In Heessen

Kein Führerschein, Drogen genommen: Rollerfahrer ist obendrein mit Uralt-Kennzeichen unterwegs

Kennzeichen an Rollern müssen jedes Jahr ausgetauscht werden.
+
Kennzeichen an Rollern müssen jedes Jahr ausgetauscht werden.

Ein 27-Jähriger aus Hamm hat sich im Straßenverkehr gleich dreier Delikte schuldig gemacht. Die Polizei zog ihn aus dem Verkehr.

Hamm - Wie die Polizei Hamm berichtet, kontrollierten Beamte am zurückliegenden Donnerstag gegen 15.30 Uhr einen 27-jährigen Rollerfahrer auf der Sandstraße. Dabei stellte sich heraus: Der Mann ist nicht im Besitz eines Führerscheins. Und: Das Versicherungskennzeichen, das an dem Roller montiert war, stammt aus dem Jahr 2008 - ist also mittlerweile 13 Jahre alt.

Einfach ein altes Kennzeichen drangeschraubt?

Bei Rollern oder Mofas wechselt die Farbe des Versicherungskennzeichen jährlich Ende März, dann müssen die Schilder ausgetauscht werden. Das hat der Besitzer des Rollers somit schon lange nicht mehr getan - oder beim letzten Wechsel einfach die alte Plakette wieder angeschraubt. Wie 2008 ist das Versicherungskennzeichen für 2020 schwarz.

Ob der 27-Jährige seitdem im Besitz des Rollers ist - er war zu diesem Zeitpunkt gerade einmal 14 Jahre alt - konnte nicht ermittelt werden. Der Roller war aber wohl nicht gestohlen. Bei dem Gefährt handelt es sich um einen Piaggio NRG C45.

Drogenkonsum zugegeben

Zusätzlich fielen den Polizisten die kleinen Pupillen des Hammers auf. Er gab zu, am Vortag Drogen konsumiert zu haben. Der Rollerfahrer musste auf der Polizeiwache eine Blutprobe abgeben.

Den Mann erwarten nun Anzeigen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, dem Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln sowie einem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare