Alle Gründe bekannt

Drei Hubschraubereinsätze der Polizei schrecken Hammer auf

Auch ein Polizeihubschrauber suchte das Autobahn-Umfeld ab.
+
Polizeihubschrauber flogen in der Nacht über Hamm.

[Update] Mehrere Hubschrauber-Einsätze haben am frühen Donnerstag etliche Anwohner in Hamm aufgeschreckt oder sogar aus dem Schlaf gerissen.

Hamm - Mit einem der Helikopter war die Hammer Polizei am Donnerstag gegen 3 Uhr gut hörbar und sichtbar unter anderem über dem Hammer Süden und dem Osten unterwegs. Ursächlich war ein Einbruchalarm im Vereinsheim des VfL Mark an der Marker Dorfstraße gegen 2 Uhr. Einer Mitteilung der Polizei von Donnerstagnachmittag zufolge konnte bei einer intensiven Fahndung ein Tatverdächtiger festgenommen werden. Damit wurden Gerüchte vom Vormittag nun auch offiziell bestätigt.

Nach der Alarmauslösung seien die Einsatzkräfte schnell an dem Vereinsheim eingetroffen, heißt es. Eine Scheibe des Gebäudes wurde eingeschlagen - ein Einbrecher flüchtete ohne Beute über einen Zaun vom Tatort. Die von dem Hubschrauber begleitete Fahndung brachte den Erfolg: Gegen 3 Uhr konnte ein 17-jähriger Tatverdächtiger in einem Gebüsch gestellt werden. Er hatte sich in der Nähe von Bahngleisen versteckt.

Nur kurze Zeit später kurvte erneut ein Polizeihubschrauber über Hamm. Hintergrund war diesmal die lautstarke Sprengung eines frei stehenden Sparkassen-Automaten an einer Gas-Tankstelle in Beckum. Die Fahndung dehnte die Kreispolizei Warendorf bis aufs Hammer Stadtgebiet aus. Die Täter konnten allerdings nicht gefunden werden.

Der dritte Hubschraubereinsatz wurde wenige Stunden später aus Uentrop gemeldet: Dort war gegen 9.20 Uhr ein Autofahrer auf der Autobahn A2 verunglückt. Kurioserweise ließ er sein Fahrzeug stehen und rannte davon - offenbar hatte er dafür zumindest aus seiner Sicht gute Gründe. Auch hier verlief die Fahndung bislang erfolglos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare