Bilanz der Polizei

Viele Hammer Narren feierten friedlich - aber leider nicht alle

Junge und ältere Karnevalisten hatten nach dem Rosenmontagsumzug ihren Spaß. Wie in jedem Jahr übertrieben es einzelne aber auch.
+
Junge und ältere Karnevalisten hatten nach dem Rosenmontagsumzug in der Innenstadt ihren Spaß. Wie in jedem Jahr übertrieben es einzelne leider auch.

Der Abschluss des Hammer Straßenkarnevals hat der Polizei am Montag noch einiges an Arbeit beschert.

Hamm - Nach dem Rosenmontagsumzug feierten tausende Narren in der Innenstadt bis in den Abend hinein weiter. Allein im Festzelt an der Pauluskirche wurden rund 800 Besucher gezählt. Reichlich Alkohol sorgte für mehrere Störaktionen und entsprechende Einsätze der Hammer Polizei. In Zahlen bedeutet das mit Blick auf den Marktplatz:

  • Vier unter Alkoholeinfluss stehende Personen wurden in Gewahrsam genommen, nachdem sie Platzverweisen nicht nachkamen.
  • Insgesamt sprachen die Einsatzkräfte elf Platzverweise aus.
  • Darüber hinaus nahmen Polizisten fünf Strafanzeigen wegen Körperverletzung und eine wegen Diebstahls auf.

Rosenmontagsumzug in Hamm 2020 - die Party danach

Rosenmontagsumzug in Hamm 2020 - die Party danach

Hunderte Autofahrer überprüft

Auch kamen Verkehrskontrollen in der Zeit zwischen Weiberfastnacht und Karnevalsdienstagfrüh nicht zu kurz. Polizisten überprüften knapp 600 Fahrzeugführer:

  • Drei Autofahrer wurden mit Alkohol am Steuer erwischt,
  • zwei davon verursachten Verkehrsunfälle - glücklicherweise ohne Verletzte.
  • Insgesamt vier Fahrzeugführer mussten in der Karnevalszeit eine Blutprobe abgeben, da sie unter Drogeneinfluss fuhren. - WA

Für alles zum Karneval in Hamm hier klicken!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare