Klare Ansage: Hammer CDU will Kaufhof abreißen (lassen)

Für das Kaufhof-Gebäude an der Bahnhofstraße werden neue Ideen gesucht.
+
Der Lack ist ab: Für das Kaufhof-Gebäude an der Bahnhofstraße werden neue Ideen gesucht. Die CDU spricht sich für den Abriss aus.

Was soll mit dem Kaufhof passieren? Umbau oder Abriss und Neubau? Die CDU Hamm hat zu dem Gebäude nun eine klare Meinung und spricht sich für einen Abriss aus.

Hamm – „Aus unserer Sicht drängt sich keine Lösung für eine attraktive Nachnutzung des bestehenden Gebäudekörpers auf – zumal die Zeit der großen Warenhäuser vorbei ist. Für alternative Ideen ist der Aufwand einer Umgestaltung womöglich deutlich größer als der Nutzen – das würde auch die Kosten eines solchen Projektes unnötig nach oben treiben“, erklärte CDU-Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig.

Nach seiner Meinung sei der Abriss die beste Lösung, um einen Neustart zu ermöglichen. Hilwig: „Wir sind in dieser Sache aber nicht voreingenommen und warten die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie gerne ab: Wir freuen uns über jeden konstruktiven Vorschlag, der eine Stärkung des Standortes verspricht.“

Zwei renommierte Büros arbeiten derzeit an einer Machbarkeitsstudie für den Standort. Das Land NRW finanziert das Gutachten. Bei den Überlegungen geht es um die Frage Umbau oder Abriss und Neubau. Dass die politische Einflussnahme nur gering ist, weiß auch Arnd Hilwig: „Die Immobilie befindet sich in Privateigentum, sodass man das Heft des Handels ohnehin nicht in der Hand hat“. Selbstverständlich respektierten die Christdemokraten, wenn die Eigentümer für das Gebäude andere Ideen hätten. „Gleichwohl sehen wir es als unsere Pflicht an, dass wir uns Gedanken um die besten Lösungen machen – und das ist aus unserer Sicht der Abriss des Gebäudes, um Platz für Neues zu schaffen.“

Der Hammer Kaufhof:

Im Juni 2020 wurde bekannt, dass der Kaufhof an der Bahnhofsstraße schließt. Am 17. Oktober öffnete das traditionsreiche Kaufhaus zum letzten Mal. Vorläufer des Kaufhofs am Standort Bahnhofstraße war von 1951 bis 1971 das Kaufhaus Müller-Hamm, wie der Kaufhof im Volksmund auch noch viele Jahre genannt wurde. Ab 1972 wurde daraus dann nach einem Umbau des Gebäudes der heutige Kaufhof. Die Verkaufsfläche betrug 6000 Quadratmeter.

Kaufhof in Hamm: CDU will „Plaza“ für alle Bürger

Die CDU sieht die Zukunft der Bahnhofstraße im Wesentlichen als Wohnquartier mit hoher Aufenthaltsqualität und attraktiver Gastronomie. Dafür habe die CDU bereits die entsprechenden Konzepte vorgelegt. In der Mitte dieses Wohnquartiers könnte sich die CDU eine Art „Plaza“ vorstellen, die allen Bürgern offensteht.

Ohnehin dürfe nicht viel Zeit verloren werden. Hilwig: „Wichtig ist, dass schnell gehandelt wird. Die Innenstadt verträgt keine mehrjährige Diskussion um die Nachnutzung, sondern wir brauchen jetzt Lösungen, die Leute und damit Leben in die Stadt bringen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare