Zeugenhinweise nach öffentlicher Suche

Laterne gefällt und geflüchtet: Flüchtiger VW-Fahrer ermittelt

Diese Straßenlaterne hat ein Autofahrer gerammt und zerstört.
+
Diese Straßenlaterne hat ein Autofahrer gerammt und zerstört.

[Update] Die auch hier über WA.de geteilte Fahndung nach einem VW-Fahrer, der in Rhynern eine Straßenlaterne fällte und danach floh, war erfolgreich.

Hamm - Der mutmaßliche Unfallverursacher, der am Samstag, 10. April, nach dem Zusammenstoß mit der Laterne flüchtete, konnte durch Zeugenhinweise ermittelt werden. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Es handelt sich demnach um einen Mann aus dem Kreis Soest. Der Sachschaden am Unfallfahrzeug wird auf rund 4000 Euro geschätzt. Der Sachschaden an der Laterne liegt bei etwa 2500 Euro.

Eine Anwohnerin hatte am Samstag, 10. April, gegen 5.30 Uhr, die komplett umgeknickte Straßenlaterne an der Reginenstraße entdeckt und die Polizei informiert. Bei der Unfallaufnahme konnten Fahrzeugteile aufgefunden werden, die zu einem schwarzen VW Amarok gehören, der an der rechten Front stark beschädigt sein musste. Mittels dieser Informationen konnte dessen Fahrer nun ermittelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare