Alle Sicherungen durchgebrannt

Jogger im Visier: Rabiater Rentner vor Gericht

Prozess, Gericht
+
Reichlich Ärger hat sich ein 75-jähriger Rentner aus dem Hammer Süden eingebrockt. Jetzt steht er vor Gericht.

Den eigenen Mercedes zu Schrott gefahren und jetzt auch noch ein Prozess wegen versuchten Totschlags: Reichlich Ärger hat sich ein 75-jähriger Rentner aus dem Hammer Süden eingebrockt.

Hamm – Im Dezember 2019 waren dem Mann offenbar alle Sicherungen durchgebrannt. Mit einem damals 49-jährigen Jogger war er auf der Bradfordstraße in Streit geraten. Dieser soll ihm auf die Windschutzscheibe geschlagen haben, als er an dem Mann – vielleicht zu dicht – vorbeifuhr. Es kam offenbar zum Streit zwischen beiden, an dessen Ende der 75-jährige das Gaspedal durchtrat und den Jogger anvisierte. Dieser sprang hinter einen der großen Findlinge am Wegesrand, der Benz krachte gegen einen großen Stein und war nicht mehr fahrbereit.

Am kommenden Dienstag, 8. Juni, wird es nun ernst für den 75-Jährigen. Wegen versuchten Totschlags und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr muss er sich vor dem Dortmunder Schwurgericht verantworten. Für den Prozess sind bislang drei Verhandlungstage anberaumt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare