommt nur noch auf zwei Sitze.

22.09 Uhr: Die Rechte holt in Herringen 3,2 Prozent und hat damit einen Kandidaten in der Bezirksvertretung. Ein Drittel ihrer Stimmen holt die Rechte in Herringen, das könnte damit auch für den Ratssitz reichen.

22.07 Uhr: Nur ein Stimmbezirk fehlt noch. Stand bei den Ratswahlen jetzt: CDU 25, SPD 20, Grüne 4, Linke 3, Pro Hamm 2, FDP 2, Piraten 1, Die Rechte 1.

22.06 Uhr: Endergebnis bei der OB-Wahl: 56,3 Prozent für Thomas Hunsteger-Petermann (CDU), ein Minus von 6,8 Prozent, und 29,9 Prozent für Dennis Kocker, ebenfalls ein Minus - von 2,4 Prozentpunkten. Die Wahlbeteiligung liegt bei 51,5 Prozent.

22.04 Uhr: Der Patt auf dem Daberg hat keine Auswirkungen auf die Sitzverteilung. Die berechnet sich nach den Prozentzahlen. Es geht nun nur darum, wer von beiden direkt in den Rat einzieht. Der jeweils andere ist ebenfalls im Rat, weil sie über die Liste abgesichert sind.

Der Stift zur nächsten Koalition?

22.01 Uhr: Es bleibt spannend. Die Linke verliert aktuell ihren Fraktionsstatus, das wäre ein Rückschlag. Ein Stimmbezirk später sind sie wieder bei drei Ratsmandaten. Auch da ist es knapp. Neues auch von der Koalitionsfront. Grünen-Spitzenkandidat Volker Burgard gegenüber dem WA: "Ich habe morgen einen freien Tag. Ich warte auf einen Anruf!"

21.57 Uhr: Bei der Ratswahl hat die CDU 4,6 Prozent der Stimmen verloren, die SPD hat ein Plus von 3,2 Prozent, verloren haben die Grünen 1,0, die FDP 1,6 und Linke 0,4 und die freien Wähler 0,5. Die Sonstigen haben ein Plus von 4,9 Prozent, darunter Pro Hamm und die Piraten, aber auch die Rechte.

21.48 Uhr: Neues von der Sitzverteilung: CDU hat jetzt 25 Sitze, SPD nur noch 20. Entschieden ist noch nichts. Schwarz-Gelb ist aber keine Option mehr... Oder anders gesagt: Da müsste noch ein liberales Wunder passieren.

21.44 Uhr: Der Jubel auf dem Flur: Ulrike Wäsche hat für die CDU ihren Wahlkreis im tiefsten Herringen gegen SPD-Ratsherr Ulrich Endom direkt gewonnen. Das ist schon eine kleinere Sensation... Aber Endom wäre über die Liste ebenfalls drin.

21.40 Uhr: Lauter Jubel im Rathaus. Wir gehen der Sache auf den Grund...

21.34 Uhr: Die Nachricht des Tages fast ganz zum Schluss. Dennis Kocker hat die Krawatte von seinen Plakaten angezogen, absichtlich, wie er erklärt, nur das Sakko sei ein anderes. Warum, das bleibt sein Geheimnis.

21.30 Uhr: In Heessen ist die CDU wieder vorne, in der Bezirksvertretung sind CDU und SPD bei den Sitzen aber gleichauf.

21.29 Uhr: Das gibt es auch nicht alle Tage: Bei der Ratswahl auf dem Daberg gibt es eine Stimmengleichheit zwischen Birgit Borgmann (CDU) und Dr. Georg Scholz (SPD). Hier muss gelost werden, wer das Direktmandat erhält. Wo es in der Statistik zugeordnet ist, ist im Moment nicht ganz klar...

21.22 Uhr: Die Bezirksvertretung Rhynern bleibt in CDU-Hand, klarer Sieg mit 52,6 Prozent.

21.21 Uhr: Es verschiebt sich bei der Ratswahl noch ein bisschen. Die CDU setzt sich wieder etwas ab, jetzt bei 42,3 Prozent, da könnte noch ein Sitz drin sein. Es bleibt spannend.

21.17 Uhr: Volker Burgard, Spitzenkandidat der Grünen, spricht sich für stabile Mehrheiten aus. Immerhin muss man jetzt sechs Jahre aus einem Guss regieren. Nochmal betont er, dass der Inlogparc in Weetfeld, mit den Grünen nicht zu machen ist.

Dr. Cevdet Gürle (Mitte) und Volker Burgard (rechts) im Lippewelle-Interview.

21.15 Uhr: Dr. Cevdet Gürle, Spitzenkandidat von Pro Hamm, ist zufrieden. Auf Anhieb ist die Wählergemeinschaft in vier Bezirksvertretungen vertreten. Zudem zwei Ratssitze. Es ist eine neue Kraft in der Hamm Politik und könnte das Zünglein an der Waage sein. Um Politik zu machen, geht es wahrscheinlich nicht ohne Gürle und Damberg, es sei denn man einigt sich auf Schwarz-Rot.

21.13 Uhr: Die Rechte verliert 0,1 Prozentpunkte und ist jetzt bei 0,9 Prozent (592 Stimmen). Das wird richtig knapp. Alle Demokraten hoffen.

21.11 Uhr: Dr. Cevdet Gürle und Volker Burgard gemeinsam auf dem Podium. Jetzt werden wir mehr wissen, ob die Grünen die CDU mögen und wie Pro Hamm die Politik in dieser Stadt verändern will...

21.07 Uhr: Der OB hat auch in Herringen gewonnen: 45,7 Prozent.

21.06 Uhr: Martin Kesztyüs, Spitzenkandidat der Piraten, ist nicht ganz zufrieden mit dem einen Sitz, den seine Partei - Stand jetzt - erreicht hat. Einer mehr wäre gut gewesen, meint er.

21.04 Uhr: Mit dem OB Hunsteger-Petermann freut sich seine Familie: Ehefrau Gerda ist erleichtert. "Ich bin einfach nur froh - froh auch, dass es vorbei ist!!"

21.02 Uhr: Die Linken sind mit ihrem Ergebnis zufrieden, einem Bündnis mit der SPD will man sich nicht verschließen. Schließlich hätten Kocker und Co. die Partei "links überholt". Alles unsere Themen, sagt Kreisverbandsvorsitzender Alisan Sengül, da sei man gesprächsbereit. Wie immer: wenn die Inhalte stimmen. Das gilt auch für das beliebteste Getränk an diesem Abend: nur Wasser, Hopfen und Malz...

20.52 Uhr: Comeback eines Altinternationalen. Theo Damberg, früherer Ratsherr der Grünen und Umweltaktivist, wird - so viel scheint sicher zu sein - dem Spitzenkandidaten von Pro Hamm in den Rat zu folgen. Die Wählergemeinschaft, die sich als Stimme der Bürger versteht, wird sich in den Sitzungen zu Wort melden.

20.49 Uhr: Schwarz-Gelb ist abgewählt, so viel steht jetzt schon fest. Hamm bekommt eine neue Stadtregierung.

Wahl-Party im Rathaus-Innenhof.

20.47 Uhr: Die Rechte ist auf der Kippe. Die Partei, die aus der rechtsradikalen und später verbotenen Kameradschaft Hamm hervorgegangen ist, wäre im Moment im Rat, könnte aber noch herausfallen. Es geht um wenige Stimmen und Pelkum und Herringen sind schon ausgezählt. Das wird knapp.

20.44 Uhr: Da lohnt sich das Spekulieren. Reichen würde es für Schwarz-Grün oder Schwarz-Rot; auch ein Bündnis SPD-Grüne-Linke ist noch nicht raus, gemeinsam kommt man auf 28 Sitze, das reicht nicht für eine Mehrheit, dafür sind 29 nötig. Dennis Kocker: "So einfach wie er (Hunsteger) sich das vorstellt, wird das nicht."

20.38 Uhr: So könnte der Rat aussehen - Stand 20:38 Uhr: CDU 24 (plus OB 1 Sitz), SPD 21, Grüne 4, FDP 2, Linke 3, Rechte 1, Pro Hamm 2, Piraten 1. In den Partei-Büros wird gebangt und gerechnet, besonders bei der FDP.

20.34 Uhr: Kopf-an-Kopf-Rennen bei der Wahl zur Bezirksvertretung in Heessen - dem Wohnort Hunstegers. Im Moment liegt die SPD vorne - mit 2 Stimmen!!! Bislang regiert hier die CDU.

20.30 Uhr: Das erste Endergebnis ist da. Die Integrationsratswahl hat die Liste ATIL gewonnen mit 30 Prozent der Stimmen, vor der AKI - eine türkisch, marokkanische Liste, die sich von ATIL abgespaltet hatte. Damit steht aber auch fest, der Integrationsrat ist muslimisch geprägt.

20.28 Uhr: Die Messe ist noch nicht gelesen. Die Grünen mittlerweile bei 6,8 Prozent, ein paar Stimmen noch und sie haben ihr Ergebnis der letzten Wahl wieder erreicht.

20.25 Uhr: Kocker zeigt sich selbstbewusst: Ohne die Sozialdemokraten wird in dieser Stadt keine Politik mehr gemacht. Das Ratsergebnis zeigt auch, dass die Menschen zwar nicht Hunsteger, aber die Hunsteger-Politik abgewählt haben... Da will einer Hamm mitgestalten.

Thomas Hunsteger-Petermann mit Ehefrau Gerda im Rathaus.

20.20 Uhr: Etwas weniger Applaus für Dennis Kocker, aber von allen Anwesenden. Handshake und gemeinsame Fotos. Man versteht sich und ist fast gleich groß - allerdings nicht gleich schwer. Das gilt auch fürs politische Gewicht!

20.19 Uhr: Jetzt ist er da, wartet bis sich der Fokus auf ihn richtet. Jetzt!

20.18 Uhr: Thomas-Thomas-Rufe und langanhaltender Applaus. Aber... Wo ist Kocker?

20.17 Uhr: Klare Worte von Hunsteger Richtung UETD und Erdogan. Die Türken in dieser Stadt sollten sich mehr für die Geschehnisse in dieser Stadt interessieren und etwas weniger für das, was in der Türkei passiere.

20.16 Uhr: Komplizierte Frage zur Waldenburger Straße und Integration. "Mein Ziel ist es, die Stadt nach vorne zu bringen..." Migranten gehören dazu, sie haben ein Recht am gesellschaftlichen Leben in dieser Stadt teilzunehmen. Aber: Auf meinem Schreibtisch steht ein Bild des Heiligen Vaters, und das wird da auch bleiben."

20.15 Uhr: Keine Auskunft zum Koalitionspartner. Aber Lob für die FDP, 4 Prozent - "wacker geschlagen".

20.14 Uhr: Herr Kocker ist noch nicht da, das Interview muss er erstmal ohne ihn führen...

Der alte und neue OB Thomas Hunsteger-Petermann ist gut drauf: "So strahlt man eben, wenn man ein 4. Mal gewählt wurde!"

20.13 Uhr: Man hat sich verabredet. Herr Hunsteger wartet auf Dennis Kocker. Auch schon ein Indiz, dass man sich gut versteht. Ein Indiz für Schwarz-Rot...

20.12 Uhr: Immer noch Applaus. Es folgt seine erste Rede als Wahlsieger. Thomas-Rufe!!!!

20.11 Uhr: Es wird voll auf dem Flur. Die CDU will ihrem Spitzenkandidaten den optimalen Rahmen bieten. Applaus und "Thomas-Rufe". Der so Geehrte ist gerührt!

20.10 Uhr: Herzlichen Glückwunsch an alle OB-Kandidaten für einen sauberen und fairen Wahlkampf. Besonders aber natürlich an den Sieger Thomas Hunsteger-Petermann. Er ist bereits der am längsten amtierende CDU-Oberbürgermeister in NRW. Jetzt geht es nochmal weiter bis 2020. Das wären 21 Jahre Hunsteger-Petermann, eine Zeit, in der man eine Stadt verändern kann. Noch ist noch einiges zu tun...

20.08 Uhr: Thomas Hunsteger-Petermann ist "hochzufrieden" mit dem Ausgang, wie er uns erzählt. "Das ist schon klasse!" Er sei "stolz, Hamm gehalten zu haben" und als CDU-Bürgermeister in einer Ruhrgebietsstadt zu bestehen. Es sei ein gutes Ergebnis - vor allem, weil der Trend diesmal nicht auf seiner Seite gewesen sei und er viele Gegenkandidaten gehabt habe.

20.05 Uhr: Die Kollegin war erfolgreich. Der neue OB ist der alte. Er lässt sich bereits in Siegerlaune fotografieren. Gut  gemacht, alle  beide!

20.03 Uhr: Es gibt offenbar mehr Gewinner als einen. SPD-Kandidat Kocker wertet sein Abschneiden bei knapp über 30 Prozent als Erfolg, schließlich kam die Konkurrenz vor allem von links. Monika Simshäuser hatte 2009 33 Prozent der Stimmen erhalten, aber neben Hunsteger-Petermann nur zwei MItbewerber. Diesmal sind es fünf. Kocker wird sich als Sieger präsentieren... und für seine Partei sieht es ja auch nicht so schlecht aus

So sieht's im Rathausinnenhof aus.

20 Uhr: Volksfeststimmung im Rathaus-Innenhof. Wer nicht auf dem Balkon oder im Garten den herrlichen Abend genießt, könnte lokale Politik einmal hautnah erleben. Das ist gelebte Demokratie und kann auch Spaß machen... Der Eintritt ist frei. Die Bratwurst kostet 1,70 Euro.

19.57 Uhr: Ein Super-Ergebnis für die SPD zeichnet sich ab. Ein Plus von 3,2 Prozent, fast gleichauf mit der CDU, allerdings sind hier die Briefwahlbezirke noch nicht ausgezählt...

19.55 Uhr: Die ersten Briefwahlbezirke sind ausgezählt. Die Wahlbeteiligung schnellt von 36 auf 43,6 Prozent hoch. Da kommen wir ja doch noch knapp über 50 Prozent an. Nach oben schnellt auch das Ergebnis von Thomas Hunsteger-Petermann. Briefwähler lieben ihren OB offenbar. Er ist jetzt bei 55,3 Prozent....

19.54 Uhr: Auftrag: Ein Foto vom neuen OB. Die Kollegin versucht einen Blick ins CDU-Büro zu erhaschen. Ergebnis gleich hier...

19.51 Uhr: Der Rat wird bunter. Die Piraten haben ihren Sitz sicher, auch Pro Hamm ist sicher dabei - fraglich noch ob mit einem oder zwei Mandaten. Sicher dabei ist ihr Spitzenkandidat Dr. Cevdet Gürle. Ebenfalls dabei die Linke (wahrscheinlich drei Sitze), FDP (2), Grüne (4).

19.50 Uhr: Der OB richtet sich auf eine große Koalition ein. Alles andere ist im Moment ausgeschlossen. Ausschlaggebend könnten 21.000 Briefwähler sein. Das Ergebnis liegt noch nicht vor.

19.46 Uhr: Jubel aus dem CDU-Büro. Langanhaltend. Der OB ist wiedergewählt Offiziell ist es noch nicht. Überschwänglich.

19.45 Uhr: Was ist eigentlich mit den Rechten? Erster Zwischenstand aus der Leitzentrale. In Pelkum und Herringen könnte es für einen Sitz in der Bezirksvertretung reichen. Stadtweit sieht es dagegen schlecht aus. Nur 0,8 Prozent der Stimmen reichen nicht für ein Ratsmandat

19.43 Uhr: Nachricht aus der Pressestelle. Dort kann man einen Einblick bekommen, welche Stimmbezirke schon ausgezählt sind. Bereits fast fertig sind die Bezirke aus Herringen, dort ist die Wahlbeteiligung gering. In Rhynern sind erst 5 Stimmbezirke gezählt. Da könnte Herr Burkert Recht behalten. Ein Kollege berichtet: Das bisherige Ergebnis ist mit Vorsicht zu genießen. Die Botschaft: Liebe SPD, freut euch nicht zu früh...

19.39 Uhr: Nach Adam Riese dürfte nach aktuellem Stand die einzige realistische Koalition eine Große sein, da könnte man durchregieren. Wie in Berlin, da werden ja jetzt auch die schwierigen Themen angepackt.

19.38 Uhr: Ein Viertel der Ratswahl-Stimmen sind ausgezählt, CDU und SPD trennt nur knapp zwei Prozent. Passend dazu sagt SPD-Fraktionsvortsitzender Manfred Lindemann: Dass der OB nicht weit über 50 Prozent liegt, mache ihm Hoffnung.

19.35 Uhr: Die Hälfte der OB-Stimmen ist ausgezählt: Danach entfallen auf Hunsteger 53 und auf Kocker 33 Prozent. 2009 entfielen auf Hunsteger 63 Prozent. Ein Trend, der sich zu stabilieren scheint. Das wäre ein starker Achtungserfolg für Kocker. Bei der Ratswahl zeichnen sich aus Zuwächse für die SPD ab. Bliebe dies so, würde an der SPD nichts vorbeigehen; für Schwarz-Grün könnte es nicht reichen

Blick in den Rathausinnenhof.

19.32 Uhr: Marion Josten, OB-Kandidatin der Linken, hat aktuell 4 Prozent der Stimmen bekommen. Ein gutes Ergebnis, findet sie. Damit wäre sie zufrieden. Immerhin gibt es ja sechs Kandidaten.

19.30 Uhr: Mit dem Ergebnis dürfte Dennis Kocker 2020 wieder antreten, ruft ein Kollege. Die SPD legt besser im Rennen als gedacht - aber wenn wir Herr Burkert glauben dürfen, sind bislang erst die SPD-Hochburgen ausgezählt...

19.26 Uhr: Oskar Burkert weiß wirklich mehr. Er weiß, dass die Stimmbezirke ausgezählt sind, die noch nie von der CDU geholt worden sind. Optimismus ohne Zweck. Da ist einer sicher.

19.25 Uhr: Oskar Burkert ist fest überzeugt, dass der OB ganz knapp unter 60 Prozent bleiben wird. Das gibt das aktuelle Ranking nicht her. Herr Burkert weiß offensichtlich mehr, noch sind die Briefwahlbezirke nicht ausgezählt. Da könnte der OB davonziehen...

19.23 Uhr: Da war ja noch was. Die Integrationsratswahl. Ja, ja. Sechs Prozent Wahlbeteiligung - und fast alles für die ATIL. Mit 43 Prozent. Das entspricht ziemlich genau 392 Stimmen.

19.21 Uhr: "96 Prozent hat der Akku meines iPads" (schreíbt Kollege Jan Schmitz aus dem Rathaus). "Das sind fast nordkoreanische Verhältnisse. So deutlich wirds hier aber heute nicht. Es könnte aber für einen langen Wahlabend reichen..."

19.20 Uhr: Eine Wechselstimmung hatte die CDU an ihren Wahlständen nicht ausgemacht. Ein guter Wahlkampf wie noch nie, heißt es bei den Christdemokraten. Die ersten Ergebnisse deuten auf eine Überraschung hin...

19.15 Uhr: Erste Ergebnisse von den Ratswahlen. Nach 16 von 176 Stimmbezirken würde es für Schwarz-Gelb nicht reichen. SPD leicht im Plus, CDU verliert weniger als der OB. Was soll uns das sagen? Vor allem, dass es noch zu früh ist für Prognosen ist.

Die Bockum-Höveler SPD ist im "Casa Rossa", dem roten Haus, zur Wahlparty zusammengekommen.

19.13 Uhr: 53,8 Prozent nach einem Viertel der 176 Stimmbezirke. Das würde für den amtierenden OB reichen. Wir wissen nur nicht, welche Bezirke zuerst ausgezählt sind. Traditionell sind es meist zuerst die ländlichen Bezirke, wo HUnsteger viel Kredit hat. Das könnte nochmal spannend werden. Die weiteren Zwischendaten: Kocker 33,7, Burgard 3,4, Josten 3,9, Gürle 2,9, Gudrian 2,8. Sollte Hunsteger-Petermann über 50 Prozent bleiben, dann bliebe er ohne Stichwoahl Oberbürgermeister.

19.10 Uhr: Noch ein Stimmungsbericht aus dem CDU-Lager: gelassen und gelöst. Die erste Bürgermeisterin ULrike Wäsche kann das nicht teilen. Sie hat ein komisches Gefühl. Sie würde gerne erste Bürgermeisterin bleiben - wenn es aber ein anderer Partner als die FDP werden sollte, ist das nicht sicher. Das öffentlichkeitswirksame Amt ist beliebt. Da könnten auch andere Parteien ein Auge drauf geworfen haben...

19.08 Uhr: Der Innenhof im Rathaus füllt sich. Das Beste kommt gleich zu Beginn. 'Ne Bratwurst mit Ketchup. Gut gestärkt ist auch Dennis Kocker, zumindest was das Ergebnis angeht. 35,7 Prozent nach 24 ausgezählten Stimmbezirken. Das scheint ein deutlich besseres Ergebnis zu geben als das von Monika Simshäuser 2009.

19.06 UhrMarc Herter (SPD) tritt nicht mehr für den Rat an. Der Landtagsabgeordnete hofft auf ein gutes Ergebnis seiner Genossen. Gut? Ja, zulegen wie im Landesschnitt - also um plus 3 Prozent. Da aber muss er noch warten. Erstmal gibt es die OB-Wahl. Hunsteger hat knapp die absolute Mehrheit - so spannend kann es bleiben.

19.05 Uhr: Die starke Schwankungsbreite geht nicht ohne Schrammen an Thomas Hunsteger-Petermann vorbei. Aus dem OB-Büro hieß es gerade, besonders im persönlichen Umfeld des OB sei Anspannung und Nervosität spürbar - ein Nervenspielchen. Er selbst sei jedoch nach wie vor zuversichtlich.

Betriebsamkeit im Rathaus.

18.55 Uhr: Nach 15 ausgezählten Stimmbezirken ist die Situation bereits leicht relativiert: Hunsteger 51 Prozent, Kocker 36,5, Burgard 2,9, Josten 3,7, Gürle 3,3, Gudrian 2,5.

18.51 Uhr: Den ersten OB-Wahl-Zahlen zufolge entfallen auf Hunsteger-Petermann 59,3 Prozent, auf Kocker 28,4, auf Burgard 2,8, auf Josten 2,5, auf Gürle 3,2 und auf Gudrian 2,7 Prozent der Stimmen der ersten 5 von insgesamt 176 Stimmbezirken. Das sind alles ländliche Gebiete, heißt es. Damit haben sie noch wenig Aussagekraft.

18.49 Uhr: Die ersten fünf Stimmbezirke sind ausgezählt. Vage Tendenz: Es gibt keine echte Wechselstimmung. Zahlen gibt's in wenigen Momenten...

18:32 Uhr: In wenigen Minuten wird es die ersten Ergebnisse geben. OB Thomas Hunsteger-Petermann hat heute Morgen beim Abschied von Pfarrer Brieskorn schonmal in die Glaskugel geschaut. Er vermutet, dass die FDP dank Lippesee zulegt, Linke und Grüne einen Sitz weniger bekommt, FWG und Rechte es nicht in den Rat schaffen. Pro Hamm traut er einen Sitz zu, den Piraten sogar bis zu zwei. Die CDU könnte auch etwas verlieren, legte er am Nachmittag nach. Lassen wir uns überraschen!

18.13 Uhr: Der WDR berichtet von einer geschätzten landesweiten Wahlbeteiligung von rund 50,5 Prozent. Im Vergleich dazu stünde Hamm mit 54 Prozent tatsächlich recht gut da. Damit wären rund 74.000 Stimmen abgegeben worden.

18.10 Uhr: Die CDU hat nach einer Prognose des WDR-Fernsehens die Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen gewonnen. Die Christdemokraten kommen danach auf 38,5 Prozent. Die SPD erreicht 32,5 Prozent. Hier klicken für unseren NRW-Ticker!

Viel Technik wurde im Rathaus für den Wahlabend aufgefahren.

18 Uhr: Die Wahl ist beendet, die Wahllokale sind geschlossen. Ab jetzt werden die Stimmzettel ausgezählt, ab jetzt heißt es Hoffen und Bangen bei allen Beteiligten. Vermutlich werden die ersten Ergebnisse nicht allzu lange auf sich warten lassen: Bis spätestens 20 Uhr sollte ein Ergebnis für die OB-Wahl verkündet werden, bis spätestens 22.30 Uhr sollten die Ratswahl und die Bezirkewahlen ausgezählt sein. Vorher wird es sicher schon Zwischenergebnisse geben. Die Ergebnisse der Europawahl dürfen laut Weisung zeitgleich erst ab 23 Uhr veröffentlicht werden.

17.40 Uhr: Nach einer vorsichtigen Einschätzung aus dem Rathaus liegt die Gesamt-Wahlbeteilung in Hamm mit rund 54 Prozent leicht über der Zahl von 2009 (52). Bei den Briefwählern wurde laut Prognose ein Anstieg von rund vier Prozent verzeichnet.

17.30 Uhr: Noch eine halbe Stunde sind die Wahllokale geöffnet. Dazu passend der Hinweis, dass gegen 17.50 Uhr im Rathaus die große Wahlparty steigt. Die Veranstaltung im Foyer und im Innenhof wird ab 17.45 Uhr nur über den Seiteneingang an der Werler Straße erreichbar sein.

16 Uhr: Sie sind auch interessiert am Wahlverlauf andernorts? Hier berichten wir zum Beispiel für den Kreis Unna, hier aus dem Kreis Soest und hier tickern wir zur Europawahl!

Thomas Hunsteger-Petermann und Ehefrau Gerda am Sonntagmittag bei der Wahl in der Volksbank Amtsstraße.

15:35 Uhr: Seit 8 Uhr sind die Wahllokale geöffnet. Das herrliche, milde Frühlingswetter nutzen viele Menschen erkennbar für eine Kombination aus Spazier- und Urnengang. Eine Beobachtung, die zumindest verhalten optimistisch stimmt, was die Wahlbeteiligung an diesem 25. Mai betrifft. Probleme wurden bislang nicht gemeldet.

SPD-Herausforderer Dennis Kocker begrüßt am Sonntagmittag den Wahlvorstand im Wolfgang-Glaubitz-Zentrum am Westberger Weg.

Auch die zwei prominentesten Gesichter dieser Tage haben sich um die Mittagszeit in ihren jeweiligen Wahllokalen blicken lassen: Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann gab seine Stimme mit Ehefrau Gerda in Heessen ab, sein Konkurrent und Herausforderer Dennis Kocker erschien zum Fototermin m Wolfgang-Glaubitz-Zentrum. Dort begrüßte der SPD-Mann den Wahlvorstand mit Handschlag - denn seine Stimme hatte er bereits per Briefwahl hinterlassen.

15.30 Uhr: Herzlich willkommen zum Live-Ticker am Super-Wahlsonntag in Hamm. Wir begleiten Sie an dieser Stelle ab sofort aktuell, bis in der Nacht die letzten Ergebnisse vorliegen. Zählbares gibt es zur Stunde natürlich noch nicht zu verkünden, daher versuchen wir mal den einen oder anderen Blick in die Stadt oder auch darüber hinaus. Denn es wird heute ja nicht nur in Hamm gewählt...

ZUM WA.de-WAHLRESSORT

 

Lesen Sie hier noch einmal unseren Übersichtstext zum Wahltag:

Wie hier an der Kettelerschule wurde im ganzen Stadtgebiet fleißig gewählt. 

Exakt 137.563 Wähler sind in der Stadt Hamm an diesem Sonntag seit 8 Uhr bei allerbesten Wetterbedingungen aufgefordert, ihre Stimme abzugeben. Vermutlich wird erneut nur gut die Hälfte davon Gebrauch machen - unter ihnen rund 21.500 Briefwähler, die bereits vorab ihre Kreuzchen gemacht haben. Um 18 Uhr werden die Wahllokale geschlossen.

Wahlparty im Rathaus

Die Stadt lädt am Sonntag ab 17.50 Uhr zur Wahlparty ins Rathaus ein. Sie weist darauf hin, dass die Veranstaltung im Foyer und im Innenhof ab 17.45 Uhr nur über den Seiteneingang an der Werler Straße erreichbar ist.

Thomas Hunsteger-Petermann (CDU) strebt eine vierte Amtszeit an. Er tritt gegen fünf Herausforderer an, die ihn zumindest in eine Stichwahl am 15. Juni zwingen wollen. Vor fünf Jahren hatte Hunsteger mehr als 63 Prozent Zustimmung. Im Rat will die schwarz-gelbe Koalition ihre Mehrheit von derzeit zwei Sitzen verteidigen. Mit ihrer Forderung nach einer Neuauflage des in einem Bürgerentscheid 2006 abgelehnten Lippesees lösten die Liberalen eine kontroverse Debatte im Wahlkampf aus.

Für die Wahlhelfer steht also eine enorme logistische Herausforderung an, all die Wahlzettel bis zum späten Abend ausgezählt zu bekommen und den Menschen in der Stadt möglichst zeitnah ein möglichst klares Ergebnis mitteilen zu können. Mehr als 1200 Wahlhelfer sind im Einsatz.

Die Vorgaben für die Reihenfolge der Auszählung sehen folgendes Szenario vor:

1. Europawahl, 2. OB-Wahl, 3./4. Rats- bzw. Bezirke-Wahlen.

Die beiden letzten Wahlblöcke werden parallel ausgezählt und damit voraussichtlich etwa zeitgleich verkündet. Es wird damit gerechnet, dass bis spätestens 20 Uhr ein Ergebnis für die OB-Wahl verkündet werden kann und bis spätestens 22.30 Uhr die beiden späteren Wahlen ausgezählt sind. Vorher werden allerdings schon Zwischenergebnisse erwartet.

Wichtig: Die Ergebnisse der Europawahl dürfen laut Weisung erst ab 23 Uhr veröffentlicht werden.

In Hamm wird zusätzlich noch der Integrationsrat als Vertretung der Ausländer und Migranten gewählt.

Bis in die Nacht hinein werden wir Sie hier in diesem Artikel aktuell mit allen wichtigen Ergebnissen und Reaktionen versorgen.

Beginnen werden wir unseren Live-Ticker in der Nachmittagszeit.

Bis dahin haben wir in unserem Wahl-Spezialressort ein Füllhorn an Informationen und Artikeln rund um diesen spannenden Wahltag für Sie zum Nachlesen zusammengestellt:

ZUM WA.de-WAHLRESSORT

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare