In Hamm deutlich mehr Jüngere als Ältere mit Corona infiziert

Ein Mann hat eine Schutzmaske in der Hand. Medizinische Maske Coronavirus
+
Die Alterspyramide der Corona-Infizierten hat sich in Hamm spürbar verschoben.

Abseits des aktuellen Westfleisch-Ausbruchs, des Bulgaren-Clusters im Februar und einer Ausbreitung in der St.-Bonifatius-Kita in Werries sind die Corona-Infektionszahlen im Februar in Hamm zurückgegangen. 

Hamm – Waren am 1. Februar noch 288 Hammer gleichzeitig mit dem Coronavirus infiziert, lag der Wert am 1. März bei 259. Der niedrigste Wert im Februar wurde mit 215 jeweils am 12. und 16. Februar erreicht. In 66,5 Prozent der Fälle ist die Infektionskette bekannt (Vorwoche: 61 Prozent). (News zum Coronavirus in Hamm)

Bei den Hochbetagten und Seniorenheimen sei mittlerweile ein Impfeffekt zu erkennen, sagte Oberbürgermeister Marc Herter. In den Einrichtungen gebe es kein Ausbruchsgeschehen mehr, das über Einzelfälle hinausgeht. In der vergangenen Woche waren zwei Bewohner und zwei Mitarbeiter in vier Einrichtungen infiziert.

Die Verteilung der Corona-Infizierten auf die einzelnen Altersgruppen ist wie folgt (Stand Mittwoch):

  • 10 bis 19 Jahre: 29 (+2)
  • 20 bis 29 Jahre: 51 (+10)
  • 30 bis 39 Jahre: 41 (+9)
  • 40 bis 49 Jahre: 44 (+7)
  • 50 bis 59 Jahre: 45 (+7)
  • 60 bis 69 Jahre: 18 (+2)
  • 70 bis 79 Jahre: 10 (+/-0)
  • 80 bis 89 Jahre: 7 (-5)
  • über 90 Jahre: 0 (-1)

Corona in Hamm: Stichwort Schulen und Kitas

28 Schüler (-2 im Wochenvergleich) gelten aktuell als infiziert, 15 davon waren innerhalb des infektiösen Zeitraums nicht in der Schule. 123 Schüler sind in Quarantäne. Folgende Schulen sind betroffen: Theodor-Heuss-Schule, Selmigerheideschule, Schillerschule, Matthias-Claudius-Schule, Martin-Luther-Schule, Lindenschule, Kettelerschule (Notbetreuung), Karlschule, Galilei-Gymnasium. 13 Kita-Kinder (+9) und elf Mitarbeiter (+8) gelten als infiziert. Die betroffenen Kitas sind: Johanniter-Kita Krußenkamp, Kita Noah, AWO Kita Große Werlstraße, Kita Wirbelwind, Kita St. Bonifatius. - WA

Corona in Hamm - auch das interessiert Leser aktuell:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare