Pkw aus Hamm beteiligt

Illegales Rennen auf Parkplatz: Polizist muss zur Seite springen

Ein Mann wartet an einer Fußgängerampel,
+
Illegale Autorennen scheinen besonders derzeit eine willkommene Ablenkung für etliche PS-Freaks zu sein. (Symbolbild).

Ein illegales Autorennen, an dem auch ein Fahrzeug aus Hamm beteiligt war, hätte für einen Polizisten beinahe ganz üble Folgen gehabt.

Dortmund/Hamm - Zeuge eines illegalen Rennens auf einem Dortmunder Supermarkt-Parkplatz an der Rheinischen Straße wurde in der Nacht zu Montag ein Polizist, der gegen Mitternacht privat zu Fuß auf der Rheinischen Straße unterwegs war. Auf dem Parkplatz fuhren zwei Pkw mit hohem Tempo auf den Mann zu. Um einen Zusammenstoß mit ihm zu vermeiden, musste ein Ford-Fahrer eine Vollbremsung vornehmen. Der Polizist sprang zur Seite, um nicht erfasst zu werden. Beide Pkw flüchteten zunächst.

Den in Hamm zugelassenen Ford stoppten Polizisten wenig später auf dem Hohen Wall. Die Polizei stellte den Pkw des 19-jährigen Fahrers aus Dortmund, dessen Führerschein und zwei Smartphones sicher. Die Ermittlungen wegen der Teilnahme an einem nicht erlaubten Kraftfahrzeugrennen laufen.

Mit Vollgas für den Kick: Raserei auf deutschen Straßen

Raserunfall: Rettungskräfte und zwei zerstörte Fahrzeuge stehen an einer Unfallstelle. Foto: Josef Reisner/dpa/Archivbild
Trümmer nach einem illegalen Autorennen. Foto: Britta Pedersen/dpa/Archiv
Die gesperrte Tauentzienstraße in Berlin nach einem illegalen Autorennen, bei dem ein fahrer ums Leben kam. Foto: Britta Pedersen/dpa/Archiv
Urteil gegen Kudamm-Raser: Marvin N. (l.) und Hamdi H. warten im März 2019 auf ihr Urteil - und das lautete erneut auf lebenslange Haft wegen Mordes. Foto: Paul Zinken/dpa
Mit Vollgas für den Kick: Raserei auf deutschen Straßen

Der andere Fahrer konnte unerkannt entkommen. Zum Verbleib des Fahrzeugbesitzers aus Hamm machte die Polizei keine Angaben.

Zwei Tage zuvor hatte ein illegales Autorennen in der Hammer Innenstadt für Schlagzeilen gesorgt. Nachdem ein Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und mit einem anderen Auto kollidierte, konnte die Polizei den 18-jährigen Fahrer vor seiner Flucht stellen. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare