Schwungvolles Abenteuer mit Helden, Witz und Musik

Kinderstück "Sindbad" begeistert Besucher der Waldbühne

+

Hamm – Ein schwungvolles Abenteuer mit vielen bekannten Helden, Witz und Musik erlebten rund 1000 Besucher bei der Premiere von „Sindbad, der kleine Seefahrer“ auf der Waldbühne.

In Bagdad herrscht Dürre, der Sultan weiß weder ein noch aus – und der Flaschengeist, der als einziger helfen könnte, ist außer Gefecht gesetzt. An seiner Wunderlampe fehlen sieben Edelsteine und ohne sie kann er nicht beschworen werden. So müssen Sindbad, der kleine Seefahrer, die Sultanstochter Scheherazade und der Straßenjunge Hassan sich auf die Suche nach den Juwelen machen, um ihren Mitmenschen zu helfen.

Regisseur Dominik Lemke schuf mit seiner Inszenierung eine faszinierende Reise durch verschiedene Märchen und Legenden, die den jüngsten Besuchern ebenso gut gefiel, wie ihren begleitenden Eltern und Großeltern.

Nach einem Grußwort des Oberbürgermeister betrat mit einem Gewürzhändler der Dreh- und Angelpunkt des Stücks die Bühne: Er band die Besucher durch direkte Fragen ein, sorgte mit lustigen Anpreisungen für Humor und vermied anhand kurzer Erklärungen Handlungsbrüche.

Lesen Sie auch:

Liebe, Hass und Tod: So war die Premiere von "Romeo und Julia"

Waldbühne spielt Kinohit "Madagascar" und 2 Klassiker

Highlights in Hamm 2019: Die Top-Termine des Jahres

Liebevoll überzeichnete Charaktere

Immer wieder ließen liebevoll überzeichnete Charaktere lautes Gelächter aufkommen: Zwei Matrosen von Sindbads Onkel sorgten als planlose, aber umso großmäuligere Grünschnäbel für Lachattacken, zwei überdrehte Räuber von Ali Babas Insel lieferten Zwerchfellattacken mit ihrem Imponiergehabe und der traditionell strahlende Held Aladin entpuppte sich als Schussel, der ohne seine liebreizende und kluge Jasmin ziemlich aufgeschmissen wäre.

"Sindbad, der kleine Seefahrer" auf der Waldbühne

Besucher biegen sich vor Lachen

Die rasante Handlung, die quer durch den Orient führte, machte viele imponierende Requisiten und Tricks notwendig: Da fuhr einmal ein großes Schiff über die Bühne, dann begegnete diesem sogar ein ganzer Wal, die Pyramiden von Gizeh erschienen ebenso wie die Sphinx und das große Ei des finsteren Vogels Roch.

Wo große Lösungen nicht zu finden waren, taten es schöne kleine Ideen: So müssen Sindbad, Scheherazade und Hassan auf einem fliegenden Teppich fliehen. Um das darzustellen, rannte der Gewürzhändler plötzlich mit einem Handteppich, auf dem drei Barbie-Puppen angebracht waren, über die Bühne. Die Besucher bogen sich vor Lachen.

Standing Ovations als verdienter Lohn

Ein weiteres wichtiges Element ist auf der Waldbühne traditionell die Musik. Komponist Markus Behring hatte ganze Arbeit geleistet und so sangen die drei jugendlichen Helden vor der Schatzhöhle der 40 Räuber von „Sellerie, öffne dich“, der böse Flaschengeist bejammerte sein Schicksal als „Nummer zwei“ in einem Lied, und am Schluss sangen alle 53 Darsteller von der Freude über den lange ersehnten Regen.

Standing Ovations waren der verdiente Lohn eines tollen Stücks.

"Sindbad"-Spieltermine:

So., 16. Juni, 16 Uhr

Di., 18. Juni, 10 Uhr

Mi., 26. Juni, 10 Uhr

Fr., 28. Juni, 10 Uhr

Di., 2. Juli, 10 Uhr

Fr., 5. Juli, 10 Uhr

Di., 9. Juli, 10 Uhr

Do., 11. Juli, 10 Uhr

So., 4. August, 16 Uhr

Mi., 14. August, 16 Uhr

Sa., 24. August, 16 Uhr

So., 8. September, 16 Uhr

Fr., 13. September, 20 Uhr

Ticketreservierungen auf der Internetseite der Waldbühne Heessen oder unter der Telefonnummer 02381/309090.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare