Im Lippepark

Hammer Schornsteinfeger tanzen für Extraportion Glück - Jerusalema-Challenge

Glück für Hammer Haushalte: Die Hammer Schornsteinfeger bei der Jerusalema-Challenge
+
Die Hammer Schornsteinfeger senden mit ihrem Jerusalema-Video eine Portion Extraglück an die Hammer.

Hamm ist immer noch im Tanzfieber. Jetzt haben auch die Hammer Schornsteinfeger ein Video zur Jerusalema-Challenge gepostet und damit ein bisschen Glück verteilt.

Tanzende Schornsteinfeger kennt man eigentlich nur aus den Marry-Poppins-Filmen. In Hamm gibt es sie wirklich. Eine Frau mit Schirm war kürzlich im Lippepark nicht zu sehen, dafür aber eine Gruppe voll motivierter Schornsteinfeger in voller Montur.

Statt pfeifend über die Dächer ging es für die Hammer Glücksbringer in schwarz zum Tanz-Flashmob auf und am Haldenzeichen. Hilfe hatten die Jungs und Mädels dabei von Tanzlehrerin Annka Westbrock . Sie hat die Choreo gemacht und das Video gedreht.

Ihr Video hat mittlerweile mehr als 55.000 Aufrufe auf Facebook.

Jerusalema-Challenge in Hamm

Die Barbara-Klinik hat mit ihrem Video zur Jerusalema-Challenge einen Internet-Hit gelandet. Mittlerweile hat das Video über vier Millionen Aufrufe.

Auch die Realschule Bockum-Hövel hat sich kürzlich mit der Jerusalema-Challenge den Corona-Frust von der Seele getanzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare