Restaurant-Hotel Breuer in Hamm-Osten

Neustart mit Hindernissen: Neuer Pächter im Traditionshaus Hotel-Restaurant Breuer

Süleyman Bulut hat das Restaurant-Hotel Breuer Ostenallee 95 in Hamm-Osten als neuer Pächter übernommen
+
Das Traditionshaus am Kurpark hat einen neuen Pächter: Süleyman Bulut hat vor fast einem Jahr Hotel Breuer übernommen. Gern würde er auch Restaurant-Gäste willkommen heißen. Wenn es nach ihm geht, lieber heute als morgen. Aber er muss warten.

Mitten in der Pandemie ein Hotel und Restaurant zu übernehmen, ist ein Wagnis. Das ist der neue Pächter des Restaurant-Hotel Breuer, Süleyman Bulut, eingegangen. Der Neustart an der Ostenallee ist holprig.

Hamm-Osten – Nach Monaten des Corona-Lockdowns haben Restaurants wieder geöffnet. Das fällt vielen Betreibern nicht leicht. Es fehlt an Personal. Das ist nur ein Grund dafür, dass nach wie vor der Schaukasten des Restaurants und Hotels Breuer seit Monaten leer bleibt.

Lieber heute als morgen würde Süleyman Bulut dort die Speisekarte aushängen und Gäste empfangen. Doch der neue Pächter des Traditionshauses an der Ostenallee muss noch auf seinen türkischen Koch warten.

Mitten in der Krise hat Bulut den Betrieb übernommen. Das erfolgte nach außen „geräuschlos“. Nur der Hotelbetrieb lief weiter. Doch fast ein Jahr nach dem Wechsel läuft längst noch nicht alles rund: Bis heute hat Bulut mit seinem Vorgänger eine Rechnung offen, und er sucht händeringend nach weiteren Mitarbeitern. Bulut gibt sich dennoch optimistisch.

Neuer Pächter an der Ostenallee in Hamm-Osten

Die Corona-Pandemie mit ihren Beschränkungen bedroht berufliche Existenzen. Das ist Süleyman Bulut schnell klar geworden. Er betrieb vor der Krise einen Hochzeitssaal in Hagen. Mit dem ersten Lockdown waren große türkische Hochzeiten aber nicht mehr erlaubt, Veranstaltungsstätten mussten schließen. Bulut trennte sich von dem Saal und plante eine neue Unternehmung.

Er ist flexibel und auch im Hotel- und Gaststättengewerbe zu Hause. Durch eine Online-Suchanzeige wurde er auf das Hotel Breuer aufmerksam. Dort suchte die Eigentümerfamilie nach einem neuen Pächter.

Hotel Breuer in Hamm-Osten früher übernommen

Dragan und Svetlana Ilic hatten das Haus Anfang 2016 nach monatelangem Leerstand wiedereröffnet. Viereinhalb Jahre später machte ihnen die Corona-Krise zu schaffen, ebenso ein Wasserschaden im Hotel, der immer noch Spuren bis ins Restaurant hinterlassen hat. Der Pachtvertrag lief noch bis März 2021. Meisterkoch Ilic wollte aber so früh wie möglich raus, wie es heißt.

So übernahm Bulut bereits im Oktober vergangenen Jahres Hotel und Restaurant – ausgerechnet mit Beginn der zweiten Pandemiewelle. Um es vorsichtig auszudrücken: Mit seinem Vorgänger hat er noch Gesprächsbedarf, aber Ilic hat keine neue Adresse hinterlassen. Sein Aufenthaltsort ist unbekannt.

Erfahrungen in der Hotelbranche

In seinem Leben hat der Unternehmer Süleyman Bulut so manche Herausforderung gemeistert. Das lässt sich zumindest aus seinen Erzählungen ableiten. Seit 30 Jahren sei er in ganz Europa unterwegs, sagt er. Rund 14 Jahre davon – bis 2006 – verkaufte er Maschinen aus der Konkursmasse. Als das nicht mehr lief, machte er defekte Staubsauger eines großen US-Herstellers wieder flott und bot sie auf dem türkischen Markt an.

Erfahrungen im Hotel- und Restaurantgewerbe hat der heute 52-Jährige nach eigenen Angaben bereits in der Türkei gesammelt, später auch in Deutschland. Seit 2010 gehöre er zu den Inhabern des Hotels Kattenbusch in Lüdenscheid. Bis heute habe er einen Anteil daran, sagt er. Den Hochzeitsaal in Hagen betrieb er ab 2018.

Pächter von Hotel Breuer spricht nur Türkisch

Hotel Breuer wollte er zunächst zusammen mit zwei Geschäftspartnern übernehmen. Doch letztlich passte es nicht. „Ich will es allein machen“, sagt er. Seine Frau lebt vornehmlich in der Türkei und die beiden Söhne studieren in den USA.

Dass er kein Deutsch spricht, sondern nur Türkisch, sieht er derzeit nicht als Problem. Er könne vieles verstehen, sagt er. Anmerkung: Das Gespräch mit ihm und unserer Zeitung übersetzte ein ehrenamtlicher Dolmetscher. Außerdem sei da zum Beispiel noch der Hausmeister. Der spricht perfekt Deutsch.

Problem: Personal für Restaurant und Hotel zu finden

Ein Problem ist für Bulut vielmehr, Mitarbeiter zu finden. Derzeit habe er drei Beschäftigte, die stundenweise im Haus seien. Mit dem Jobcenter habe er Kontakt aufgenommen, sagt er. Bislang ohne Erfolg. Höhere Stundenlöhne von 15 Euro lockten auch nicht. Er hätte gern gelernte Kräfte – wie der türkische Koch. Der Vertrag sei gemacht, die Arbeitserlaubnis beantragt. Wenn der Koch da sei, könne das Restaurant eröffnen, sagt Bulut. Es gebe internationale Küche.

Wenn ihm auch Einnahmen aus dem Restaurant fehlen, das Hotel laufe sehr gut, sagt er. Durchweg sei es während der Pandemie geöffnet geblieben. Monteure seien Stammgäste. Von den 18 Zimmern (insgesamt 30 Betten) bietet er derzeit 17 an. In einem muss der Wasserschaden noch behoben werden – es gibt also viel zu tun.

Traditionshaus Breuer in Hamm-Osten

Seit mehr als 100 Jahren ist die Adresse Ostenallee 95 (anfangs 21b) mit der Gastronomie und dem Hotelgewerbe verbunden. Teile des Hauses stammen aus den 1890er Jahren. Zu der Zeit entstanden Hotels und Restaurants im Umfeld des 1882 begonnenen Kurbetriebs und Solebades in Bad Hamm.

In den Adressverzeichnissen der Stadt Hamm tauchte zunächst die verwitwete Wirtin W. Althüser auf. Es folgten Martin Heiringhoff, Heinrich Harnisch und Karl Röhne. Peter Breuer habe das Haus 1928 gekauft, sagt seine heute 88-jährige Schwiegertochter Gertrud Breuer. Damals hatte er noch ein Hotel an der Wilhelmstraße. Erst ab 1936 gab Peter Breuer dem „beliebten Café-Restaurant an der Ostenallee seinen Namen“, heißt es in dem 2005 erschienen Buch „Gruß aus Hamm“.

Familientradition in Hamm-Osten

Von 1956 bis 1992 führten der Konditor Walter und seine Frau Gertrud Breuer den Familienbetrieb und investierten in eine umfangreichen Erweiterung des Hauses. Namhafte Künstler, Schauspieler und weitere Persönlichkeiten, wie der Sänger Rudolf Schock, zählten damals zu den Gästen. Eine lebhafte Erinnerung hat Gertrud Breuer noch an den von vielen Sicherheitskräften begleiteten Besuch von Loki Schmidt, als ihr Mann Bundeskanzler war.

Mit Susanne und Ulrich Breuer-Reins blieb das Haus bis 2009 familiengeführt. Auf den Betreiber Hoang Ly folgte 2014 Alina Rüter mit ihrem bundesweit für Schlagzeilen sorgenden „veganen“ Hotel, das sie aber schon ein Jahr später wieder an die Familie Breuer-Reins abgab. Wenige Wochen danach schloss sie, auch das Restaurant, das Svetlana und Dragan Ilic erst ein halbes Jahr später wiedereröffneten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare