Zwischen den Feiertagen in Hamm

Kassen klingeln nicht: Ruhe selbst bei Händlern mit Lieferservice

Bei Ballsport Direkt ist das Team trotz Lockdown gut geschützt im Laden.
+
Das Team ist im Laden und wartet auf bestellwillige Kunden: Bei Ballsport Direkt ist das Team trotz Lockdown gut geschützt im Laden.

Nach den Weihnachtsfeiertagen klingeln beim Einzelhandel auch in Hamm üblicherweise die Kassen. Geschenktes Geld wird ausgegeben, Doppeltes und Unerwünschtes umgetauscht. Nicht so im Corona-Winter.

Hamm – Die Läden sind geschlossen, nur eine handvoll Händler bietet im Lockdown einen Bestell-, Liefer- und Abhol-Service an. Welche Geschäfte mitmachen, hat die Stadt auf ihrer Homepage aufgeführt (siehe ganz unten). (News zum Coronavirus in Hamm)

Markus Uhlig leitet die Hammer Filiale des Sportartikelhändlers „Ballsport direkt“. Mit einer Rumpf-Mannschaft steht er im Laden und hofft auf Kunden. Telefonisch bestellen, persönlich abholen ist im Lockdown möglich. Bisher ist die Resonanz bei ihm aber noch übersichtlich.

Seit November laufe das Geschäft nicht mehr, sagt Uhlig. Da machten sich eben die Einschränkungen im Sport bemerkbar – wenn Hallen und Plätze gesperrt sind, sinkt der Bedarf an Fußballschuhen und Trikots; auch das Weihnachtsgeschäft habe brachgelegen. Uhlig hofft jetzt auf die Kunden, die Geldgeschenke in Fan-Trikots umsetzen wollen. Oder die neue Laufschuhe brauchen – Joggen ist ja durchaus möglich. Ansonsten bereite man sich auf 2021 vor, sagt Uhlig. „Wir geben nicht auf.“

Zum Beispiel Luise Harms

Das tut auch Luise Harms nicht. Die Werrieser Buchhändlerin hat sich nach dem Weihnachtsgeschäft eine „solidarische Corona-Auszeit“ verordnet und nimmt den Bestell- und Lieferbetrieb am 4. Januar wieder auf. In den Tagen vor dem Fest sei es hektisch zugegangen, sagt sie; der Bote der Buchhandlung kenne jetzt den ganzen Ortsteil.

Doch mit dem „normalen“ Weihnachtsgeschäft kann offenbar auch ein gut ausgelasteter Bestellservice nicht mithalten. „Die letzten acht Tage vor Weihnachten fehlen uns“, sagt Harms. Das sei eben die Woche im Jahr, in der Buchhändler ihr Geld verdienen. Immerhin, sie müsse sich keine existenziellen Sorgen machen.

Die Stadt hat mittlerweile eine Liste der 18 Einzelhändler veröffentlicht, die im Lockdown einen Bestell-, Liefer- und Abhol-Service anbieten - einfach hier klicken.

Zum Beispiel Dirk Liebehenschel

Juwelier Dirk Liebehenschel gehört zu den wenigen Geschäftsleuten, die ihren Laden an der Weststraße noch geöffnet haben. Wegen der Uhrmacher- und Goldschmiedewerkstatt, die vom Lockdown ausgenommen ist, wie er sagt. Trotzdem bleibt das Geschäft nach den Feiertagen auch hier deutlich hinter den Vorjahren zurück.

Die Kunden hätten bereits vor dem Lockdown sehr zielgerichtet eingekauft, sagt Liebehenschel. Und im Lockdown bekommt der Begriff „Window Shopping“ nun eine neue Bedeutung: Interessierte könnten sich Uhren und Schmuck im Schaufenster ansehen, sagt der Juwelier. Und dann telefonisch bestellen. Vor Weihnachten sei da noch einiges geordert und abgeholt worden. Im Gegensatz zur Modebranche profitiere sein Geschäftszweig sicherlich davon, keine allzu saisonalen Artikel zu führen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare