Jazzcombo der Musikschule zu Gast in Taiwan

HAMM ▪ Sich einmal als „richtiger Star“ fühlen: So erging es den 35 Mitgliedern der Jazzcombo der Städtischen Musikschule, als sie zum Jahreswechsel auf Konzertreise in Taiwan und Shanghai unterwegs war.

„Die Begeisterung beim Publikum war einfach gigantisch“, schwärmt Volker Wäsche, der die Reise mit Comboleiter Arno Mejauschek organisiert hat. Die Erwartungen seien mehr als erfüllt worden – auch in den Gastfamilien in dem Ort Chiayi: Die Herzlichkeit sei kaum zu steigern gewesen, außerdem hätten auch die Gasteltern noch Kurzprogramme mit den Hammern unternommen.

Zustande gekommen war diese mittlerweile dritte Konzertreise nach Taiwan dank einer Einladung zum Musikfestival nach Taipeh. Auch hier gab die „Jazz- & Brass-Band“, als die die Combo dort auftrat, unter anderem ein Konzert in dem mit rund 1 000 Schülerinnen gefüllten Saal einer Mädchenschule. „Die haben vor Begeisterung so laut gekreischt, dass ein Robbie-Williams-Konzert nichts dagegen ist“, so Wäsche.

Allein das Aussehen einiger der Gäste habe für Begeisterungsstürme gesorgt – vermutlich, weil die Taiwanesen eine Ähnlichkeit zu Teenie-Star Justin Bieber erkannten. Um die Musiker zu schützen, habe es sogar eine Polizei-Eskorte gegeben. „Unglaublich“, staunt Wäsche noch immer.

Die meisten Zuschauer habe es aber bei einem Open-air-Konzert in Chiayi gegeben – die Polizei habe die Besucherzahl hier auf 2 500 bis 3 000 geschätzt. Absolut beeindruckend sei auch das Silvesterfeuerwerk gewesen, das die Hammer vor dem „Taipei 101“, dem zweithöchsten Wolkenkratzer der Welt, erlebt haben.

In Shanghai, der zweiten Station der Reise, gaben die Hammer einen Workshop in der neu gegründeten Big-Band der dortigen Deutschen Schule – und anschließend ein gemeinsames Konzert. Im Gepäck zurück nach Hause haben die meisten einen Anzug oder sogar einen Frack gehabt – maßgeschneidert wohlgemerkt. Bei Preisen um 80 Euro habe kaum jemand widerstehen können. Für 2013 gibt‘s übrigens eine Einladung zum Musikfestival nach Hsinkang. ▪ san

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare