Pieks gegen Corona

Impfstart in Hamm: Senioren lassen sich vom Schnee nicht aufhalten - wichtige Infos zu Terminen

Dieser Mann erhielt im Hammer Impfzentrum als Erster die Corona-Schutzimpfung.
+
Dieser Mann erhielt im Hammer Impfzentrum als Erster die Corona-Schutzimpfung.

Der Start im Hammer Impfzentrum ist trotz Schneechaos geglückt. Nur rund 10 Prozent der angemeldeten Impflinge sind nicht erschienen.

Hamm – Beim Eiskunstlauf hätte es früher die Bestnote 6,0 für die Senioren in Hamm gegeben. Gut 100 über 80-Jährige haben am Montag nicht nur ein kleines Stück Stadtgeschichte geschrieben, indem sie als erste den Coronavirus-Schutz im Impfzentrum an der Friedensschule erhielten. Das Besondere war vor allem, dass nahezu alle Impflinge zur Premieren-Veranstaltung erschienen. (News zum Coronavirus in Hamm)

Lediglich 10 Prozent der Auserwählten ließen den Termin zunächst sausen, können es aber am Dienstag noch einmal versuchen. „Die Hammer sind sensationell. Mit einer Ausfallquote von 10 Prozent hatten wir eigentlich auch bei normalen Wetterverhältnissen gerechnet“, sagte Stadtsprecher Detlef Burrichter am Abend.

Coronavirus in Hamm: Wege rund um das Impfzentrum bestens geräumt

Nun gut. Der Parkplatz an und die Fußwege rund um die Dreifachsporthalle an der Josef-Wiefels-Straße waren wie erwartet die wohl am besten geräumten Flächen in der Stadt. Durchgängig „bürstete“ ein Fahrzeug des ASH auch den durch die Autos verteilten Schneematsch beiseite.

Kurzfristig war am frühen Morgen auch die Feuerwehr hinzugerufen worden. Marc Chmielewski und Jan Lube – beide 19 und bei der Freiwilligen Feuerwehr – hätten als Schüler des Spranger-Kollegs eigentlich Homeschooling gehabt, schippten dann aber stundenlang Schnee. „Ja, es ist kalt. Aber wir machen das gern für die Leute. Dafür sind wir da“, sagte Lube.

Coronavirus in Hamm: Kinder und Enkel springen ein

Der überwiegende Teil der Geimpften ließ sich von den eigenen Kindern oder Enkeln bis kurz vor den Eingang fahren. Dort warteten schon die Helfer der Stadt. „Wenn es nicht so viel Schnee gegeben hätte, wären wir selbst gefahren. Jetzt konnten wir aber nicht einmal unser Garagentor freischaufeln. Zum Glück ist unsere Enkelin spontan eingesprungen“, sagte ein Ehepaar aus Rhynern, das nicht namentlich in der Zeitung genannt werden will.

Die beiden werden in zwei Tagen noch einmal den Weg in die Stadtmitte antreten: Dann ist der Ehemann dran. „So blöd ist das organisiert. Wir hätten uns gerne zusammen impfen lassen. Immerhin wissen wir jetzt, wie es geht“, sagte die bereits geimpfte Dame.

Aufbau des Impfzentrums an der Friedensschule in Hamm

Impfzentrum Hamm an der Friedensschule
Impfzentrum Hamm an der Friedensschule
Impfzentrum Hamm an der Friedensschule
Impfzentrum Hamm an der Friedensschule
Aufbau des Impfzentrums an der Friedensschule in Hamm

Marie-Luise Wieseler aus Lohauserholz sprach nach dem Termin allen aus der Seele und erhofft sich zumindest eine teilweise Rückkehr der Unbeschwertheit. „Meine Tochter hat mich für eine lange Zeit nicht besucht, weil sie Angst hatte, mich anzustecken. Das geht jetzt wieder, und darüber bin ich sehr froh“, sagte die 82-Jährige.

Coronavirus in Hamm: Keine Nebenwirkungen der Impfung

In der Halle ging alles reibungslos über die Bühne. Nebenwirkungen traten bei keinem der Geimpften auf. Lediglich zwei Senioren mussten sich nach der Impfgabe den Zweittermin in drei Wochen geben lassen – alle übrigen Teilnehmer hatten diesen schon bei ihrer Buchung erhalten.

Ganz wichtig für alle Impflinge ab Dienstag: Wer einen Termin hat und diesen (witterungsbedingt) nicht wahrnehmen kann, muss sich einen neuen besorgen. Nachholmöglichkeiten am Mittwoch wird es nicht mehr geben, der Impfstoff wird dann an den Rettungsdienst verabreicht. Das sei keine Hammer Regelung, sondern eine der Landesregierung, hieß es am Abend aus dem Rathaus in Hamm.

Coronavirus in Hamm: Lange Wartezeit an der Taxi-Spur

Die Impflinge von Montag gingen sowohl mit dem Prozedere vor Ort entspannt um als auch mit dem Winter-Wetter. „Ich habe schon so viel erlebt in meinem Leben. Da macht das bisschen Schnee auch nicht mehr viel aus“, rief ein Mann, als er sich zu Fuß auf den Heimweg machte. Moniert wurde allerdings, dass eine Taxi-Spur zwar eingerichtet war, über den ganzen Nachmittag aber nur spärlich bedient wurde. So warteten einige Geimpfte bis zu einer Stunde vor der Sporthalle.

Unterm Strich fiel auch das Fazit von Oberbürgermeister Marc Herter äußerst positiv aus. „Es ist gut, dass unser Impfzentrum endlich starten konnte.“ Er freue sich über die hohe Terminzuverlässigkeit der Senioren. „Es war ein gelungener Start.“

Coronavirus in Hamm: Der Weg des Impfstoffs

Die erste Impfstofflieferung traf Montagmorgen schon vor 10 Uhr und damit planmäßig in Hamm ein. Geliefert wurde direkt ans Impfzentrum an der Friedensschule. Dort wurde der Stoff für die Gabe an die Impflinge präpariert. Dies wurde und wird von Pharmazeutisch-technischen Assistentinnen aus Kreisen der Apothekerschaft übernommen.

Das Zentrallager befindet sich in Düsseldorf. Von dort werden alle Impfzentren NRWs mit dem Biontech-Wirkstoff täglich angefahren. Daran soll trotz der extremen Wetterlage auch weiterhin festgehalten werden, hieß es am Montagabend. Auch am Dienstag werden somit wieder 120 Impfdosen in Hammer erwartet. 

Corona in Hamm - auch das interessiert Leser aktuell:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare