Kreisverkehr in Pelkum

Zeugin passt gut auf: Polizei schnappt zweiten Raser (20) nach illegalem Autorennen

Einen Tag nach dem illegalen Straßenrennen wurde der zweite Beteiligte dingfest gemacht.
+
Einen Tag nach dem illegalen Straßenrennen wurde der zweite Beteiligte dingfest gemacht. (Symbolbild)

Auch der zweite Fahrer, der mutmaßlich am Samstagabend an einem illegalen Autorennen in Pelkum teilgenommen hat, ist ermittelt worden. Das teilte die Polizei Hamm auf WA-Anfrage mit.

Hamm – In Folge einer rasanten Fahrt hatte sich auf der Bönener Straße kurz vor dem Kreisverkehr Kamener Straße am Samstag um 19.38 Uhr ein Unfall ereignet. Der Zusammenstoß eines Pkw und eines Motorrads war glimpflich ausgegangen. Angesichts der waghalsigen Aktion des 43 Jahre alten BMW Fahrers aus Hamm hätte aber durchaus Schlimmeres passieren können.

Kollision nach gefährlichem Überholmanöver vor Kreisverkehr

Der Mann hatte kurz vor dem Kreisverkehr aus Bönen kommend noch einmal zum Überholen angesetzt, um den vor ihm fahrenden Mercedes mit Wuppertaler Kennzeichen vor der Einfahrt in den Kreisel zu überholen.

Dafür fuhr er an der extrem unübersichtlichen Stelle auf der Gegenfahrbahn, als ihm aus dem Kreisverkehr zwei Motorradfahrer entgegen kamen. Ein 44-Jähriger konnte auf seiner Honda-Maschine nicht mehr ausweichen und stieß mit dem BMW zusammen.

Wagen an der Kleinen Werlstraße entdeckt und abgeschleppt

Der ebenfalls an dem Rennen beteiligte Mercedes flüchtete vom Unfallort und wurde in der Folge von der Polizei gesucht. Einer Zeugin, die von dem Rennen und dem folgenden Unfall gelesen hatte, ist es zu verdanken, dass der mutmaßliche Fahrer schnell geschnappt wurde.

Sie hatte den Wagen schon am Sonntagmittag in einem Hinterhof an der Kleinen Werlstraße entdeckt, erklärte ein Polizeisprecher auf WA-Anfrage. Die Frau meldete sich daraufhin bei der Polizei, die letztlich dafür sorgte, dass der Wagen abgeschleppt und sichergestellt wurde.

20-Jähriger soll am Steuer des Mercedes gesessen haben

Bei dem Fahrzeug handelt es sich nach Angaben des Polizeisprechers nicht um einen wie zunächst beschrieben dunkelblauen sondern um einen schwarzen Mercedes E300 CDI aus dem Jahr 2012 mit Wuppertaler Kennzeichen.

Nach kurzer Recherche vor Ort war klar, dass normalerweise ein 20 Jahre alter Bewohner des Mehrfamilienhauses mit dem Auto unterwegs ist. Gegen ihn wird nun wegen der Teilnahme an einem nicht erlaubten Kfz-Rennen ermittelt.

Führerschein nicht dabei gehabt, Aussage abgelehnt

Der 20-Jährige machte vor Ort keine Angaben zu dem Vorwurf, sein Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, weil er ihn nach eigener Aussage nicht dabei hatte. Ob die Sicherstellung im Nachgang nachgeholt wird, war bislang noch unklar.

Ebenfalls unklar ist, ob sich der 20-Jährige und der zweite Raser in dem BMW kennen und gezielt ein Rennen auf der Bönener Straße austrugen oder es sich um ein spontanes Duell mit den hochmotorisierten Fahrzeugen handelte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare