Erste Bilanz nach dem Neustart in Hamm

Cinemaxx in Corona-Zeiten: So klappt es mit dem Kinobesuch

+
Im Cnemaxx Hamm laufen wieder Filme. Der Besucherandrang dürfte aber größer sein.

Nach wochenlanger Dunkelheit brennt seit dem 30. Mai im Hammer Cinemaxx wieder das Licht. Doch der Andrang ist verhalten, die Auflagen dagegen scharf. Ob die Kinomacher trotzdem zufrieden sind? Wir haben nachgefragt.

Hamm/Hamburg - Nicht nur weil aus den bekannten Gründen derzeit noch die großen Filmkracher fehlen, ist von Kino-Feeling im Cinemaxx wenig zu spüren. Man hat das Gefühl, dass sich das Haus im Zentrum der Stadt gerade einspielt, um für den hoffentlich noch bevorstehenden Andrang bei James Bond und Co. gerüstet zu sein. Außerdem gelten ab kommenden Montag ja schon wieder weitere Lockerungen - auch für Kinos. Cinemaxx-Sprecherin Ingrid Breul-Husar zeigt sich auf Nachfrage von WA.de pragmatisch und optimistisch zugleich.

Wie nimmt das Publikum die Wiedereröffnung an? Sind die Menschen in Hamm Kino-hungrig?

Ingrid Breul-Husar: Während der langen Wochen der Isolation hat sich bei den Menschen ein enormes Vergnügungs-Bedürfnis aufgestaut – in Hamm und deutschlandweit. Das Feedback, das wir von Gästen erhalten, vorwiegend über soziale Medien, aber auch direkt in den Kinos, ist durchweg positiv. Was uns vor allem bei den bisher erfolgten Eröffnungstagen aufgefallen ist: Unsere Gäste sind extrem gut informiert – und fühlen sich dementsprechend sicher und wohl und haben wieder Lust ins Kino zu gehen.

Wie reagieren die Besucher auf die Sicherheitsmaßnahmen?

Breul-Husar:  Durchweg positiv. In allen Bereich unseres Lebens spielen Sicherheits- und Hygienekonzepte momentan eine Rolle. Das ist unsere neue Normalität.

Tatsächlich wurde jüngst für einen TV-Beitrag, der bei uns gedreht wurde, ein zufällig ausgewählter Gast befragt, ob ihm denn bei einem Kinobesuch nicht noch mulmig sei. Seine Antwort war, dass er ein gutes Gefühl habe und sich sehr freue – insbesondere auch, weil er im Vorfeld umfassend informiert wurde.

Genau das ist uns wichtig: Die Besucher mit den Maßnahmen vertraut zu machen, ist für uns essenziell. Wir informieren über unsere Website, soziale Medien und natürlich auch vor Ort mit umfassender Beschilderung.

Funktioniert die Sitzzuteilung in den Sälen, das heißt, sitzt jeder verbindlich mit Abstand auf dem Platz, der gebucht wurde?

Breul-Husar: Unser angepasster Sitzplan adaptiert die aktuellen Abstandsregelungen. Wir verkaufen unsere Tickets sitzplatzgenau, unsere Gäste sind damit vertraut und achten auf den genauen Platz, zudem erfolgen Kontrollen durch unser Team.

Wird die Maskenpflicht eingehalten wie angekündigt, das heißt außerhalb der Säle, zum Beispiel beim Toilettengang?

Breul-Husar: Unsere Erfahrung der letzten Wochen in all unseren geöffneten Kinos zeigt, dass unsere Gäste verantwortungsvoll sind und sich an Regeln und Vorgaben halten.

Werden die Online-Buchungen verstärkt genutzt, oder wollen die Besucher immer noch Tickets an der Kasse kaufen?

Breul-Husar: Ja, unser Online-Verkauf spielt eine große Rolle. Wir bitten unsere Gäste online zu buchen, da es unser Sicherheits- und Hygienekonzept unterstützt. Zudem haben Gäste so eine sehr gute Möglichkeit, sich einen guten Platz zu sichern. Das wird auch sehr hilfreich sein, wenn wir ab Mitte Juli parallel zu den ersten großen Neustarts auch wieder deutlich mehr Personenverkehr in unseren Häusern erwarten und dank der Online-Buchungen nicht nur die Abwicklung erleichtert, sondern auch Wartezeiten minimiert werden können.

Hat sich das erarbeitete Konzept ingesamt bewährt, oder gibt es Nachbesserungen?

Breul-Husar: Nachdem wir bereits umfassend positives Feedback von unseren Besuchern erhalten haben, bestätigen uns auch die Behörden, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben. Bei einer Prüfung in einem Standort wurde unser Konzept als „vorbildlich und exzellent“ bezeichnet. Solches Lob freut nicht nur uns, sondern die gesamte Unternehmensgruppe und zahlt nachhaltig in das Kundenvertrauen ein.

Wie wird das Filmprogramm, das ja noch ohne große Neustarts auskommen muss, vom Publikum nachgefragt?

Breul-Husar: Während der langen Wochen der Isolation hat sich bei den Menschen ein enormes Vergnügungs-Bedürfnis aufgestaut. Wir sehen es als wichtiges Zeichen, dass wir den Menschen jetzt wieder ein Kinoerlebnis bieten. Mit unserem Filmprogramm haben wir eine bunte Auswahl zusammengestellt, die für große und kleine Kinofans das passende Highlight bereithält.

Rückmeldungen hier sagen, es sei sehr leer im Kino. Stimmt der Eindruck?

Breul-Husar: Unsere Saalkapazitäten sind basierend auf den gesetzlichen Vorgaben auf etwa 25 Prozent reduziert. Auch starten die Filme bewusst zeitversetzt – es sollen wenige Menschen zeitgleich im Gebäude sein.

Kernbestandteil der Wiedereröffnung ist ein Sicherheits- und Hygienekonzept, das wir gemeinsam mit unserem Mutterunternehmen Vue International erarbeitet haben, und das den offiziellen gesetzlichen Auflagen entspricht sowie im Einklang mit dem Schutz- und Hygieneplan der Kinoverbände ist.

Unser großzügiges Foyer und die Säle sind nun mit Leitsystemen und Abstandmarkierungen ausgestattet. Auch technisch sind wir mit E-Tickets und kontaktlosen Bezahlmethoden an jeder Kasse bestens aufgestellt. Sobald eine lokale Allgemeinverordnung vorliegt, werden lokale Vorgaben genau geprüft und. das Konzept feinjustiert.

 

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare