"Die Höhle der Löwen"

"No Deal": Hammer Felix Röllecke kann Löwen nicht überzeugen

+
Felix Röllecke war mit Geschäftspartnerin Mareile Wölwer bei der Höhle der Löwen.

Keinen Deal gab es am Dienstagabend für Felix Röllecke in der „Höhle der Löwen“. Der gebürtige Hammer wollte in der Vox-Sendung einen Investoren für seine App „Vetevo - dein digitaler Tierarzt“ finden (WA berichtete), die er gemeinsam mit Studienkollegin Mareile Wölwer in Berlin entwickelt hat.

Hamm - 1,1 Millionen Euro wollten sie haben – für 10 Prozent der Firmenanteile. Das war den "Löwen" einfach zu viel. „Eure Firmenbewertung ist überhöht“, sagte Investor Ralf Dümmel.

So sahen es auch seine Kollegen. „Irgendwas in meinem Bauchgefühl sagt mir, dass da etwas nicht stimmig ist“, erklärte Investorin Judith Williams ihren Ausstieg. Carsten Maschmeyer ging sogar noch einen Schritt weiter. „Ich glaube, ihr wolltet gar keinen Deal, nur Werbung für euer Produkt“, warf er den Jungunternehmern vor.

Die wollen aber trotzdem weitermachen. „Wir sind nach wie vor überzeugt, dass unsere App etwas Tolles ist. Wir haben andere Investoren, auch ohne die Hilfe der Löwen, werden wir unseren Plan umsetzen. Es dauert eben nur etwas länger“, sagt Felix Röllecke im WA-Gespräch.

Was im Fernsehen übrigens nicht gezeigt wurde:

Zum Bühnenbild der App-Entwickler gehörte auch Pony "Luna". "Während der Aufzeichnung ist das Pony mehrfach ausgebrochen. Wir mussten unsere Präsentation abbrechen und sie einfangen", erzählt Röllecke lachend. Schließlich habe ein Regie-Assistent hinter der Kulisse hocken und das Tier festhalten müssen.

"Vielleicht war das auch ein Grund, warum unsere Präsentation bei den Löwen nicht so gut angekommen ist", vermutet der gebürtige Hammer.

Lesen Sie auch:

Noch ein Hammer: Felix Röllecke will in der Höhle der Löwen bestehen

Hammer-Zahlen nach Auftritt in der "Höhle der Löwen"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare