Nächtlicher Einsatz an Bahnunterführung

15-Jähriger kracht mit Papas Auto vor Steinmauer und flüchtet

An dieser Mauer an der Östingstraße in Hamm endete die nächtliche Fahrt des Jugendlichen.
+
An dieser Mauer an der Östingstraße endete die nächtliche Fahrt des Jugendlichen und seiner Mitfahrer.

Mitten in der Nacht ist ein 15-jähriger Junge in Hamm mit dem Opel seines Vaters frontal gegen die seitliche Begrenzungsmauer einer Bahnunterführung gekracht. Anschließend flüchtete er zu Fuß vom Unfallort.

Hamm - Das Ganze passierte am frühen Sonntagmorgen gegen 3.30 Uhr auf der Östingstraße in Höhe der Eisenbahnunterführung.
Zwei Zeugen (28 und 66 Jahre) berichteten der Polizei, dass sie durch einen lauten Knall geweckt wurden und anschließend drei Personen vom Unfallort flüchten sahen. Es soll sich dabei um zwei junge Frauen und einen jungen Mann - alle im Alter von unter 20 Jahren - gehandelt haben.

Der Fahrer des Unfallwagens - besagter 15-Jähriger - meldete sich wenig später freiwillig auf der Polizeiwache. Weil die Beamten Alkoholgeruch wahrnahmen, wurden ihm insgesamt zwei Blutproben abgenommen. Der beschädigte Opel wurde sichergestellt. Angaben zu möglichen Mitfahrern wollte der Jugendliche, der sich beim Aufprall auf die Mauer leicht verletzt hatte, nicht machen.

Zur weiteren Aufklärung sucht die Polizei nun weitere Zeugen, die den Verkehrsunfall ebenfalls beobachtet haben. Sie sollen sich unter der Telefonnufnummer 02381/916-0 melden oder eine Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de schicken. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare