Hammer Künstler soll Ter Veen verschönern

Kaufhaus-Geschichte, kreative Kisten: Drei Ausstellungen im alten Kaufhaus

Einblick in die Kaufhof-Geschichte: 19 Banner hängen seit dieser Woche.
+
Einblick in die Kaufhof-Geschichte: 19 Banner hängen seit dieser Woche.

Bis über die Zukunft des ehemaligen Kaufhof-Gebäudes an der Bahnhofstraße entschieden ist und die ersten Bagger anrücken, werden die Schaufenster und Eingangsbereiche – wie von Stadt und Immobilien-Eigentümerin angekündigt – für wechselnde Ausstellungen genutzt.

Hamm-Mitte – Ab diesem Samstag sind es gleich drei unterschiedliche Präsentationen. Aber auch in den Ter-Veen-Schaufenstern gegenüber soll sich in Kürze etwas tun gegen die Tristesse.

Die „Gestaltungsinitiative Kaufhof“ haben Stadt und Eigentümerin nach der Schließung des Warenhauses ins Leben gerufen. Wenn hier schon keine Waren mehr in der Auslage zu sehen sind, soll auf diese Weise während der Planungsphase doch ein möglichst positiver Gesamteindruck der leerstehenden Immobilie im Bahnhofsquartier erhalten bleiben.

Geschichte des ehemaligen Kaufhauses

Seit dieser Woche hängen an den mit Holz verschalten Eingangsbereichen 19 großformatige, bedruckte Banner, die Ausschnitte aus der wechselvollen Kaufhausgeschichte zeigen. Historisches Foto- und Luftbildmaterial wurde als interessanter Fundus dazu aus den Sammlungen des Stadtarchivs und der Immobilien-Eigentümerin zum ehemaligen Warenhaus-Standort Gebrüder Alsberg, Fahning, Müller Hamm und zuletzt Galeria Karstadt Kaufhof zusammengetragen und großformatig gedruckt.

Interessant für die Betrachter: Zu sehen ist nicht nur die Immobilie selbst von innen und außen, sondern auch das Stadtbild um das Gebäude herum. Mit Start einer späteren Baumaßnahme können die bedruckenden Banner auch als „Hingucker“ an den Bauzäunen wieder eingesetzt werden.

Ausstellung der Maßnahmen aus Klimaaktionsplan

Am kommenden Samstag (11.30 Uhr) werden zudem Oberbürgermeister Marc Herter und Umweldezernent Volker Burgard gemeinsam mit weiteren Verantwortlichen in den Schaufenstern zur Luisenstraße hin neue Schautafeln mit Maßnahmen aus dem Klimaaktionsplan einweihen. Themen sind Mobilität, Waldvermehrung und die Lippeaue.

Aber auch Akteuren aus dem Hammer Kulturbereich werden für eine begrenzte Zeit kleine Ausstellungsflächen zur Verfügung gestellt. Auf diese Weise können sie ihre kulturellen, kreativen und sozialen, oftmals ehrenamtlichen (Vereins-)Aktivitäten präsentieren. Das Stadtplanungsamt und das Büro Innenstadt (Oststraße) unterstützen sie dabei sowohl in der Akquise von Fördermitteln als auch in der technischen Abwicklung ihrer Ausstellungsbeiträge.

Leerstand bietet Raum für Ausstellung

Ebenfalls ab dem kommenden Samstag macht davon der Verein zur Förderung des Martin-Luther-Viertels Gebrauch. Gezeigt werden die über 90 Exponate von „La Storia – Die kreative Kiste“.

Aber auch gegenüber im ehemalige Ter-Veen-Kaufhaus soll sich in Kürze etwas tun, um die Schaufenster in der Zeit bis zum Abbruch so attraktiv wie möglich zu machen. Das bestätigte Dr. Wilco Tijhuis vom Investor Dudoq Real Estate GmbH (Aachen) auf Nachfrage. Die Abstimmung mit der Stadt Hamm und einem Hammer Künstler sei fast abgeschlossen. „Es wird eine schöne Schaufenster-Gestaltung für ein positives Erscheinungsbild“, so Tijhuis. „Sobald wir die Freigabe von der Stadt erhalten, wird er anfangen. Das erwarten wir kurzfristig.“

Momentan prüfe man mehrere Entwicklungskonzepte für den Neubau. Sie umfassten Wohnen, Büros und auch Handel. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare