1,8 auf Richterskala

Beben-Serie im Umfeld von Heinrich Robert reißt auch im Dezember nicht ab

Beben im Umfeld von Heinrich Robert
+
Im Umfeld von Heinrich Robert ist es zu weiteren Erschütterungen gekommen.

Die Serie der Erschütterungen im Bereich der ehemaligen Zeche Heinrich Robert reißt nicht ab. An den ersten neun Dezember-Tagen registrierte das Seismologische Observatorium der Ruhr-Uni Bochum zwei weitere Beben der Stärke 1,2 und mehr.

Pelkum/Herringen – Eines ereignete sich am 2. Dezember um 12.58 Uhr. Es hatte die Stärke 1,8. Das Epizentrum lag zwischen der Kamener Straße und dem Kokereigelände in einer Tiefe von 1,8 Kilometern. Gespürt wurde es vor allem im Raum Pelkum/Wiescherhöfen, wie mehrere Einwohner auf der Pelkumer Facebook-Seite berichteten. Auch auf erdbebennews.de gingen Meldungen über eine kleine Erschütterung im Raum Pelkum ein.

Ein weiteres Mal rappelte es am Montag, 7. Dezember, um 8.18 Uhr. Das Beben hatte die Stärke 1,2 auf der Richterskala, das Epizentrum lag in circa 1,5 Kilometer Tiefe im Bereich Sundernhalde/Deutzholz. Zu spüren war es unter anderem in der Hans-Sachs-Straße, wie ein Leser schilderte. Darüber hinaus gehende Meldungen gab es bislang aber nicht.

Grund für die verstärkte Bebentätigkeit in den vergangenen Monaten dürfte das steigende Grubenwasser sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare