Täter sollte Kreis Soest stammen

Jugendliche hat Sexualdelikt offenbar frei erfunden

+

[Update] Ein junger Mann soll im Hammer Süden eine Jugendliche höchst unangenehm sexuell belästigt haben. Sie erstattete Anzeige bei der Polizei, die die Informationen zeitnah auch an WA.de weitergab. Doch jetzt wurde bekannt: Die Angaben waren wohl erfunden.

Hamm - Wie die Polizei am Montagnachmittag mitteilte, hat das von einer 16-Jährigen am 10. Juli angezeigte Sexualdelikt auf der Sedanstraße mit hoher Wahrscheinlichkeit gar nicht stattgefunden. Ermittlungen des zuständigen Kommissariates hätten erhebliche Zweifel an den Schilderungen der Jugendlichen zum Tatgeschehen freigelegt. Die Hintergründe für die mutmaßlich falschen Angaben sollen "aus Rücksicht auf die 16-Jährige nicht weiter erläutert" werden, wird die aktuelle Informationen der Polizei ergänzt. 

Unsere ursprüngliche Nachricht vom besagten Freitag:

"Die Polizei Hamm sucht nach einem bislang unbekannten Mann, der am frühen Freitagmorgen auf der Sedanstraße eine 16-Jährige Fußgängerin aus seinem Auto heraus ansprach und in ein Gespräch verwickelte. Anschließend stieg er aus, ließ seinen Wagen mitten auf der Fahrbahn in Höhe der Kreuzung zur Feidikstraße stehen und drückte die Jugendliche gewaltsam auf die Motorhaube. Hier habe er sie gegen ihren Willen "auf unsittliche Weise" berührt.

Erst nachdem mehrere Autos am 'Tatort' vorbeifuhren, ließ der Mann von der 16-Jährigen ab, die daraufhin die Flucht ergriff. Ein Autofahrer habe sogar auf den gegenüberliegenden Gehweg ausweichen müssen, führt die Polizei aus.

Das ist über den Mann bekannt:

Der Unbekannte ist 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, hat eine normale Statur und kurze, blonde Haare oder blondierte Strähnen. Er war mit einem schwarzen Nike-Pullover und dunkelblauen Jeans bekleidet. Bei seinem Auto handelt es sich um einen schwarzen Kleinwagen mit der Ortskennung SO für den Kreis Soest.

Die Tat geschah noch während der Dunkelheit beziehungsweise bei einsetzender Dämmerung gegen 4 Uhr." - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare