Neue Infos von der Polizei

Kindheitsfreunde aus Lünen sollen hinter Überfall-Serie stecken

+
Unter anderen wurde die Lidl-Filiale an der Kamener Straße überfallen.

Hamm - Die Hammer Polizei hat auf einer Pressekonferenz Hintergründe zur Aufklärung der Überfallserie auf Supermärkte in Hamm, Drensteinfurt und Ascheberg bekanntgegeben.

Demnach handelt es sich bei den mutmaßlichen Tätern um sechs oder sieben Beschuldigte aus Lünen, die sich bereits seit Kindertagen kennen. Hauptbeschuldigter ist ein heute 21-Jähriger, der bereits wegen anderer Delikte hinter Gittern saß. Seinen Freigang von der Haft in Iserlohn nutzte er offenbar, um die Überfälle - drei davon in Hamm -im Zeitraum zwischen Mai und August 2017 zu organisieren und durchzuführen.

Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen wurde der 21-Jährige festgesetzt. Danach gab es keine Überfälle mehr. Den Fahndungserfolg verdanken die Ermittler einem Polizisten aus Dortmund, der die Phantombilder, die in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" am 9. Mai 2018 gezeigt wurden, einem anderen Beschuldigten vorlegte. Dieser stellte die Verbindung zu den Männern aus Lünen her.

Am 27. September hatte es daraufhin einen großen Polizeieinsatz unter Federführung der Hammer Ordnungshüter gegeben, bei dem mehrere Festnahmen erfolgten. Drei mutmaßliche Räuber sitzen derzeit noch in Untersuchungshaft.

Bei den Überfällen waren insgesamt 18.900 Euro erbeutet worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare