Keine Infektionen in Kitas und Schulen: Notbetreuung unauffällig

Seit dem 8. Juni sind Kitas wieder für alle geöffnet. Während der Notbetreuung gab es in Hamm in Kitas und Schulen keine Infektionen.
+
Seit dem 8. Juni sind Kitas wieder für alle geöffnet. Während der Notbetreuung gab es in Hamm in Kitas und Schulen keine Infektionen.

Kindergärten und (Grund-)Schulen sind in der Coronazeit bislang keine Infektionsherde gewesen. Das erklärte ein Sprecher der Stadtverwaltung gestern auf WA-Anfrage. „Ein direkter Fall aus einer Kita oder einer Schule ist uns nicht bekannt“, sagte Rathaussprecher Tom Herberg.

Hamm – Aus der Gruppe der Null bis Sechsjährigen hätten sich in Hamm seit Mitte März bislang vier Kinder mit dem Virus infiziert. Das sei jedes Mal aber nicht im Rahmen der Notbetreuung geschehen, sondern die Kinder seien zu Hause gewesen und hätten sich innerhalb ihrer Familie angesteckt.

Erzieherinnen seien ebenfalls nicht über ihr Arbeitsumfeld betroffen gewesen. Zwei Erzieherinnen hätten private Kontakte zu Infizierten gehabt und seien deshalb unter Quarantäne gestellt worden.

Kitas wieder für alle geöffnet

Mehrere hundert Töchter und Söhne von Eltern aus systemrelevanten Berufen – vielfach also aus dem Umfeld Krankenhaus/Altenheim – hatten ihre Kinder in den letzten drei Monaten in der Notbetreuung. Am Montag, den 8.Juni wurden die Kindertagesstätten wieder für alle (mit eingeschränkter Stundenzahl) geöffnet, ab der kommenden Woche sind auch die Grundschulen wieder komplett.

Sollte es tatsächlich Infektionsfälle geben, werde die Stadt wohl auch ohne Landesvorgaben Flächentests durchführen, hieß es weiter aus dem Rathaus. Derzeit wird darüber auf Landesebene diskutiert.

Kita-Betreuung in den Ferien?

Die Hammer Kitas halten an ihren Schließzeiten in den Sommerferien fest. Die meisten schließen ihre Türen für drei Wochen. Sie tun das im Wechsel, einige schließen in den ersten, einige in den letzten drei Wochen der Sommerferien. Der Jugendamtselternbeirat fordert nun in einem Appell, eine Betreuung in den Ferien anzubieten – in allen Kitas.

Das sei wichtig, da einige Eltern ihren Jahresurlaub aufgrund des Lockdowns schon aufgebraucht hätten. Dazu erklärte ein Sprecher der Stadt, dass die Kitas aufgrund einer Landesvorgabe an der Schließung festhalten. Einige Kitas bieten an, dass Kinder in Partnereinrichtungen betreut werden können. Sollte eine Betreuung durch die Vertretungsregeln nicht möglich sein, würden Jugendamt und Träger eine Lösung suchen.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare