„60plus Ticket“

Ein Jahr gratis Bus fahren: So kommen Senioren in den Genuss dieses Angebotes der Stadtwerke

+

Hamm - Wer älter als 60 Jahre ist und seinen Führerschein abgibt, kann ein Jahr kostenlos mit dem Bus fahren: Im Juni 2018 machten die Hammer Stadtwerke erstmals dieses Angebot und schienen den Nerv der Menschen getroffen zu haben.

326 (Jung-)Senioren – etwa 15 Mal mehr als im Vorjahr – gaben in den nächsten zwölf Monaten ihre Fahrerlaubnis im Bürgeramt ab und sicherten sich das kostenfreie „60plus Ticket“, für das eigentlich monatlich 37,50 Euro fällig gewesen wären.

Geschäftstechnisch war man mit der Aktion zwar nicht auf die Gewinnerstraße eingebogen, aber immerhin bestand die Hoffnung, dass die Gratisfahrer auf den Geschmack kommen und sich auch im nächsten Jahr ein ÖPNV-Monatsticket sichern würden. Der Schuss ging allerdings komplett nach hinten los.

Kaum einer verlängert sein Ticket

Wie nunmehr feststeht, hat kaum einer der Führerschein-Abstinenzler sein „60plus Ticket“ verlängert. Lediglich zehn der 326 Freifahrer hätten dies getan, sagte Unternehmenssprecherin Cornelia Helm auf WA-Anfrage.

Das Angebot werde dennoch weiter aufrecht erhalten. Wer heute seinen Führerschein abgebe und der Altersgruppe entstamme, bekomme weiterhin ein Jahr Busfahren gratis.

Ob Tickets auch genutzt werden ist unklar

Keine Erkenntnisse haben die Stadtwerke und deren Verkehrsbetriebe, ob und wie intensiv die Gratisfahrer im ersten Jahr das Ticket genutzt hatten. Dazu wären entsprechende Untersuchungen nötig gewesen, was noch weitere Kosten produziert hätte.

Der Bedarf, auf seinen Führerschein zu verzichten, scheint ebenfalls weitgehend gesättigt. Im zweiten Jahr er Aktion – also von Juni 2019 bis Juni 2020 – wurden von den Stadtwerken nur noch rund 169 „60plus Tickets“ an diese Gruppe ausgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare