Hammer Polizei glücklich über ruhigen Rosenmontag

+
Polizisten und Narren am Rosenmontag auf dem Marktplatz.

Hamm - Sehr ruhig und friedlich verlief der Rosenmontag für die Hammer Polizei. Die Beamten hatten neben dem Alltagsgeschäft lediglich neun Einsätze mit Karnevalsbezug zu bewältigen. Diese Bilanz zog die Hammer Pressestelle am Morgen danach.

Bei kühlen Außentemperaturen feierten knapp 1000 Jecken nach dem Umzug im Festzelt auf dem Marktplatz. Zwei Störer wurden in Gewahrsam genommen. Beide mussten die Nacht bei der Polizei verbringen. Die Fälle im einzelnen:

  • Ein 25-Jähriger belästigte am frühen Dienstagmorgen, gegen 2.55 Uhr, auf der Südstraße mehrere Personen verbal. Dem jungen Mann wurde ein Platzverweis erteilt, den er allerdings nicht befolgte. Daraufhin musste er die Polizisten zur Wache begleiten. Den Hammer erwartet jetzt ein Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Für alles zum Karneval in Hamm hier klicken!

  • Das gleiche Schicksal ereilte eine 25-jährige Frau. Die alkoholisierte Hammerin missachtete kurz nach Mitternacht auf dem Marktplatz ebenfalls einen Platzverweis der Ordnungshüter.
  • Darüber hinaus nahm die Hammer Polizei noch zwei Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung und Taschendiebstahl auf.

Hammer Rosenmontagsumzug 2018 im Zelt

  • Im Zeitraum von Rosenmontag, 6 Uhr, und Karnevalsdienstag, 6 Uhr, ereigneten sich in Hamm drei Verkehrsunfälle mit Verletzten. Bei einem Unfall waren Drogen im Spiel.

Helfer bei Unfall nahe des Umzugs verletzt

  • Auch kamen Verkehrskontrollen in der Zeit von Weiberfastnacht, 14 Uhr, bis Dienstagmorgen, 6 Uhr, nicht zu kurz. Die Hammer Polizei überprüfte fast 500 Fahrzeugführer. Sechs waren mit Alkohol am Steuer unterwegs, bei drei weiteren besteht der Verdacht auf Drogeneinfluss. Alle mussten eine Blutprobe abgeben oder einen stationären Alkoholtest durchführen. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare