Newsblog mit Ergebnissen, Stimmen und Infos zum Nachlesen

Spannender Wahltag in Hamm: Herter ärgert Hunsteger - Stichwahl muss her

+
Die beiden Spitzenkandidaten Marc Herter (links) und Thomas Hunsteger-Petermann müssen sich am 27. September einer Stichwahl stellen.

Die Bürger in der Stadt Hamm hatten am Sonntag die Wahl. Per Kreuz bestimmten sie, wer künftig das Sagen hat. Und nicht nur bei der OB-Wahl brachte das eine echte Überraschung. Alle Eindrücke, Entwicklungen und Ergebnisse zur Kommunalwahl 2020 hier zum Nachlesen.

Kommunalwahl 2020 im Ticker: So wählte die Stadt Hamm 

23.35 Uhr: Es ist spät geworden - „dank“ des Stimmbezirks Uentrop, der lange auf sich warten ließ... Die Stimmen für die drei wichtigsten Voten in der Stadt Hamm sind nun endlich ausgezählt, der Ticker ist hiermit beendet. Wir hoffen, Sie haben sich bei uns gut aufgehoben gefühlt und bedanken uns für die Aufmerksamkeit. Viele Berichte und Bewertungen zum Wahltag finden Sie in der Montagsausgabe sowie in den kommenden Tagen im WA. Hier der Wahltag zum Nachlesen:

+++ Auch die letzten Bezirke sind nun ausgezählt, und auch sie sind unterm Strich rot, wenn auch mit einem starken schwarzen Verfolger. Konkret bekam die SPD in den Bezirken 36,3 Prozent der Stimmen und die CDU 34,1 Prozent. Wie sich die weiteren Parteien geschlagen haben und wie das Ganze im Detail aussieht, erfahren Sie mit einem Klick auf diesen Link. Die Wahlbeteiligung bei dieser Abstimmung lag bei 51,21 Prozent.

Ein Klick rechts oben ins Bild zeigt die komplette Grafik.

 

Kommunalwahl Hamm: Live-Ergebnis der Bezirksvertretungswahl

+++ Es hatte sich abgezeichnet: Der rote Balken dominiert auch die Hammer Stadtratswahl: Die SPD ist mit 37,05 Prozent stärkste Kraft, die CDU endete bei 33,36 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag hier bei 52,16 Prozent. (Hier klicken für weitere Informationen.)

Ein Klick rechts oben ins Bild zeigt die komplette Grafik.

 

Kommunalwahl Hamm: Live-Ergebnis der Ratswahl

+++ 22.50 Uhr: Wer bis jetzt Geduld hatte, wird in Kürze belohnt: Die Auszählung der Stimmen für die Rats- und Bezirksvertretungswahlen gehen auf die Zielgerade. Beide Fälle bestätigen den Trend der OB-Wahl und weisen die SPD als den wahrscheinlichen Sieger aus.

Ein Klick rechts oben ins Bild zeigt die komplette Grafik.

+++ 21.55 Uhr: Die OB-Wahl ist durch, alle Stimmen sind erfasst und ausgewertet. Marc Herter  (SPD) holt sich den Tagessieg mit 40,67 Prozent aller Stimmen, Amtsinhaber Thomas Hunsteger-Petermann kommt auf 37,41 Prozent. Am 27. September kommt es somit zur Stichwahl um den Posten des künftigen Hammer Oberbürgermeisters. Hunsteger geht dabei aufs Ganze: Wenn er nicht gewinnt, will er die Politik verlassen. Die OB-Wahlbeteiligung lag bei 52,34 Prozent. (Hier klicken für weitere Informationen.) Auf die weiteren Ergebnisse dieses Wahltags muss noch gewartet werden.

Kommunalwahl Hamm: Live-Ergebnis der Wahl zum OB

+++ Bürgermeisterin Monika Simshäuser (SPD): "Mit diesem Erfolg habe ich nicht gerechnet. Aber es hat eben an vielen Stellen gestimmt. Die Ortsvereine haben detaillierte 20-Punkte-Pläne entwickelt. Marc Herter ist ein Teamplayer und ein hervorragender Spitzenkandidat. Und Justus Moor hat einen tollen Wahlkampf organisiert."

+++ In Kürze dürfte das Ergebnis der OB-Wahl komplett sein. Um 21.38 Uhr waren nur noch 4 Wahlbezirke nicht ausgezählt und übermittelt. Eine Überraschung wird es nicht mehr geben: Herter führt nach 170 von 174 Stimmbezirken mit 40,93 Prozent vor Hunsteger mit 37,11 Prozent.

+++ Das Interesse an der Wahlparty war trotz Corona groß. Mehr als 500 Menschen waren in Summe namentlich registriert im Kurhaus und dessen Garten. Es wurde darauf geachtet, dass sich im Innenraum nie mehr als 250 Menschen aufhalten. Dazu kommen noch etliche Besucher, die als Schaulustige im Kurpark dabei waren.

+++ Noch ein starkes Zitat von Hunsteger: "Ich gehe aufs Ganze. Ich will gewinnen, sonst werde ich mich ganz aus der Politik rausziehen."

+++ Arnd Hilwig, CDU-Kreisvorsitzender: Es gab eine Fixierung auf zwei Köpfe. Wir hatten signifikante Verluste in Uentrop wegen der Diskussion um das Industriegebiet. Ich habe mit einer Stichwahl gerechnet, aber mit einer anderen Reihenfolge. Wir wollen das in der Verlängerung drehen.

+++ Ulrich Reuter MdL (FDP): Aus FDP-Sicht liegen wir über dem Landesdurchschnitt. Das ist erfreulich, aber wir hatten mehr erwartet. Das Ergebnis insgesamt ist überraschend, es gab eine eindeutige Wechselstimmung, die nicht zu durchbrechen war.

+++ Nach dem schnellen Abgang von OB Hunsteger-Petermann ist es ruhiger geworden im Kurhaussaal. Die OB-Entscheidung scheint für den Moment gefallen: Es wird also am 27. September eine Stichwahl geben. Vor den weiteren Entscheidungen liegt weit weniger Spannung in der Luft.

Der OB war offenkundig überrascht.

+++ Hunsteger betont, auf eine zweite Wahlrunde vorbereitet zu sein. Es wird auch neue Wahlplakate geben.

+++ Hunsteger: "Die erste Runde, Marc, hast du gewonnen. Bei der zweiten werden wir das sehen. Letztlich geht es nicht um Nasen oder um Köpfe, sondern darum, wie es in dieser Stadt weitergeht."

Kommunalwahl 2020 in Hamm im Kurhaus und im Rathaus

+++ Auch der Amtsinhaber ist im Kurhaus eingetroffen, auch Thomas Hunsteger-Petermann bekommt Applaus. Er will die Stichwahl in 14 Tagen noch nicht verloren geben: "Fairerweise muss ich sagen, auch für mich ist das ein überraschendes Ergebnis. Das werden wir in der zweiten Runde wuppen. Wir sehen dann in 14 Tagen, wie die Wahl ausgegangen ist. Ich hoffe dann, dass ich am 27. Marc trösten muss", sagt Hunsteger. Jetzt müsse er sich erst einmal sammeln. Herter und Hunsteger versprechen sich einen harten aber fairen Kampf. Jetzt müsse der Wähler entscheiden. Hunsteger: "Ich muss mich aber erst sammeln."

Kommunalwahl Hamm: Live-Ergebnis der Integrationswahl

>>> zurück zum Newsblog <<<

Kommunalwahl Hamm: Live-Ergebnis der Ruhrparlaments-Wahl

>>> zurück zum Newsblog <<<

+++ Michael Thews MdB (SPD): Ich freue mich für die Hammer SPD. Das ist ein Tag zum Feiern. Ich gratuliere zu einem hervorragenden Wahlkampf mit einem starken Marc Herter. Er hat Kontakte, die für eine Stadt wichtig sind.

+++ SPD-Ratsfraktionschef Justus Moor äußert sich ebenfalls überrascht. Er sagt: "Das Gefühl eines Aufbruchs gibt es tatsächlich. Die Leute wollen, dass sich etwas ändert. Wir haben in den Bezirken und mit unserem Spitzenkandidaten überzeugt. Wir haben konkrete Ideen vor Ort. Die letzten Wochen und Tage haben wir sehr, sehr viele Hausbesuche gemacht. Das Momentum spricht klar für uns."

+++ Beim Rat sind die Wahlhelfer noch nicht ganz so weit. Es fehlen noch 38 von 174 Stimmbezirken. Der Zwischenstand: SPD 37,88 Prozent, CDU 31,92 Prozent, Grüne 12,74 Prozent, AfD 5,41 Prozent, FDP 5 Prozent, Pro Hamm 3,29 Prozent, Linke 3,21 Prozent.

+++ CDU-Vorsitzender Arnd Hilwig: Wir haben uns im Vorfeld schon auf die Stichwahl eingestellt und sind vorbereitet. In den kommenden 14 Tagen werden wir uns 'den Arsch aufreißen', die Messe ist noch nicht gelesen." Die Stichwahl ist für den 27. September vorgesehen.

+++ 154 von 174 Stimmbezirken sind bei der OB-Wahl inzwischen ausgezählt. Herter liegt weiter mit 41,27 Prozent vorne, Hunsteger folgt mit 36,25 Prozent.

+++ Herter: "Ich glaube, es ist eine Stilfrage. Es ist an der Zeit, dass die Menschen in Hamm mehr Einfluss zwischen Ratswahlen bekommen. Es ist Zeit, dass Verwaltungsmitarbeiter wieder mehr gehört werden. Ein stärkeres Kontrastprogramm im Führungsstil ist nicht vorstellbar."

Überglücklich zeigt sich Marc Herter im Kurhaus.

+++ Justus Moor, SPD-Fraktionschef: "So fühlt sich Wahlsieg an; damit hätte ich nicht gerechnet."

+++ Herter will nicht über Zusammenarbeiten mit anderen Parteien sprechen. Er wolle mit politischen Absprachen nicht beeinflussen, wie die Menschen in zwei Wochen abstimmen.

+++ Marc Herter: "Die nächsten Jahre werden entscheidend sein dafür, wie die Stadt sich positioniert. Die Menschen wollen keine Denkmäler gebaut haben, keine große Projekte. Die Menschen wollen, dass die Politik sich darum kümmert, dass es ihnen jeden Tag ein Stückchen besser geht."

+++ Dr. Salomon, Fraktionsvorsitzender CDU: "Ich bin sprachlos. Ich weiß nicht, woran es liegt."

+++ 20:21 Uhr: Marc Herter zeigt sich auf der Bühne - Jubel und Applaus brandet im Kurhaus auf. Er sagt: "Damit hätte ich in meinen kühnsten Träumen nicht gerechnet; das ist sensationell!"

+++ Dr. Cevdet Gürle von Pro Hamm ist mit dem bisherigen Ausgang der Wahl durchaus zufrieden. Wir haben uns auf keinen Fall verschlechtert sagte er. Unser Ziel ist aber der Fraktionsstatus. Wir hoffen, dass wir den noch bekommen.

+++ FDP-Spitzenmann Ingo Müller ist zufrieden mit dem bisherigen Wahlabend. "Ich kann jetzt etwas entspannen, nachdem ich den ganzen Tag unter Strom gestanden habe. Wir scheinen alle unsere Ziele erreicht zu haben. Ich habe mit einem Ergebnis von 3,5 Prozent gerechnet. So kommt es jetzt wahrscheinlich auch. Wir haben auch unseren Teil dazu beigetragen, dass es eine Stichwahl geben wird. Und: Wir wollten wieder als Fraktion in den Rat einziehen. Das schaffen wir mit gut 5 Prozent Stand jetzt auch", so Müller.

Die Grünen-Spitzenkandidatin Arnela Sacic zeigt sich im Kurhaus zufrieden.

+++ Herringen: Aktuell stehen die Genossen in ihrer Hochburg bei 41,85 Prozent. Die CDU liegt bei 25,43. Grüne und AfD stehen bei rund 9 Prozent, Pro Hamm bei 7,9 Prozent - wenig verwunderlich, ist Spitzenkandidat Dr. Cevdet Gürle dort doch stark verwurzelt.

+++ In Uentrop ist das Rennen aktuell eng zwischen SPD und CDU. Die Genossen stehen nach 23 von 31 Ergebnissen bei 36,51 Prozent, die CDU bei 34,83. Die Grünen haben 13,75 Prozent, vierte Kraft ist mit 5,71 Prozent die FDP.

+++ In Hamm-Mitte sind die Grünen mit 19,15 Prozent stark. Die SPD führt dort aktuell mit 30,99 Prozent. Die CDU steht bei 28,47 Prozent. Ausgezählt sind 21 von 32 Stimmbezirke.

+++ Zu den Bezirken: In Rhynern liegt die CDU nach 17 von 24 Ergebnissen knapp um rund 2 Prozentpunkte vor der SPD. In Heessen dagegen führt die SPD nach 14 von 21 Ergebnissen mit 39,48 Prozent vor der CDU (31,67).

+++ Zu möglichen Koalitions-Beteiligungen will sich Sacic noch nicht in die Karten schauen lassen. "Momentan liegt ganz klar der Auftrag bei der SPD, Koalitionsgespräche einzuleiten", sagt sie.

+++ Um 19.53 ist Grünen-OB-Kandidatin Arnela Sacic im Kurhaus angekommen. Sie steht sofort auf der Bühne und darf sich unter Applaus für ihr Ergebnis feiern lassen. Sie glaubt, dass nicht nur junge Menschen und Erstwähler die Grünen gewählt haben. Klimaschutz sei mittlerweile ein Thema für alle Generationen. Sacic liegt aktuell bei 7,35 Prozent.

+++ Trotz der Unsicherheit wegen der ausstehenden Briefwahlbezirke: Etliche Beobachter hier im Kurhaus gehen davon aus, dass die aktuellen Trends tatsächlich dem finalen Ergebnis sehr nahe kommen könnten. Wahlleiter Markus Kreuz betont allerdings: "Es müssten noch gut 25.000 Stimmen fehlen. Da ist noch Musik drin."

+++ Aktuelle Infos der Stadt: Erst drei von 37 Briefwahlbezirken sind im Ergebnis enthalten. Tendenziell hat Hunsteger-Petermann da nach Angaben eines Stadtsprechers die Nase vorn. Es könnte sich also noch einmal Spannung bei der OB-Wahl einstellen.

Marc Herter, Spitzenkandidat der SPD, zeigt sich mit seinem Team im Rathaus ausgelassen und optimistisch. Anlass sind die ersten Ergebnisse aus der Stadt.

+++ Interessant: Die Tendenz in Hamm ist anders als im Land. Dort verlor die CDU - Stand jetzt - nur knapp (-1,5), die SPD dagegen fast 8 Prozent (7,9).

+++ Ein Blick auf die Einzelbewerber: Gerd Heistermann steht aktuell bei 498 Stimmen (1,23 Prozent), Peter Kessler hat sich bislang 290 Stimmen gesichert (0,72). Christian Worch, der für die Rechte als OB kandidiert, sich im Wahlkampf aber erst gar nicht in Hamm hatte blicken lassen, haben bisher 118 Wähler ihre Stimme gegeben.

+++ Sollte sich der Trend bei der OB-Wahl bestätigen, käme es am 27. September zu einer Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten Hunsteger und Herter.

+++ Alisan Sengül (Die Linke): "Es ist sehr schwer als kleine Partei, wenn wir auch nur ein bisschen was verlieren. Umso schockierender ist es, dass mit der AfD eine rechte Partei im Rat vertreten sein wird. Das wird uns zu denken geben. Überraschend ist das Ergebnis der OB-Wahl." Aktuell liegt die Linke bei 3,25 Prozent; das ist weniger als 2014.

+++ Ein weiteres klares Statement von Bürgermeisterin Ulrike Wäsche (CDU): "Ich kann jedenfalls durch meinen Stadtbezirk Herringen gehen und sagen: Selber Schuld."

+++ Zu den aktuell 5,9 Prozent der AfD sagt Weymann: "Wir werden Nazis in Hamm bekämpfen."

+++ Auch zur eigenen Partei äußerte sich der Grüne Karsten Weymann. Es ist heute nicht nur der Abend der SPD, sondern auch die Grünen legen deutlich zu. Weymann: "Wir haben uns im Moment fast verdoppelt. Ich bin in absolut guter Laune. Ich gehe von sieben bis acht Ratssitzen aus. Das ist ein schöner grüner Abend." Eine Wahlempfehlung für die OB-Stichwahl will er nicht abgeben. "Wir rufen nur dazu auf, zur Wahl zu gehen. Unsere Wähler haben selbst genug Hirn, um zu entscheiden, wen sie wählen."

+++ Auch Grünen-Ratsherr Karsten Weymann hat sich inzwischen geäußert. "Hat das irgendwer erwartet? Ich bin völlig überrascht. Hunsteger war für mich der klare Favorit", sagt er.

+++ Die ersten Glückwünsche für Herter kommen aus dem Nachbarkreis. Dennis Kocker, 2014 noch OB-Kandidat der Hammer SPD und jetzt Landratskandidat im Kreis Warendorf, sagt: "Der Vorgänger gratuliert schon um 19 Uhr dem klaren Wahlgewinner. Marc Herter wird damit auch als klarer Favorit in die Stichwahl gehen."

+++ Die erste prominente CDU-Politikerin hat sich auf der Bühne im Kurhaus geäußert. Bürgermeisterin Ulrike Wäsche: "Wir warten alle ab. Ich bin ein bisschen entsetzt, weil ich schon das Gefühl hatte, dass wir alle wirklich gute Arbeit gemacht haben." Von der SPD ist noch kein Vertreter im Kurhaus gesehen worden.

+++ Die Briefwahlbezirke werden parallel ausgezählt. Bei vorherigen Wahlen hat die CDU bei Briefwählern tendenziell besser abgeschnitten. Weil die Ergebnisse aber schon jetzt in den derzeitigen Trend mit einfließen, dürften die Hoffnungen der CDU, am Ende noch entscheidende Stimmen gut zu machen, gering sein.

In der Reaktion entsteht derweil die Zeitung von morgen - mit vielen weiteren Informationen und Hintergründen.

+++ Inzwischen (Stand 19:05 Uhr) sind 115 Stimmbezirke für die Wahl des Oberbürgermeisters ausgewertet. Weiter liegt Marc Herter stabil vorne mit über 42 Prozent. Thomas Hunsteger-Petermann steht nach wie vor bei 34 Prozent. Noch fehlen 59 Stimmbezirke. Die im Kurhaus anwesenden CDU-Mitglieder wirken konsterniert.

+++ Bei den Bezirksvertretungen zeichnet sich eine ähnliche Tendenz wie bei der Ratswahl ab. Hier sind ebenfalls knapp 30 Stimmbezirke ausgezählt. SPD vor CDU und den Grünen.

+++ Die Auszählung der Ratswahl wird eine ganze Weile länger dauern als die des Oberbürgermeisters. Trotzdem lassen sich schon jetzt leichte Strömungen ablesen. Nach 30 von 174 Stimmbezirken führt die SPD auch hier mit 40,15 Prozent. Die CDU liegt aktuell bei 29,54 Prozent. Dritte Kraft sind die Grünen mit 11,97 Prozent.

+++ Aktuelle Auszählungsergebnisse auch von der OB-Wahl finden Sie in der Blitzübersicht unten in diesem Artikel (mancherorts hakt die Darstellung aber leider).

Auch die Grünen präsentieren sich ausgelassen.

+++ Nach 71 von 174 ausgezählten Stimmbezirken bei der OB-Wahl zeichnet sich eine erste, für viele wohl überraschende Tendenz ab. SPD-Mann Marc Herter führt mit 42,55 Prozent der Stimmen vor Amtsinhaber Thomas Hunsteger-Petermann mit 34,2 Prozent. Nach Stadt-Angaben ist das bereits mehr als ein bloßer Trend.

Bei der CDU ist die Stimmung aktuell eher verhalten.
Auf der Theatersaalbühne im Kurhaus moderieren die Kollegen der Lippewelle und der städtischen Pressestelle die Geschehnisse des Wahlabends.

+++ "Ich bin erstmal sehr zufrieden. Seit gut einer halben Stunde sind wir mit allen Wahlbezirken durch. Ich bin ein Stück weit erleichtert, weil viel Arbeit hinter der ganzen Organisation steckt", lautet das erste Fazit von Wahlleiter Markus Kreuz nach dem Schließen der Wahllokale. Vor allem bei der OB-Wahl könnte es spannend werden: So manche/r rechnet mit einer Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten Hunsteger-Petermann und Herter.

Der Garten des Kurhauses - dort läuft die Wahlparty - füllt sich mehr und mehr. Mit der Maskenpflicht nimmt es jedoch nicht jede/r so ernst wie gewünscht.

+++ Am schnellsten ausgezählt waren die Stimmen in der Feuerwehr Süddinker. Kaum verwunderlich, liegt da doch der kleinste Stimmbezirk mit 235 Wahlberechtigten. Von ihnen haben 56,17 Prozent gewählt. In diesem Wahllokal liegt Amtsinhaber Thomas Hunsteger-Petermann (CDU) mit 40,15 Prozent knapp von Marc Herter von der SPD (38,64%).

OB Thomas Hunsteger-Petermann und sein Team verfolgen die Wahl im Rathaus-Büro. Später am Abend wird der CDU-Mann i´m Kurhaus erwartet.

+++ Wahl und Coronavirus: Zwei Hammer mussten kurzfristig in Quarantäne, sagt Wahlleiter Markus Kreuz. In diesen Fällen sei mit Vollmachten gearbeitet  worden, erklärt Kreuz.

+++ Die ersten Prognosen für Gesamt-NRW und einzelne Großstädte sind da: Klicken Sie sich hier in unseren überregionalen Ticker.

Die Schaltzentrale im Kurhaus. Beim Wahlteam der Stadt laufen jetzt nach und nach alle Ergebnisse der einzelnen Wahlbezirke ein.

+++ Die Stadt rechnet damit, dass zwischen 18.20 und 18.30 Uhr die ersten kleinen Stimmbezirke ausgezählt sein werden. Der erwartet hohe Briefwahl-Anteil erschwere jedoch die Prognose, wann verlässliche Ergebnisse oder Tendenzen für einzelne Wahlen vorliegen, erklärt ein Pressesprecher der Stadt.

+++ 18 Uhr: Alle Wahllokale sind geschlossen, allerorten beginnt nun die Auszählung. Bis erste aussagekräftige Ergebnisse vorliegen, dauert es (wie bereits berichtet) allerdings noch eine Weile. Im Kurhaus finden sich derweil immer mehr Bürger und Politiker zur Wahlparty ein. Zur Erinnerung: Es gilt dort die Maskenpflicht. Die beiden zuvorderst konkurrierenden Spitzenkandidaten Thomas Hunsteger-Petermann (CDU) und Marc Herter (SPD) werden erst im späteren Verlauf des Abends im Hammer Osten erwartet.

+++ Die Wahlparty findet dieses Mal Corona-bedingt seit 17 Uhr am und im Kurhaus statt; alle Bürgerinnen und Bürger sind willkommen. Im großen Saal und im Außenbereich werden die Ergebnisse der Auszählung auf Monitoren angezeigt. Kollegen der Lippewelle und der Stadtpressestelle moderieren das Geschehen. 300 Personen dürfen gleichzeitig in den Saal; es gilt die Maskenpflicht, Registrieren ist Pflicht. Möglich ist der Zutritt entweder über den Kurhausgarten oder durch das Theaterfoyer. Es gibt einen Grill- und Getränkestand.

Perfektes Spätsommerwetter zur Wahlparty am und im Kurhaus.

+++ Alle Briefwahlunterlagen kommen in die Friedensschule. Ab 18 Uhr werden die Briefe geöffnet und die Stimmzettel farblich sortiert. Besonderheit: Die rund 800 falschen OB-Stimmzettel werden direkt aussortiert. Die Übermittlung der Ergebnisse erfolgt telefonisch ans Wahlamt.

+++ Aus den Wahlbüros wurden bislang keinerlei Probleme bekannt. Auch die Maskenpflicht sei allerorten diskussionsfrei erfüllt worden, weiß man bei der Stadt. In Einzelfällen gab es Warteschlangen; das liegt ziemlich sicher daran, dass die Zahl der Wahllokale wegen der Corona-Problematik stark reduziert wurde.

Noch bis 18 Uhr dürfen Briefwähler ihre Wahlunterlagen in den Briefkasten am Rathaus einwerfen.

+++ Um 15 Uhr lag die Gesamtwahlbeteiligung in Hamm bei etwa 44,2 Prozent, weiß ein Stadtsprecher. Hochgerechnet könnten etwa 52 Prozent erreicht werden, meint er. Damit läge das Interesse am Ende trotz starker Briefwahlbeteiligung kaum höher als vor sechs Jahren (51,5 Prozent). Die Stadt erwartet bei der Briefwahl unterm Strich eine Beteiligung von 40 bis 50 Prozent. Bei den Wahlen in den Vorjahren lag sie jeweils bei rund 25 Prozent. Acht zusätzliche Briefwahlvorstände wurden eingerichtet.

+++ Die 137 Wahllokale in Hamm sind noch bis 18 Uhr geöffnet. 1200 Wahlhelfer werden nach der Schließung mit der Auszählung beginnen. Als erstes wird die OB-Wahl ausgezählt, das vorläufige Endergebnis soll zwischen 20 und 21 Uhr vorliegen. Die Ergebnisse von Rat- und Bezirksvertretungswahl werden zwischen 22 und 23 Uhr erwartet. Viele weitere wichtige Infos zu diesem Sonntag haben wir hier für Sie zusammengefasst.

+++ Was hier im Ticker jetzt noch recht überschaubar ist, lässt unser WA-Redaktionsteam am späten Sonntagnachmittag aufleben und im Lauf des Abends alle wichtigen aktuellen Entwicklungen und Ergebnisse aufgreifen - und zwar so lange, bis alle Ergebnisse vorliegen.

Marc Herter will dem amtierenden OB Thomas Hunsteger-Petermann den Platz streitig machen. Am Morgen wählte der SPD-Mann in Norddinker.

+++ Abseits der Ticker-Beiträge laufen alle Ergebnisse dieses Tages brandaktuell in mehrere Grafiken ein, die Sie weiter unten finden.

+++ Direkt nach der Schließung der Wahllokale um 18 Uhr wird mit der Auszählung der Stimmzettel begonnen. Auch die Briefwahl wird erst nach Ablauf der Frist ausgezählt. Die Ergebnisse der Wahlen dürften bereits am Wahlabend feststehen.

+++ Vor sechs Jahren fand die jüngste Kommunalwahl statt. Mit einem Klick auf diesen Link springen Sie auf den WA.de-Liveticker von 2014.

+++ Bei der Kommunalwahl 2020 in NRW können die Wähler je nach Wohnort bis zu fünf Stimmzettel bekommen. Wer wie viele Stimmzettel bekommt und worauf zu achten ist. Wegen der Coronavirus-Krise gibt es bei der Kommunalwahl in NRW einiges zu beachten.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare