Hickhack in Hamm ums Handy der Ex

Eifersuchts-Unfall bei Burger King kommt 40-Jährigen teuer

Auf dem Parkplatz dieser Burger-King-Filiale im Hammer Norden passierte der Vorfall.
+
Auf dem Parkplatz dieser Burger-King-Filiale im Hammer Norden passierte der Vorfall.

Teuer zu stehen gekommen ist einen 40-jährigen Hammer dessen rasende Eifersucht. 15.000 Euro muss der türkische Landsmann zahlen, weil er auf dem Burger-King-Parkplatz an der Münsterstraße einen Verkehrsunfall inszeniert hatte.

Hamm – Ziel war es im Januar 2018 gewesen, an das Handy seiner Ex-Lebensgefährtin zu kommen, um dieses zu kontrollieren. Drei Bekannte hatte er in die krimireife Karambolage eingebunden, die am Ende krachend scheiterte. Diese Komplizen waren bereits im Dezember 2019 zu Bewährungsstrafen und Schmerzensgeld-/Schadensersatzzahlungen an die Frau verurteilt worden.

Der 40-Jährige hatte an dem Prozess krankheitsbedingt nicht teilgenommen. Seine Verhandlung fand nun vor dem Schöffengericht statt. Neben der Geldauflage erhielt der Angeklagte eine elfmonatige Bewährungsstrafe. Das Urteil kam im Wege einer Verständigung zustande, ist aber noch nicht rechtskräftig. Die Summe teilt sich übrigens auf in 10.000 Euro für den Hammer Tierpark und 5000 Euro für ein Frauenhaus.

Hickhack um ein Handy

Der 40-Jährige hatte sich mit den bereits verurteilten Männern am 26. Januar 2018 auf dem Burger-King-Gelände getroffen. Einer der Komplizen hatte sich sodann mit seinem Auto vor das Auto der Geschädigten gesetzt, der zweite war nachgefolgt und in die Seite des Pkw der Frau gefahren. Diese war daraufhin aus dem Auto gestiegen und hatte erwartungsgemäß das begehrte Handy am Ohr.

Wegen des Unfalls telefonierte sie mit der Polizei. Der dritte Täter (24) war in dem Moment zu der Frau gelaufen und hatte ihr das Handy aus der Hand gerissen. Beim Weglaufen verlor er jedoch sein eigenes Mobiltelefon, das wiederum die Frau an sich nahm. Der Handydieb lief zurück zu der Frau und nahm ihr das Handy ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare