Immunisierung

Impfpflicht für Klinikpersonal? So viele Mitarbeiter in Hamm sind schon geimpft

Im St.-Marien-Hospital sind rund 83 Prozent aller Mitarbeiter geimpft worden.
+
Im St.-Marien-Hospital sind rund 83 Prozent aller Mitarbeiter geimpft worden.

Viel wird im Moment über eine mögliche Impfpflicht diskutiert. Ist so eine Regelung - etwa für den Gesundheitsbereich - aber überhaupt notwendig? Wir haben in den Hammer Kliniken nachgefragt.

Hamm – Kaum ein Begriff war in den zurückliegenden Monaten so ein Reizwort wie die „Impfpflicht“. In Frankreich ist sie erst kürzlich wegen der steigenden Fallzahlen durch die „Delta“-Variante für Teile des Gesundheitsbereichs eingeführt worden. Über eine Pflicht für die ganze Bevölkerung wird offen diskutiert. In Griechenland sind inzwischen ebenfalls einzelne Gruppen zur Immunisierung verpflichtet. In Deutschland wurde eine solche Regelung, die von einigen Bürgern eher als Impfzwang gesehen wird, immer abgelehnt. Ein Blick in die Krankenhäuser in Hamm zeigt, dass ohnehin die meisten dort arbeitenden Kräfte geimpft sind. (News zum Coronavirus in Hamm)

Corona-Schutz im Krankenhaus: Bis zu 92 Prozent der Mitarbeiter geimpft

Im St.-Marien-Hospital liegt die Quote bei 83 Prozent, teilte eine Klinik-Sprecherin mit. Darin sind alle Mitarbeitenden eingerechnet. Also nicht nur diejenigen, die in hochsensiblen Bereichen arbeiten sondern beispielsweise auch Verwaltungsmitarbeiter oder Techniker. In der St.-Barbara-Klinik und dem St.-Josef-Krankenhaus sind zusammengenommen 92 Prozent aller Mitarbeitenden immunisiert, sagte eine Sprecherin.

Im klinikeigenen Impfzentrum am Evangelischen Krankenhaus (EVK) wurden exakt 1126 der rund 1530 Mitarbeiter geimpft. Das allein sind fast 74 Prozent. Auch ein Gutteil der restlichen 404 Beschäftigten dürfte immunisiert sein. „Jedem steht natürlich frei, sich auch über andere Wege impfen zu lassen als über unser Impfzentrum. Und von diesen Wegen gab es zuletzt auch zahlreiche. Das haben sehr viele genutzt, weil ihnen das vielleicht organisatorisch oder zeitlich besser passte“, erklärte eine Klinik-Sprecherin.

Klinik-Umfeld: Impfpflicht wenig sinnvoll

Gründe, warum sich Mitarbeiter nicht gegen das Coronavirus haben impfen lassen, lägen in allen Fällen im persönlichen Bereich, teilten die Kliniken mit. Demnach könnten Krankheiten oder Risikofaktoren eine Rolle spielen, sich gegen eine Impfung zu entscheiden.

Weil anteilig bereits so viele Kräfte den Voll- oder zumindest Teilschutz genießen, sei eine Impfpflicht auch wenig sinnvoll und nicht zu befürworten, hieß es aus dem Klinik-Umfeld.

Auch über eine Abkehr vom Inzidenzwert als praktisch bestimmendem Faktor für die Corona-Einschränkungen wird in Deutschland aktuell viel diskutiert. Der Ärztliche Direktor des Marienhospitals in Hamm hat dazu eine klare Meinung.

Corona in Hamm - das interessiert aktuell außerdem:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare