Zahlreiche Auflagen

Auch Kiosk-Besitzer haben es in diesen Zeiten nicht leicht

Kiosk-Besitzer Qasim Barawan vor seinem Kiosk an der Marinestraße
+
Zahlreiche Auflagen selbst für einen Kiosk: Qasim Barawan vor seinem Kiosk an der Marinestraße in Bockum-Hövel.

Der Kiosk liegt an der Marinestraße 52, direkt neben der Bushaltestelle. Einen besseren Ort als dort, am Ein- und Aussteigeort im Herzen der City, konnte Qasim Barawan nicht finden, als er sich vor vier Jahren entschloss, ein solches Geschäft zu betreiben. Doch auch er hatte einige Probleme in der Corona-Pandemie.

Bockum-Hövel – „Es war eine Sache, ständig bei allen Regelungen auf dem Laufenden zu sein und alles umzusetzen“, sagt der Kioskbetreiber. Doch dank der Medien sei er stets informiert gewesen. Eine andere Sache seien manche Kunden gewesen, die nicht bereit gewesen seien, sich an die Regelungen zu halten. „Ob Maskenverweigerung oder eine schon aufdringliche Nähe, da war alles dabei“, berichtet der Unternehmer. Da habe es auch manche Diskussion gegeben, bei denen er höflich, aber bestimmt auf die Einhaltung der Regeln gepocht habe.

Ein geringer Rückgang der Umsätze war ebenfalls zu verzeichnen, doch das habe sich inzwischen normalisiert. „Das war auf dem Höhepunkt der Pandemie, als die Leute wirklich nur eben einkaufen gingen und sich sonst zuhause einschlossen“, sagt Barawan. Für ihn sei das nachvollziehbar gewesen.

Seine Stammkunden hätten gleich gemerkt, dass er mit der Abstandsmarkierung vor dem Geschäft, einer dichten, transparenten Kunststofffolie und Desinfektionsmittel alle Regeln eingehalten habe.

Da er bei seinem Betrieb durch seinen Vater unterstützt werde, habe er auch keine Personalsorgen gehabt. „Ich bin in diesem Familienbetrieb nie in die Verlegenheit gekommen, jemandem kündigen oder jemanden in Kurzarbeit schicken zu müssen“, sagt der Inhaber. Bei anderen Kollegen, die weniger familiäre Unterstützung erhielten, sei das aber durchaus anders gewesen. Er freue sich über die steigenden Impfzahlen und hoffe, dass die Pandemie so besiegt werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare