Hammer Tafel bilanziert

Hunderte Weihnachtspakete für Bedürftige in Hamm

Bunte Päckchen: Auch viele Schulen beteiligten sich an der Aktion.
+
Bunte Päckchen: Auch viele Schulen beteiligten sich an der Aktion.

Über 700 Weihnachtspakete konnte die Hammer Tafel an Bedürftige übergeben. Dank der zahlreichen Spenden konnten rund 1000 Personen erreicht werden.

Hamm – Heinz-Werner Hartfiel und Silvia Kraft, Vorstandsmitglieder der Hammer Tafel, sind beeindruckt und bewegt von der Spendenbereitschaft der Hammer Bevölkerung. „Dass so viele Menschen trotz Corona Geschenke verpackt haben und sich dafür extra auf den Weg gemacht haben, war eine sehr schöne Erfahrung“, sagt Hartfiel. Mit den Päckchen seien nicht nur Kaffee, Tee und Kekse gespendet worden, sondern vor allem weihnachtlicher Glanz und Nächstenliebe.

An der Aktion beteiligt haben sich verschiedene Kindergärten, Schulen, Kirchengemeinden, die Caritas und viele Einzelpersonen. Der Vorstandsvorsitzende freut sich vor allem, dass trotz dieser besonderen Zeit Solidarität und Nächstenliebe in die jüngere Generation weiter getragen werden: „Die Schüler sind selbst stark von der Pandemie betroffen, deshalb haben wir nicht damit gerechnet, dass wir von ihnen nahezu die gleiche Anzahl an Paketen erhalten wie in den Jahren zuvor“, sagt Hartfiel.

Neben den Weihnachtspäckchen konnte sich die Tafel auch über zahlreiche Geldspenden von der Elisabeth-Hülsmann-Stiftung, der Albert-Hintzen-Stiftung, der Klinik für Manuelle Therapie und zahlreichen Einzelpersonen freuen. Mit diesem Geld konnte der Vorstand zusätzliche Weihnachtspakete schnüren, sodass jedem Kunden ein Geschenk übergeben werden konnte. Hartfiel: „So konnte insgesamt knapp 1000 Menschen eine Freude zum Weihnachtsfest bereitet werden.“ Einige Pakete sind für ganze Familien und nicht nur für einzelne Personen gedacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare