Corona macht Hamm-App aus dem Stand zum Erfolg

Die App hält aktuelle und hintergründige Infos zum Thema Coronavirus bereit.
+
Die App hält aktuelle und hintergründige Infos zum Thema Coronavirus bereit.

Dank des eigentlich völlig unerwünschten Coronavirus-Phänomens hat die neue Rundum-App der Stadt Hamm und der Stadtwerke aus dem Stand einen Riesensprung in die Öffentlichkeit gemacht.

Hamm - Kaum 14 Tage auf dem Markt, wurde das für Android- und iOS-Smartphones verfügbare Service-Angebot für die Hosentasche schon weit über 8000 Mal runtergeladen. Diese Zahlen stiegen ebenso wie die Zugriffe auf die App zeitgleich mit der Virus-Auswirkung an, sagte ein Stadtsprecher auf Nachfrage von WA.de. Der Grund sei neben dem stark nachgefragten Infopaket zum Coronavirus aber wohl auch in der für die App geschalteten Werbung und der Mund-zu-Mund-Propaganda zu sehen, vermutet der Sprecher.

Ein ähnliches Phänomen zeigt die Homepage der Stadt Hamm, die kürzlich erst einen kräftigen Relaunch erfuhr. Beispiel: Sie wurde allein in der Woche vom 16. bis 22. März rund 56.000 Mal aufgerufen; das ist etwa das Zehnfache einer Durchschnittswoche im Februar 2020.

Auch wenn viele andere nützliche Funktionen der App derzeit weit ins Hintertreffen geraten, zeigt sich die Stadt mit den Zahlen natürlich zufrieden. Der Stadtsprecher wirbt um Verständnis, dass an einigen Stellen noch ein paar kleinere Stellschrauben nachgezogen werden müssen. Bespielt wird die App übrigens von Mitarbeitern der Pressestellen der Stadt und der Stadtwerke im laufenden Betrieb.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos hier:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare