Zielvergaben für die ersten 100 Tage in Hamm

Keine Schonfrist: An diesen 15 Punkten will sich Herters Ampel messen lassen

Öffentliche Präsentation: OB Marc Herter und Vertreter der Koalition formulierten Ziele für die ersten 100 Tage.
+
Öffentliche Präsentation: OB Marc Herter (links) und Vertreter der Koalition formulierten Ziele für die ersten 100 Tage.

100 Tage sind stets eine erste Marke nach einem Führungswechsel. Oberbürgermeister Marc Herter machte deutlich, dass es für die neue Ampelkoalition in Hamm keine 100-Tage-Schonfrist geben werde.

Hamm - 15 Punkte will die Koalition in den ersten 100 Tagen auf den Weg bringen. „Wir werden nicht alles zum Abschluss führen können, aber wesentliche Weichenstellungen vornehmen“, kündigte Herter an. Mitte September - also vor der Wahl - hatte er seinen ersten 100-Tage-Plan vorgestellt.

„Wir wollen damit die Richtung klarmachen, in die es künftig geht“, ergänzte Grünen-Chef Reinhard Merschhaus bei der Präsentation auf dem Martin-Luther-Platz. Am 12. Februar 2021 wird man SPD, Grüne und FDP noch einmal danach fragen dürfen.

Kita-Beiträge

Halbierung auf die Hälfte bis zum Jahresende ist bereits vollzogen; Eltern sollen in dieser Woche Post von der Stadt erhalten

Task Force Corona

Unterstützung von Vereinen, Kulturschaffenden, Gastro und Gewerbe bei Förderanträgen; Verkürzung städtischer Zahlungsfristen

Wasserstoff-Allianz

Gründung einer Wasserstoff-Allianz Hamm am Energiestandort Uentrop; Stadtwerke fahren den Bezug von Atomstrom bis Ende 2022 auf Null zurück

Radschnellrouten

Kreuzungsfreie Routen aus jedem Bezirk in die Innenstadt

Aktionsprogramm Rad

Unter anderem Öffnung von Einbahnstraßen und Abbau von Sperrbügeln

Güterbahnhof

Gründung einer Entwicklungsagentur Güterbahnhof Hamm; Verkehr von der Straße auf die Schiene

Innenstadt

Innenstadt-Konferenz mit allen Akteuren zur Belebung der City; Kultur in der ehemaligen Mayerschen Buchhandlung

Glasfaser

Versorgung aller Gewerbegebiete mit Glasfaser (mindestens 50 MBit/s Up- und Download)

Digitalisierung

8000 Endgeräte und W-Lan für alle Schulen

SEG-Strategiewechsel

Gelder der Stadtentwicklungsgesellschaft fließen zur Hälfte in die Sanierung von Schulen und Kitas

Investitionen

Im Etat verankertes Investitionsprogramm von 10 Mio. Euro jährlich für zusätzliche Investitionen

Natur- und Artenschutz

Erarbeitung einer „modernen“ Baumschutzsatzung; Kennzeichnungs- und Kastrationspflicht freilaufender Katzen; Unterschutzstellung Sandbochumer Heide

Biotonne

Gebührensenkung zur Attraktivierung um 10 Euro (120 Liter) beziehungsweise 20 Euro (240 Liter)

Ordnungsamt

Dezentrale Aufstellung: Verdopplung der Bezirksteams von drei auf sechs plus Innenstadtteam; nicht als „Knöllchenjäger“, sondern für Sicherheit und Ordnung; städtische Teams für Grünpflege in den Bezirken

Straßenbaubeiträge

Resolution zu deren Abschaffung an das Land Nordrhein-Westfalen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare