Kostenlose Angebote in Hamm

Immer mehr Schnelltestzentren - doch genutzt werden sie wenig

Während die Zahl der Schnelltestzentren in Hamm weiter steigt, bleibt die Zahl der Nutzer hinter den Erwartungen zurück. Und wie sieht es an den Schulen aus?

Hamm - Die Zahl der Schnelltestzentren ist in Hamm auf 24 angestiegen (hier klicken für eine stadtweite Anbieter-Übersicht). 7000 kostenlose Tests könnten inzwischen täglich vorgenommen werden, die Nachfrage ist aber deutlich geringer und pendelt zwischen 500 und 1000 pro Tag, wobei die 1000er-Marke bislang nur einmal erreicht wurde. (News zum Coronavirus in Hamm)

An manchen Schulen, wie dem Märkischen Gymnasium (MGH), konnten zum Wochenstart bereits alle Schüler getestet werden, an anderen sind die Tests bis zum Ende der Woche geplant. „Wir sind sehr zufrieden, es war trotz all der Aufregung im Vorfeld recht unspektakulär. Bisher haben unsere Schüler nur negative Ergebnisse erhalten“, sagte Florian Rösner, Leiter des MGH. An anderen Schulen hat es positive Selbsttests gegeben. Zum Teil wurden diese aber bereits mit einem negativen PCR-Test widerlegt, hieß es auf WA-Anfrage. Seltsam: Der Stadt Hamm waren bis Dienstag keine positiven Ergebnisse von Selbsttests an Schulen bekannt.

So ist die Vorgabe: Erhält ein Schüler ein positives Ergebnis, wird er nach Hause geschickt oder muss abgeholt werden. Die Eltern werden informiert. In ihrer Verantwortung liegt es, über den Haus- oder Kinderarzt einen PCR-Test zu organisieren, mit dem das Ergebnis überprüft wird. Eine Meldepflicht gegenüber dem Gesundheitsamt besteht nicht, diese erfolgt durch den PCR-Test automatisch, heißt es in der Information des Ministeriums. In die Schule zurück können die Kinder erst nach einem negativen PCR-Test.

Rubriklistenbild: © Zacharie Scheurer/dpa-tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare