„Karmänner“ kommen nach Pelkum

+
Fiebern dem Treffen bereits entgegen: Barbara und Manfred Hartmann. ▪

WIESCHERHÖFEN ▪ Noch ist Emil, das Wohnmobil von Barbara und Manfred Hartmann im Winterschlaf: Doch spätestens Anfang April wird das mittlerweile zehn Jahre alte Gefährt wieder flott gemacht. Denn vom 15. bis zum 17. April findet der so genannte „Stammtisch im Pott“ des Karmann-Mobil-Clubs statt. Und das erstmals in Hamm auf dem Platz hinter der Gaststätte Keitmann.

„Die anderen Clubmitglieder und Freunde aus dem Verein haben bei den deutschlandweiten Treffen immer nur gefragt, wo Hamm den eigentlich liegt. Deshalb haben meine Frau und ich vorgeschlagen, das nächste Treffen in unserer Heimatstadt zu organisieren“, sagt der 69-jährige Manfred Hartmann.

Bisher haben sich schon 15 Wagen mit rund 30 Leuten angemeldet, für die das Ehepaar bereits ein Programm zusammengestellt hat. Neben einer großen Stadtrundfahrt stehen unter anderem das Kleist-Forum, das Ökozentrum sowie der Hindu-Tempel auf dem Plan. Auch den Wassertürmen in Berge wollen die Wohnmobilisten einen Besuch abstatten. „Für Sonntag haben wir – soweit das Wetter es dann hoffentlich zulässt – eine Radtour an Lippe und Kanal entlang angedacht“, berichtet Barbara Hartmann.

Neben der Erkundung der Lippestadt darf natürlich auch das Fachsimpeln rund um die „Karmänner“ an diesem Wochenende nicht zu kurz kommen. Schließlich dürfen in dem Club nur Leute mitmachen, die einen Wagen der Marke Karmann haben, wie die 62-jährige Barbara Hartmann erklärt.

Seit rund zehn Jahren ist das Ehepaar nun Mitglied in dem Club. Gemeinsam mit anderen Mitgliedern bereisten die Wohnmobilisten schon das Baltikum und die russische Metropole St. Petersburg. „In diesem Jahr geht es nach Sizilien und Slowenien“, so Manfred Hartmann – und das natürlich im Wohnmobil. Die Vorzüge dieser Form des Reisens lernten die Hartmanns übrigens bei einem USA-Aufenthalt in den 80ern kennen. „Danach stand für uns fest, sobald mein Mann in Rente geht, wird ein eigenes Wohnmobil gekauft“, erinnert sich Barbara Hartmann. Und seit dem sind die Hartmanns im Schnitt drei bis vier Monate im Jahr mit ihrem Gefährt unterwegs. Dem Treffen im April fiebert das Ehepaar schon entgegen: „Wir sind ein lustiger Haufen“, ist sich das Ehepaar sicher, das es ein schönes Wochenende wird. ▪ wes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare